Ernst Nittner


Ernst Nittner

Ernst Nittner (* 10. März 1915 in Kadaň, Ústecký kraj, Tschechien; † 11. Mai 1997 in Flintsbach am Inn, Landkreis Rosenheim) war ein deutscher Historiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ernst Nittner wurde 1938 in Prag mit der Arbeit B. Bolzanos geistiger Einfluß auf K. Havlícek. Eine vergleichende Studie des nationalen, religiösen und philosophischen Ideengutes; zugleich ein kleiner Beitragf zur Geschichte der böhmisch-katholischen Aufklärg. zum Dr. phil. promoviert.

Er war Professor für Zeitgeschichte an der Universität der Bundeswehr München.

Von 1973 bis 1997 war er Gründungsvorstand des Institutum Bohemicum der Ackermann-Gemeinde.[1] Er wurde am 24. November 1979 als ordentliches Mitglied der Geisteswissenschaftlichen Klasse der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste berufen. Seit 1967 war er Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung KDStV Vandalia Prag zu München im CV.

Er hat sich neben Themen der Sudetendeutschen unter anderem mit dem Ideologiebegriff von Eugen Lemberg auseinandergesetzt.[2]

Schriften

  • Ernst Nittner: Der böhmisch-möhrische Raum als Objekt des hitlerischen Imperialismus, 1960
  • Ernst Nittner: Geschichte, Maximilian-Verlag Herford/Bonn, 1963
  • Ernst Nittner (Hrsg.): Dokumente zur sudetendeutschen Frage 1916 bis 1967, Ackermann-Gemeinde München 1967
  • Ernst Nittner: Der Weg zum Heute, Die Geschichte der letzten 2 Jahrhunderte, Maximilian-Verlag Herford/Bonn, 1973 (4. Auflage), ISBN 3-7869-0060-4
  • Ernst Nittner: Erzbischof und Prager Universität in der Zeit vom Regierungsantritt Maria Theresias bis zur Entkonfessionalisierung der Universität (1740-1873). In: Archiv für Kirchengeschichte von Böhmen - Mähren - Schlesien 3 (1973) 110-137
  • Ernst Nittner, Adolf Kunzmann: Tausend Jahre Bistum Prag 1973 - 1973, Ackermann-Gemeinde München 1974
  • Ernst Nittner, Hans Schmid-Egger: Staffelstein: Jugendbewegung und Katholische Erneuerung bei den Sudetendeutschen zwischen den grossen Kriegen, Aufstieg-Verlag München 1983, ISBN 3-7612-0173-7
  • August Naegle, Rektor der Deutschen Universität Prag in schwerer Zeit, GDS Schernfeld 1988, ISBN 3-923621-40-X
  • Tausend Jahre deutsch-tschechische Nachbarschaft. Daten, Namen und Fakten zur politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Entwicklung in den böhmischen Ländern, Institutum Bohemicum 1988, ISBN 3-924020-12-4
  • Ernst Nittner, Jaromir Louzil, Jaroslav Stritecky: Denkanstösse zur Deutsch-Tschechischen Partnerschaft. Drei Beispiele aus der Geschichte., Institutum Bohemicum 1990, ISBN 3-924020-14-0

Literatur

  • Hermann Aubin, Horst Glassl, Franz Olbert et. al.: Kontinuität und Wandel : Gedanken zur Erziehung und Bildung in der Bundeswehr, Festschrift zum 65. Geburtstag von Ernst Nittner, 1980

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Archiv Ackermann Gemeinde
  2. „Der Ideologiebegriff von Eugen Lembergs“, Google Books: „Ferdinand Seibt (Hrsg.): Eugen Lemberg 1903-1976“

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nittner — ist der Familienname folgender Personen: Eduard Nittner (1885–1913), österreichischer Offizier Ernst Nittner (1915–1997), deutscher Historiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Prag — Basisdaten Staat Tschechien Diözesanbischof Miloslav Kardinal Vlk Weihbischof Karel Herbst SDB Václav Malý …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Prag — Basisdaten Staat Tschechien …   Deutsch Wikipedia

  • Eugen Lemberg — (* 27. Dezember 1903 in Pilsen; † 25. Dezember 1976 in Mainz) war ein deutschböhmischer Soziologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft des vaterländischen Museums in Böhmen — Das Nationalmuseum im Jahr 1896 Die Gesellschaft des vaterländischen Museums in Böhmen war eine Vereinigung zur Bildung einer öffentlichen Sammlung naturwissenschaftlicher, historischer, geographischer und bildnerischer Zeugnisse in Böhmen. Ihr… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Aubin — (* 23. Dezember 1885 in Reichenberg/Böhmen; † 11. März 1969 in Freiburg im Breisgau) war ein sudetendeutscher Historiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • August Naegle — als Rektor der Universität Prag August Naegle (* 28. Juli 1869 in Annweiler am Trifels, Pfalz; † 12. Oktober 1932 in Prag) war ein deutscher katholischer Theologe und Kirchenhistoriker. Er ist auch als der „Eiserne Rektor …   Deutsch Wikipedia

  • Flintsbach am Inn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Naegle — Professor Dr. August Naegle als Rektor der Universität Prag August Naegle (* 28. Juli 1869 in Annweiler am Trifels, Pfalz; † 12. Oktober 1932 in Prag) war ein deutscher katholischer Theologe und Kirchenhistoriker. Er ist auch als der Eiser …   Deutsch Wikipedia

  • Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen — Schriftenreihe des Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen Das Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (tschechisch: Komitét pro přírodovědný výzkum Čech) wurde 1864 in Prag gegründet.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.