Ernest Braun


Ernest Braun

Ernest Braun (* 9. März 1925 in Wien) ist ein britisch-tschechisch-österreichischer Technikforscher.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ernst Braun wurde am 9. März 1925 in Wien als tschechoslowakischer Staatsbürger geboren und wuchs in der Tschechoslowakei auf. Er studierte in Prag Physik (1952 MSc, Dr. rer.nat.), dissertierte in Festkörperphysik in Bristol (1959 PhD), wurde britischer Staatsbürger und benutzt ab dann oft die englische Version seines Vornamens (Ernest). Zunächst forschte er in der Industrie, schlug dann aber die akademische Laufbahn ein. 1967 erhielt Braun einen Ruf als Professor für Physik an die Aston University in Birmingham.[1] Dort gründete und leitete er ab 1973 eine Forschungsgruppe in Technologiepolitik ("Technology Policy Unit"). Im gleichen Jahr gründete er mit Bill Williams und Michael Gibbons eine interuniversitäre Forscher- und Lehrergruppe unter dem Namen "Science in a Social Context" (SISCON). Die Technology Policy Unit (TPU) veranstaltete einen interdisziplinären MSc Kurs mit dem Titel „Social Aspects of Science and Technology“ und betreute mehrere Doktoranden. Viele der ehemaligen Teilnehmer sind heute Professoren an britischen Universitäten. Auch David Collingridge arbeitete an der TPU. Technikfolgenabschätzung war eines der Forschungsthemen der TPU. 1982/1983 war Braun Gastprofessor an der Technischen Universität Wien. An der Aston University emeritiert er 1984.[2] Nach einer Gastprofessur an der Universität Wien und verschiedenen Forschungstätigkeiten forschte er 1985-1991 an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, wo er zunächst eine Arbeitsgruppe Technikbewertung gründete und ab 1988 die neu gegründete Forschungsstelle für Technikbewertung (FTB) leitete. Aus der FTB ging 1994 (unter seinem Nachfolger Gunther Tichy) das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) hervor.[3] Braun kehrte 1991 nach England zurück und war noch vor seiner definitiven Pensionierung für einige Jahre als Gastprofessor an der Open University in Milton Keynes. Noch während seiner Pension hat er weitere Bücher verfasst. Braun lebt heute in Großbritannien und in Österreich; er ist mit der Wiener Malerin Doris Braun (geb. Luttenberger) verheiratet und hat zwei Töchter.

Leistungen

Braun gilt als einer der ersten europäischen Technikfolgenabschätzer und war 1987 der Initiator und Begründer der Technikfolgenabschätzung in Österreich. Er schrieb mehrere Bücher und zahlreiche Artikel. Seine bekanntesten Bücher sind vermutlich "Futile Progress" (1995) und "Technology in Context" (1998). Sein letztes Buch erschien im Sommer 2010: "From Need to Greed. The Changing Role of Technology in Society".

Schriften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Liste der Emeritus-Professoren der Aston University
  2. Liste der Emeritus-Professoren der Aston University
  3. Nentwich/Peissl S. 12/13

Quellen

Die Kurzbiographie basiert auf einem eigenhändigen Lebenslauf von E. Braun sowie am Institut für Technikfolgen-Abschätzung in Wien durchgeführten Recherchen.

Zur Geschichte der Institutionalisierung der Technikfolgenabschätzung in Österreich s.: Peissl, W., Nentwich, M.:20 Jahre Technikfolgenabschätzung in Österreich. In: Nentwich/Peissl (Hrsg.): Technikfolgenabschätzung in der österreichischen Praxis. Festschrift für Gunther Tichy. Verl. der Österr. Akad. der Wiss., Wien 2005, ISBN 3-7001-3613-7, S. 11-32.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braun - получить на Академике рабочий купон на скидку Технопарк или выгодно braun купить с бесплатной доставкой на распродаже в Технопарк

  • Braun (Familienname) — Herkunft Der Familienname Braun ist abgeleitet von der Farbe Braun. Wie der Name Schwarz bezog sich der Familienname ursprünglich meist auf die Haarfarbe, aber auch auf die Farbe der Augen oder der Haut. Varianten Die häufigsten Varianten sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernest Fourneau — (* 4. Oktober 1872 in Biarritz; † 5. August 1949 in Ascain) war ein französischer Chemiker (Organische Chemie) und Pharmakologe. Er leitete die pharmakologische Forschung am Institut Pasteur und war mit seinen Mitarbeitern ein Pionier in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernest Psichari — (27 septembre 1883 22 août 1914) est un officier et écrivain français. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 3 Archives …   Wikipédia en Français

  • Ernest Hamburger — Ernst Hamburger (später Ernest) (* 30. Dezember 1890 in Berlin; † 3. April 1980 in New York City) war bis 1933 ein deutscher Beamter und Politiker. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner sozialistischen Überzeugung ging er nach dem Beginn der …   Deutsch Wikipedia

  • Ernest I, Duke of Saxe-Coburg and Gotha — He was the eldest son of Francis, Duke of Saxe Coburg Saalfeld and Countess Augusta Reuss of Ebersdorf and Lobenstein. On 10 May 1803 he was hurriedly proclaimed an adult, because his father became gravely ill in the spring of that year and he… …   Wikipedia

  • Ernest Orlando Lawrence — Pour les articles homonymes, voir Lawrence. Ernest O. Lawrence Naissance 8 aout 1901 Canton (Dakota du Sud) (USA) …   Wikipédia en Français

  • Ernest Walton — Pour les articles homonymes, voir Walton. Ernest Walton Ernest Thomas Sinton Walton (6 octobre 1903 25 juin 1995) est un physicien irlandais. Il est colauréat avec …   Wikipédia en Français

  • Wernher von Braun — Von Braun at his desk at Marshall Space Flight Center in May 1964, with models of the Saturn rocket family Born March 23, 1912(1912 03 23) Wirsitz, German Empire …   Wikipedia

  • Thomas Braun — Pour les articles homonymes, voir Braun. Maître Thomas Braun en 1923 Thomas Braun (Bruxelles, 8 septembre 1876 Ixelles 11 septembre …   Wikipédia en Français

  • Jacques-Ernest Bulloz — Sommaire 1 Biographie 2 Galerie 3 Bibliographie 4 Liens internes 5 Liens externes …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.