Entsteinung


Entsteinung

Unter Entsteinung versteht man die Entfernung von Steinen aus dem Ackerboden, die sonst die Bodenbearbeitung und maschinelle Ernte stören würden.

Die Entsteinung zählt zu den Maßnahmen der Melioration.

Früher (teilweise noch in der Gegenwart) erfolgte die Entsteinung von Hand, die aufgelesenen Steine wurden am Feldrand abgelegt und bilden ökologisch wichtige Lesestein-Haufen, die unter Naturschutz stehen. Ein Teil der Steine wurde für den Straßenbau und den Bau von Gebäuden verwendet.

In der DDR wurde am Institut für Acker und Pflanzenbau (Jetzt: ZALF), in Müncheberg schwere Technik zur maschinellen Entsteinung entwickelt und auch in der Praxis eingesetzt.

Ein Verfahren war die Oberflächenentsteinung. Diese wurde mit einem traktorgezogenen Gabelsteinsammler durchgeführt. Aufwändiger, weil mit einem Raupenschlepper betrieben, war die Ackerkrumen-Entsteinung, bei der die Ackerkrume auf 45 cm Tiefe von Steinen über 5 cm Durchmesser abgesiebt wurde. Diese Methode wurde allerdings auf Grund hoher Energiekosten nicht flächendeckend durchgeführt.

Ein drittes maschinelles Verfahren war die Tiefenentsteinung, bei der der Boden mit 85 cm langen Schwertern durchpflügt wurde, die tiefliegende Findlinge aufspürten und an die Oberfläche beförderten. Das Verfahren diente zugleich der Lockerung tiefgründig verfestigter Böden.

Die genannten Entsteinungsverfahren waren für tiefgründige Böden, besonders im Norden, im Bereich der quartären eiszeitlichen Ablagerungen geeignet.

In Süddeutschland versuchte man die störenden Steine (Sedimentgesteine: Kalk, Sandstein, verwitterte Gneise, Schiefer etc.) auf der Ackerfläche mit schnell rotierenden Schlagwerkzeugen zu zertrümmern und so zu zerkleinern, dass sie den mechanisierten Ackerbau weniger behinderten. Auch diese Verfahren sind selten über ein Versuchsstadium hinausgekommen.

Literatur

  • Autorenkollektiv: Taschenbuch der Melioration- Band Flurmelioration-, Deutscher Landwirtschaftsverlag, 1979
  • Harro Hess: Des Teufels Steine, Westkreuz, 2002

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Melioration — Melioration, teils auch Meliorisation, ist ein Begriff der Bodenkunde und Landschaftspflege, der innerhalb der deutschsprachigen Staaten unterschiedliche Verwendung findet. Meliorationsarbeiten bei Römhild, 1980 …   Deutsch Wikipedia

  • Meliorationsmaßnahme — Dieser Artikel beschreibt die Melioration von Landschaften, für den gleichnamigen Begriff aus der Linguistik, siehe Melioration (Linguistik). Melioration ist ein Begriff der Bodenkunde und Landschaftspflege, der innerhalb der deutschsprachigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Trockenlegung — Dieser Artikel beschreibt die Melioration von Landschaften, für den gleichnamigen Begriff aus der Linguistik, siehe Melioration (Linguistik). Melioration ist ein Begriff der Bodenkunde und Landschaftspflege, der innerhalb der deutschsprachigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Steinsammler — Steinschwader Ein Steinsammler (je nach Bauart auch Steinschwader genannt) ist ein landwirtschaftliches Gerät zum Entsteinen von Feldern. Inhaltsverzeichnis 1 Funktion …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenbearbeitung — Als Bodenbearbeitung bezeichnet man in der Landwirtschaft und im Gartenbau mit einem mechanischen Eingriff in den Boden verbundene Arbeitsgänge, die die Herstellung oder Erhaltung eines für das Pflanzenwachstum günstigen, aber zugleich auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Feldgraswirtschaft — Die Feldgraswirtschaft, auch Wechselwiese, bezeichnet eine landwirtschaftliche Nutzungsform, bei der sich Acker und Grünlandnutzung abwechseln. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung 2 Entwicklung 2.1 1. Sicherung der bäuerlichen Selbstversorgung …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Hellmuth — Dr. Otto Hellmuth Otto Hellmuth (* 22. Juli 1896 in Markt Einersheim; † 20. April 1968 in Reutlingen) war Gauleiter der NSDAP und Regierungspräsident von Mainfranken im nationalsozialistischen Deutschen Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Harro Hess — (* 1935; † 26. Juli 2011 in Buckow) war ein deutscher Geologe, Autor und Wissenschaftsjournalist. Dr. rer. nat. Harro Hess studierte Geologie und wurde 1970 promoviert. Er arbeitete am Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit Müncheberg auf dem… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.