Emendation (Editionsphilologie)


Emendation (Editionsphilologie)

Als Emendation (von lat. emendatio = Verbesserung) wird in der Editionsphilologie die Korrektur von Fehlern in Texten durch einen Herausgeber bezeichnet.

Bei der Edition von handschriftlichen Manuskripten gibt es oft das Problem, dass Schriftzeichen, Wörter oder ganze Sätze durch Stockflecken, Tintenkleckse oder Wurmfraß unleserlich geworden sind. Auch einfache Schreibfehler treten natürlich häufig auf. Wenn ein zu edierender Text nur abschriftlich überliefert ist, kann man auch von Abschreibefehlern ausgehen.

Diese Stellen können bei der Edition emendiert (korrigiert) werden, soweit der Originaltext sinnvoll erschlossen werden kann. Im günstigsten Fall gibt es mehrere Abschriften eines Textes, die miteinander verglichen werden können. Anhand der Fehler in den Abschriften lässt sich oft auch deren Chronologie ermitteln (vgl. Stemma). Kann eine Textstelle nicht rekonstruiert werden, wird diese im Drucktext markiert.

Werden gedruckte Texte in einer philologisch edierten Neuauflage herausgegeben, werden beispielsweise eindeutige Druckfehler berichtigt. Liegen mehrere frühe Druckfassungen eines Textes vor (wie z.B. bei Shakespeares Werken), werden diese miteinander verglichen. Der Herausgeber muss dann von Einzelfall zu Einzelfall - notfalls Wort für Wort, Buchstabe für Buchstabe - entscheiden, welche Fassung er übernimmt.

Eine kritische Ausgabe von Texten weist Emendationen im kritischen Apparat nach, das heißt, in einem speziellen Anhang oder am Fuß der Seite.

Die inhaltliche und stilistische Korrektur eines Textes nennt man Konjektur.

Literatur

Siehe auch: Textkritik


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Emendation — Zu Emendation siehe: Emendation (Editionsphilologie) Emendation (Taxonomie) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Kritische Ausgabe — Der Begriff kritische Ausgabe wird häufig als Kurzform für Historisch kritische Ausgabe benutzt. Er bezeichnet außerdem allgemein Editionen von Texten oder Musikwerken, die sehr genau nach philologischen Standards ediert wurden. Siehe auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Kritische Edition — Die Textkritik oder textkritische Methode (altgriechisch κρίνω krínō „unterscheiden, aussondern, auswählen“) ist eine Methode, mit der Einflüsse der Genese und Transmission auf die Gestalt des Textbestandes überlieferter Dokumente… …   Deutsch Wikipedia

  • Lectio difficilior — Die Textkritik oder textkritische Methode (altgriechisch κρίνω krínō „unterscheiden, aussondern, auswählen“) ist eine Methode, mit der Einflüsse der Genese und Transmission auf die Gestalt des Textbestandes überlieferter Dokumente… …   Deutsch Wikipedia

  • Textedition — Die Textkritik oder textkritische Methode (altgriechisch κρίνω krínō „unterscheiden, aussondern, auswählen“) ist eine Methode, mit der Einflüsse der Genese und Transmission auf die Gestalt des Textbestandes überlieferter Dokumente… …   Deutsch Wikipedia

  • Textkritische Methode — Die Textkritik oder textkritische Methode (altgriechisch κρίνω krínō „unterscheiden, aussondern, auswählen“) ist eine Methode, mit der Einflüsse der Genese und Transmission auf die Gestalt des Textbestandes überlieferter Dokumente… …   Deutsch Wikipedia

  • Konjekturalkritik — Konjektur (von lateinisch coniectura = Vermutung, Deutung) ist ein Verfahren der Textkritik (oder Editionsphilologie), die wiederum ein wichtiger Teilbereich der Literaturwissenschaft ist. Es wird bei der Edition von Codices, Manuskripten oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Textkritik — Die Textkritik oder textkritische Methode (altgriechisch κρίνω krínō „unterscheiden, aussondern, auswählen“) ist eine Methode, mit der Einflüsse der Genese und Transmission auf die Gestalt des Textbestandes überlieferter Dokumente… …   Deutsch Wikipedia

  • Konjektur — (von lateinisch coniectura = Vermutung, Deutung) ist ein Verfahren der Textkritik (oder Editionsphilologie), die wiederum ein wichtiger Teilbereich der Literaturwissenschaft ist. Es wird bei der Edition von Codices, Manuskripten oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Kollation (Philologie) — Kollation (lat. Zusammentragen) nennt man in der Textkritik und Editionsphilologie den genauen Abgleich mehrerer abweichender Exemplare eines Textes (Handschriften oder Drucke). Dazu wird der Wortlaut aller Überlieferungsträger miteinander… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.