ELISION


ELISION

ELISION ist ein internationales Ensemble, welches seit 1986 aktiv ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Es beschäftigt sich mit den Grenzbereichen von Musik und darstellender Kunst. Das Ensemble spielt mit experimentellen Aufführungsarten und widmet sich der Aufführung zeitgenössischer Musik. ELISION arbeitete mit den Veranstaltern Hebbel-Theater, Berliner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Wien Modern, Huddersfield Festival, Westdeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Festival Ars Musica Brussel, Zürcher Theater Spektakel, Saitama Theater Japan, IRCAM/Festival Agora Paris und Ultima Festival Oslo. Diese Aktivitäten ergänzen das Programm des Ensembles innerhalb Australiens. So gab es bereits Auftritte bei Musikfestivals in Brisbane, Perth, Melbourne, Sydney und Adelaide.

Durch das Ensemble wurde das Werk „TULP the body public“ von Komponist John Rodgers und Multimediakünstlerin Justine Cooper uraufgeführt. Die Oper „Yuè Lìng Jié“, eine „rituelle Straßenoper“ von Liza Lim (Musik) und Beth Yahp (Libretto) wurde in Brisbane, Adelaide und Melbourne uraufgeführt. Diese Oper war auch 2002 in Berlin, Zürich und Saitama zu sehen. Andere größere Projekte sind „DARK MATTER“ und „Opening of the Mouth“ von Richard Barrett, „Sight and Sound of a Storm in Sky Country“ und „Soft Night Falling“ von Komponist/Saxophonist Timothy O'Dwyer und Künstlerin Lilla Watson, „Glass house mountains“, von Liza Lim und Künstlerin Judy Watson. „THE NAVIGATOR«, die dritte Oper von Liza Lim, wurde bereits in Brisbane und Melbourne aufgeführt, im kommenden Sommer in Moskau und Dezember 2009 in Paris.

Das ELISION Ensemble arbeitete mit den Dirigenten Jean Deroyer, Christian Eggen, Manuel Nawri, Sandro Gorli, Simon Hewett, Dominique My, Franck Ollu, Carl Rosman und Pierre André Valade zusammen. ELISION kooperierte auch mit Ensemble Modern (Deutschland), ICTUS Ensemble (Belgien) und CIKADA Ensemble (Norwegen).

ELISION nahm über vierzehn Platten bei den Labels NMC, MODE, Etcetera und ABC Classics auf, bestritt über zwanzig internationale Tourneen in vierzehn verschiedenen Ländern, und leitete 34 internationale Kompositionsaufträge in die Wege.

Das Ensemble besteht aus einundzwanzig Musikern und Musikerinnen aus Brisbane, Sydney, Melbourne, Perth, Singapur, Peking, San Francisco, New York City, Manchester, Paris, Köln, Bonn, Berlin und Bern.

Diskografie

Alben

  • 1992: Elision Ensemble
  • 1992: Driftglass
  • 1992: Garden of Earthly Desire
  • 1993: Richard Barrett / Elision Ensemble
  • 1994: The Oresteia
  • 1995: Skinless Kiss of Angels
  • 1996: After the Fire
  • 1998: The Intertwining (The Chasm)
  • 1998: Brian Ferneyhough (Solo Work)
  • 1999: The Heart's Ear
  • 2000: Opening of the Mouth
  • 2005: ik(s)land[s]
  • 2006: Transmission
  • 2007: Aldo Clementi: Works for Guitar

Kompilation

  • 1994: Terra Incognita
  • 1998: Works by Akira Nishimura
  • 2002: Shu Hai practices javelin

Mitglieder

Deborah Kayser (Sopran), Genevieve Lacey (Blockflöte), Paula Rae (Flöte), Peter Veale (Oboe), Richard Haynes (Klarinette), Carl Rosman (Klarinette), Timothy O'Dwyer (Saxophon), Ysolt Clark (Horn), Tristram Williams (Trompete), Benjamin Marks (Posaune), Peter Neville (Schlagzeug), Richard Barrett (Elektronik), Daryl Buckley (E-Gitarre), Marilyn Nonken (Klavier), Marshall McGuire (Harfe), Satsuki Odamura (Koto), Graeme Jennings (Violine), Erkki Veltheim (Bratsche), Séverine Ballon (Violoncello), Joan Wright (Kontrabass).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elision — Élision L’élision (substantif féminin), du latin elisionem, du supin elisum, du verbe elidere ( ôter ) est un type d’apocope, qui sont toutes deux des modifications phonétiques ressortissant aux métaplasmes. Elle consiste en l’amuïssement de la… …   Wikipédia en Français

  • élision — [ elizjɔ̃ ] n. f. • 1548; lat. elisio ♦ Effacement d un élément vocalique final devant un élément vocalique initial, soit dans le compte des syllabes, soit dans la langue écrite ou orale. Élision d une voyelle devant un h muet. L apostrophe est… …   Encyclopédie Universelle

  • Elision — (lat. ēlīdere herausschlagen, herausstoßen) bezeichnet das Weglassen eines oder mehrerer meist unbetonter Laute. In der Orthographie wird sie gelegentlich durch einen Apostroph gekennzeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Phonologie 2 Metrik 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Elisión — Saltar a navegación, búsqueda Elisión (del latín elisionem, traducción del griego élleipsis) es, en fonética sintáctica, el tipo de metaplasmo que consiste en la pérdida de una vocal o grupo de vocales en el final de una palabra situada ante otra …   Wikipedia Español

  • élision — ÉLISION. sub. f. Suppression d une voyelle finale à la rencontre d une autre voyelle. L élision se marque en François par une apostrophe, comme en ces mots, L âme, qu elle, s il. [b]f♛/b] Dans la prononciation, il se fait beaucoup d élisions qui… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • elisión — sustantivo femenino 1. Área: gramática Eliminación de una vocal cuando está a final de palabra y la siguiente empieza por vocal: La elisión de vocales se produce mucho en el nivel oral …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • elision — ELISION. s. f. Suppression d une voyelle dans un mot à la rencontre d une autre voyelle. L elision se marque en François par une apostrophe, comme en ces mots, l ame, qu elle, s il …   Dictionnaire de l'Académie française

  • elision — [ē lizh′ən, ilizh′ən] n. [L elisio, a striking out (in LL, elision) < pp. of elidere: see ELIDE] 1. the omission, assimilation, or slurring over of a vowel, syllable, etc. in pronunciation: often used in poetry to preserve meter, as when a… …   English World dictionary

  • Elisĭon — (v. lat., Ausstoßung), 1) (Gramm.), das Wegwerfen eines meist kurzen Vocals vor einem anderen; dies geschieht im Griechischen u. Lateinischen sowohl in der Parathese, als auch in der Composition, u. in ersterem Falle wird als Zeichen der E. der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Elision — (lat., griech. Ekthlipsis), in der Grammatik die Ausstoßung eines Vokals, z. B. Glücks (statt Glückes), ros ge (statt rosige), besonders am Ende eines Wortes zur Vermeidung des Hiatus, z. B. dacht er (statt: dachte er). Die E. spielt in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.