Don Li


Don Li

Don Li (* 7. April 1971 in Bern als Don Pfäffli) ist ein Schweizer Komponist, Musiker (Klarinette, Saxophon) und Musikproduzent im Bereich reduktiver Musik.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

In einer Grafiker- und Zeichner-Familie aufwachsend, spielte er als Kind Schlagzeug, Klavier und Saxophon und schrieb im Alter von 16 Jahren erste eigene Kompositionen. Als junger Saxophonist spielte er u.a. mit George Gruntz, Christy Doran, Harald Haerter oder Joseph Bowie.

Mit seinem Sextett "Tonus" 1993-2002, dem die Musiker Mich Gerber (1997-1998), Nik Bärtsch (1996-2002), Björn Meyer (1998-2002), Werner Hasler (1995-2002), Marco Agovino (1993-2002) und Patrick Lerjen (1993-2002) angehörten, führte er die meisten seiner Kompositionen auf. Das 1999 veröffentlichte Album Gen, das auf jeden solistischen Beitrag verzichtet und sich so zu einer hypnotisierenden 27minütigen Suite verdichtet, wurde von der Kritik besonders beachtet. Gen präsentiert rhythmisch, klanglich und konzeptionell beinahe alle Elemente, die den Begriff Tonus-Music charakterisierten. [1]

1999 gründete Don Li das Label Tonus-Music-Records und veröffentlicht Aufnahmen unterschiedlicher Musiker. Im Jahr 2000 gründete er das Tonus-Music Labor in Bern, das als Aufnahmestudio, öffentliches Probelabor, Workshop- und Unterrichtsstätte zur Verfügung steht und als Aufführungsort meist interdisziplinären und unorthodoxen Aufführungsmethoden - u.a. einen während 48 Stunden gespielten Drumbeat - dient. Er arbeitete dort u.a. mit Jojo Mayer, Skúli Sverrisson, Pierre-Yves Borgeaud, Peter Scherer, Ania Losinger, Mats Eser, Christian Zehnder, Vidya Shah, Milind Raikar, Sanju Sahai, Kaspar Rast, Asita Hamidi, Björn Meyer, Andi Pupato, Norbert Pfammatter, Wolfgang Zwiauer, Nik Bärtsch, Sha oder Zimoun und veranstaltete verschiedene Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Installationen. Er nahm auch in den Gruppen von Fabian Kuratli (Fab Four), Asita Hamidi, Bänz Oester, Nik Bärtsch (Mobile) oder Christian Zehnder auf.

Sein Konzept "Tonus-Music" verbindet ein reduktiv diszipliniertes, nahezu grafisch- architektonisches Kompositionsverfahren, mit Komponenten der klassischen Indischen Musik, des Jazz, minimalen Elektronik oder des Funk. Dabei interessieren ihn Elemente der Metrik, der Verzahnung und des Gleichgewichts von rhythmischen Strukturen in Kombination mit musikalischer Askese. Seine Kompositionen (Parts), die oft aus einer einzigen Formel bestehen, nummeriert er seither laufend durch, vergleicht sie mit japanischen Haikus und bezeichnet sie als musikalische Skulpturen.

Seit 2003 befassen sich seine Werke mit der bewussten, chronologischen Strukturierung der Zeit und dauern synchron zum Computer exakt 60 Minuten (Orbital Garden).

Preise und Auszeichnungen

Don Li erhielt 2001 einen Kompositionsauftrag von Pro Helvetia und 2006 eine „prioritäre Labelförderung“ der gleichen Fördereinrichtung. Nach einem New-York-Stipendium der Stadt Bern (2002) erhielt er 2004 die Möglichkeit zum „Werkjahr der Stadt Bern.“ 2008 wurde er mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Diskographische Hinweise

  • Don Li Gen (Tonus-Music-Records) 1999
  • Don Li Trigon (Tonus-Music-Records) 2000
  • Don Li Kun (Tonus-Music-Records) 2001
  • Ania Losinger Xala (Tonus-Music-Records) 2001 (Komposition)
  • Nik Bärtsch Mobile: Ritual Groove Music (Ronin Rhythm 2001)
  • Don Li Live Vol. 1 (Tonus-Music-Records) 2002
  • Don Li Live Vol. 2 (Tonus-Music-Records) 2002
  • Marco Repetto Pure Electronic Works 1 (Tonus-Music-Records) 2003 (Komposition)
  • Kaspar Rast Part 52 (Tonus-Music-Records) 2003 (Komposition)
  • Ania Losinger New Ballett for Xala (Tonus-Music-Records) 2004 (Komposition)
  • Don Li 15 Squared (Tonus-Music-Records) 2005
  • Don Li Out of Body Experience (Tonus-Music-Records) 2006
  • Don Li A Portrait of Edith Piaf (Tonus-Music-Records) 2008
  • Katryn Hasler 11.58 (Tonus-Music-Records) 2009 (Komposition)
  • Milind Raikar Rains Came Down in Torrents (Tonus-Music-Records) 2010 (Komposition)
  • Don Li/Peter Scherer That Land (Tonus-Music-Records) 2010

Literatur

  • Bruno Spoerri (Hrsg.): Biografisches Lexikon des Schweizer Jazz. CD-Beilage zu: Bruno Spoerri (Hrsg.): Jazz in der Schweiz. Geschichte und Geschichten. Chronos-Verlag, Zürich 2005; ISBN 3-0340-0739-6.
  • Berner Almanach Musik, Band 4 (Gabriela Kaegi, Doris Lanz, Christina Omlin, Hrsg:) Stämpfli Verlag 2001 ISBN 3-7272-1161-X

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "Sieben Jahre ist es her, dass der Saxofonist, Klarinettist, Komponist, Bandleader und Organisator Don Li ... die CD «Gen» veröffentlichte, den mit ganzen sechsundzwanzigeinhalb Minuten recht kurzen Auftakt zu einem Phänomen, das rein musikalische  Kategorien sprengt."Georg Modestin, der Bund 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DON — Donner est une opération des plus familières qui ne semble pas appeler de définition sociologique particulièrement précise: un bien change d’attributaire par la décision de son propriétaire qui manifeste à un tiers une disposition bienveillante… …   Encyclopédie Universelle

  • don — 1. (don) s. m. 1°   Action d accorder gratuitement à quelqu un la propriété ou la jouissance de quelque chose ; la chose ainsi accordée. Faire un don à quelqu un, lui faire don de quelque chose. De riches dons. Il lui fit don d une terre. •   Tu… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • DON — bezeichnet als geografischer Begriff einen Fluss in Russland, siehe Don (Russland) einen Fluss in England/Lancashire, siehe River Don (Lancashire) einen Fluss in England/South Yorkshire, siehe Don (England) einen Fluss in England/Tyne and Wear,… …   Deutsch Wikipedia

  • Don — bezeichnet als geographischer Begriff Don (Asowsches Meer), Strom zum Asowschen Meer in Russland Don (Orne), einen Fluss in Frankreich, Nebenfluss der Orne Don (Vilaine),Nebenfluss der Vilaine in Frankreich Don River (Kanada), einen Fluss in… …   Deutsch Wikipedia

  • Don — or DON may refer to Contents 1 People 2 Chemistry 3 Geography 4 …   Wikipedia

  • don — DON. s. m. Present, gratification qu on fait à quelqu un de quelque chose. Faire un don à quelqu un, luy faire don de quelque chose. donner en pur don. je n ay pas acheté ce livre, c est un don de l autheur. don irrevocable. On appelle, Don de… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Don Li — (Chinese singer) Chinese name 李逸朗 Pinyin li3 yi4 lang3 (Mandarin) Jyutping lei5 jat6 long5 (Cantonese) Birth name Douglas Li (李威樂) …   Wikipedia

  • Don't! — Single by Shania Twain from the album Greatest Hits Released …   Wikipedia

  • Don't Go — may refer to: Don t Go (En Vogue song) Don t Go (Hothouse Flowers song) Don t Go (Judas Priest song) Don t Go (Wretch 32 song) Don t Go (Yazoo song) Don t Go (Girls and Boys) , a song by Fefe Dobson Don t Go , a song by Bring Me the Horizon from… …   Wikipedia

  • Don — Saltar a navegación, búsqueda El término Don puede referirse a: George Don (1798 1856), botánico escocés. Don, río de Rusia Don, tratamiento deferencial Don o carisma que el Espíritu Santo da a una persona. Don, canción del grupo Miranda! de su… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.