David Gale (Ökonom)


David Gale (Ökonom)
Gale im Jahr 2003

David Gale (* 13. Dezember 1921 in New York City; † 7. März 2008 in [[Berkeley])[1] war ein US-amerikanischer Mathematiker und Ökonom. Er war Professor an der University of California, Berkeley.

Werdegang

Gale studierte am Swarthmore College (Bachelor 1943), war während des Zweiten Weltkriegs am MIT Radiation Laboratory und studierte dann an der University of Michigan (Master Abschluss 1947) und an der Princeton University, an der er 1949 bei Albert William Tucker promoviert wurde (Solutions of finite two person games)[2]. Anschließend lehrte er zwischen 1950 und 1965 an der Brown University, ehe er nach Berkeley wechselte, wo er Professor für Mathematik, Operations Research und Ökonomie war. 1957/58 war er bei der Rand Corporation.

Gale lieferte entscheidende Beiträge zur Linearen Optimierung, wobei insbesondere sein 1960 veröffentlichtes Werk The Theory of Linear Economic Models sich als Standardwerk etablierte. Er befasste sich auch mit Spieltheorie[3], Geometrie konvexer Mengen und Kombinatorik.

Er war Mitglied der American Academy of Arts and Sciences und der National Academy of Sciences. Für seine Forschungsergebnisse wurde er mit Preisen wie dem John von Neumann Theory Prize oder dem Pirelli International Award ausgezeichnet. Er war Fulbright Research Scholar (1953/54 in Dänemark) und Guggenheim Fellow (1962/63 an der Universität Osaka als Gastprofessor). 1968/69 war er als Senior Fellow der National Science Foundation an der Universität Kopenhagen.

Gale lebte in Berkeley und in Paris mit seiner Partnerin Sandra Gilbert. Er hatte drei Töchter aus erster Ehe (mit Julie B. Skeby, Heirat 1954, Scheidung 1974) und zwei Enkel.

1991 bis 1997 gab er die Kolumne über Mathematische Unterhaltung im Mathematical Intelligencer heraus.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science, Thomson Gale 2004
  2. Mathematics Genealogy Project
  3. The game of Hex and Brouwers Fixed Point Theorem, American Mathematical Monthly, Band 86, 1979, S. 818 gewann den Lester Randolph Ford Award 1980

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • David Gale — ist der Name folgender Personen: David Gale (Ökonom) (1921–2008), US amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler David Gale (Schauspieler) (1936–1991), britischer Schauspieler David Gale (Filmproduzent), Filmproduzent Siehe auch: Das Leben des… …   Deutsch Wikipedia

  • Gale — ist der Name folgender Orte: Galepsos (Chalkidike), antiker Ort auf der Halbinsel Chalkidike, Griechenland in den Vereinigten Staaten: Gale (Idaho) Gale (Illinois) Gale (Indiana) Gale (Kalifornien) Gale (New York) Gale (Pennsylvania) Gale (West… …   Deutsch Wikipedia

  • David Kreps — David Marc Kreps (* 1950 in New York City) ist ein US amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Mitgliedschaften 4 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Harold W. Kuhn — Harold William Kuhn (* 29. Juli 1925 in Santa Monica) ist ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Spieltheorie befasste. Kuhn promovierte 1950 an der Princeton University bei Ralph Fox (Subgroup Theorems for Groups Presented by… …   Deutsch Wikipedia

  • John-von-Neumann-Theorie-Preis — Der John von Neumann Theory Prize des Institute for Operations Research and the Management Sciences (INFORMS)[1] wird jährlich für besondere Leistungen in Operations Research und theoretische Betriebswirtschaft (Management Science) verliehen. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1991 — Nekrolog ◄ | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | ► | ►► Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1991 Dies ist eine Liste im Jahr 1991 verstorbener… …   Deutsch Wikipedia

  • Takashi Negishi — (jap. 根岸 隆, Negishi Takashi; * 2. April1933 in der Präfektur Tokio) ist ein japanischer Wirtschaftswissenschaftler. Werdegang, Forschung und Lehre Negishi studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tokio. Nach seinem Studienabschluss… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten aus London — London ist der Geburtsort zahlreicher prominenter Persönlichkeiten. Diese Liste zählt Personen auf, die im Großraum London geboren wurden. Es werden alle Gebiete berücksichtigt, die seit 1965 zum Verwaltungsgebiet Greater London gehören. Dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.