Charles Albert Plumley


Charles Albert Plumley
Charles Albert Plumley (rechts) bei einer Kranzniederlegung anlässlich des 200. Geburtstages von Ethan Allen mit den beiden US-Senatoren aus Vermont, Ernest Gibson (links) und Warren Austin am 11. Januar 1937.

Charles Albert Plumley (* 14. April 1875 in Northfield, Washington County, Vermont; † 31. Oktober 1964 in Barre, Vermont) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1934 und 1951 vertrat er den Bundesstaat Vermont im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Charles Plumley war der Sohn von Frank Plumley (1844–1924), der zwischen 1909 und 1915 ebenfalls Kongressabgeordneter aus Vermont war. Er besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und danach bis 1896 die Norwich University in Northfield. Im Jahr 1894 war er stellvertretender Sekretär des Senats von Vermont. Zwischen 1896 und 1900 war Plumley Lehrer und Schulrat in seiner Geburtsstadt Northfield. Anschließend war er von 1900 bis 1910 in der Verwaltung des Repräsentantenhauses von Vermont angestellt. Im Jahr 1901 war er aktives Mitglied der Nationalgarde des Staates, danach gehörte er deren Reserve als Oberst an.

Nach einem Jurastudium und seiner im Jahr 1903 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann Plumley in Northfield in seinem neuen Beruf zu praktizieren. Im Jahr 1906 war er auch Sekretär einer gemischten Kommission mit amerikanischen, französischen und venezolanischen Mitgliedern. Plumley war Mitglied der Republikanischen Partei. Zwischen 1912 und 1915 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Vermont und auch dessen Präsident. Von 1912 bis 1919 amtierte er als Steuerbeauftragter seines Staates. In den Jahren 1919 und 1920 arbeitete er für eine Gummifabrik in Akron (Ohio). Nach seiner Rückkehr nach Vermont fungierte Plumley zwischen 1920 und 1934 als Präsident der Norwich University. In den Jahren 1936 und 1940 war er bei der Verwaltung als Reading Clerk der jeweiligen Republican National Conventions tätig. Damals stieg er auch in das Bankgewerbe ein.

Nach dem Rücktritt des Kongressabgeordneten Ernest Gibson, der in den US-Senat wechselte, wurde Plumley in der fälligen Nachwahl zu dessen Nachfolger im US-Repräsentantenhaus gewählt. Nachdem er bei den acht folgenden regulären Kongresswahlen jeweils in seinem Mandat bestätigt wurde, konnte er zwischen dem 16. Januar 1934 und dem 3. Januar 1951 im Kongress verbleiben. Dort erlebte er die Überwindung der Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1950 verzichtete Plumley auf eine weitere Kandidatur.

Nach dem Ende seiner Zeit im Kongress zog sich Charles Plumley aus der Politik zurück und arbeitete wieder als Rechtsanwalt. Er starb im Jahr 1964 in Barre und wurde in Northfield beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Albert Plumley — (April 14, 1875 October 31, 1964) was a Republican U.S. Representative from Vermont, son of the U.S. Representative Frank Plumley. Born in Northfield, Washington County, Vermont, Plumley attended the public schools. He was graduated from Norwich… …   Wikipedia

  • Plumley — ist der Familienname folgender Personen: Charles Albert Plumley (1875–1964), US amerikanischer Politiker Frank Plumley (1844–1924), US amerikanischer Politiker Gary Plumley (* 1956), englischer Fußballspieler Plumley bezeichnet außerdem: Plumley… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Armitage — Albert Borlase Armitage (born 1864 in Balquhidder, Perthshire; died 31 October 1943) was a Scottish explorer of Antarctica and captain in the Royal Navy.He was first a member of the Jackson Harmsworth Expedition exploring Franz Josef Land. There …   Wikipedia

  • Albert Armitage — Albert Borlase Armitage (nacido en 1864 en Balquhidder, Pertshire; fallecido el 31 de octubre de 1943) fue un explorador antártico escocés. Como capitán de la Royal Navy participó en la expedición Jackson Harmsworth (1894 97), cuyo objetivo era… …   Wikipedia Español

  • Frank Plumley — (* 17. Dezember 1844 in Eden, Lamoille County, Vermont; † 30. April 1924 in Northfield, Vermont) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1909 und 1915 vertrat er den zweiten Wahlbezirk des Bundesstaats Vermont im US Repräsentantenhaus …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Plumley — was a Republican politician from Vermont. He was born in Vermont on December 17, 1844 and attended law school at the University of Michigan at Ann Arbor. Plumley held many positions in state and federal government. He was state s attorney of… …   Wikipedia

  • 77th United States Congress — Dates of SessionsTwo sessions, roughly paralleling the calendar years 1941 and 1942: *First Session: January 3 1941 to January 2 1942 *Second Session: January 5 1942 to December 16 1942.Previous: 76th Congress • Next: 78th CongressMajor… …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des US-Repräsentantenhauses aus Vermont — Peter Welch, der derzeitige Kongressabgeordnete aus Vermont Diese Liste führt alle Politiker auf, die seit 1791 für den Bundesstaat Vermont dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten angehört haben. Nachdem die Zahl der Abgeordneten bis zum… …   Deutsch Wikipedia

  • 80th United States Congress — United States Capitol (1956) Duration: January 3, 1947 – January 3, 1949 Senate President: Vacant Senate Pres. pro tem …   Wikipedia

  • Biographies of musicians — INCLUDING STUDIES OF SPECIFIC WORKS ■ Bach, Johann Sebastian, and family Boyd, Malcolm, ed. J. S. Bach. Oxford Composer Companions. Oxford: Oxford University Press, 1999. ■ Butt, John. Bach: Mass in B Minor. Cambridge: Cambridge University Press …   Historical dictionary of sacred music


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.