Bremer Literatur und Pläne


Bremer Literatur und Pläne


Der Artikel Bremer Literatur und Pläne enthält eine differenzierte Auswahl der Literatur zu den Städten Bremen und Bremerhaven, zur Freien Hansestadt Bremen als Bundesland und zur Bremer Geschichte sowie alle bekannten historischen Pläne und Ansichten von den Städten. Die Literatur zu einzelnen Stadtteilen, Ortsteilen, Straßen, Plätzen, Gebäuden, Personen, Organisationen und Ereignissen finden sich in den jeweiligen geografischen oder fachlichen Artikeln. Die Literaturlisten sind nach Autoren (erster Autorenname) alphabetisch, die Liste der Pläne und Ansichten weitgehend zeitlich geordnet. Mehrfachnennungen können sinnvoll sein. Die Listen sind noch unvollständig.

Inhaltsverzeichnis

Verweise auf andere Literaturlisten und Quellen

Allgemeine Literatur

  • Bertram Biedermann: Bremissimo. Bremer Rekorde, Auszeichnungen und Erfindungen. Edition Temmen, Bremen 2000, ISBN 3-86108-655-7.
  • Claudia Dappen, Peter Fischer (Illustrationen): Bremen entdecken & erleben. Das Lese-Erlebnis-Mitmachbuch für Kinder und Eltern. Edition Temmen, Bremen 2006, ISBN 3-86108-565-8.
  • Kay Entholt, Peter Meyer-Odewald, Jens Meyer-Odewald: Schlüsselbuch: Bremen Brevier. Schünemann, Bremen 2009, ISBN 978-3-7961-1941-5.
  • Harry Gabcke, Renate Gabcke, Herbert Körtge: Bremerhaven: früher - gestern - heute. Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft, Bremerhaven 1998, ISBN 3-927857-98-X.
  • Hans-Christoph Hoffmann: Bremen, Bremerhaven und das nördliche Niedersachsen. DuMont Kunst-Reiseführer, Köln 1986, ISBN 3-7701-1754-9.
  • Werner Kloos: Bremer Lexikon.. Ein Schlüssel zu Bremen. Hauschild, Bremen 1980, ISBN 3-920699-31-9.
  • Baedekers Bremen Bremerhaven. Stadtführer. Ostfildern-Kemnat / München 1992, ISBN 3-87954-060-8.
  • Radek Krolczyk und Jörg Sundermeier: Bremenbuch. Verbrecher Verlag, Berlin 2007.
  • Hans Herrmann Meyer: Die Bremer Altstadt. Edition Temmen, Bremen 2003, ISBN 3-86108-686-7.
  • Herbert Schwarzwälder: Das Große Bremen-Lexikon. Edition Temmen, Bremen 2003, ISBN 3-86108-693-X.

Literatur zur Geschichte

  • Horst Adamietz: Die Fünfziger Jahre – Bremer Parlamentarier 1951–1959. Hauschild-Verlag, Bremen 1978, ISBN 3-920699-22-X.
  • Klaus Auf dem Garten, Peter Kuckuk: Bürgerliche Jugendbewegung in Bremen. Vom Wandervogel zur Bündischen Nachkriegsjugend (1907 bis 1960). In: Beiträge zur Sozialgeschichte Bremens Heft 25/26. Edition Temmen, Bremen 2009, ISBN 978-3-86108-973-5.
  • Karl Marten Barfuß, Hartmut Müller, Daniel Tilgner (Hg.): Geschichte der Freien Hansestadt Bremen von 1945 bis 2005. Band 1: 1945–1969. Edition Temmen, Bremen 2008, ISBN 978-3-86108-575-1.
  • Karl Marten Barfuß, Hartmut Müller, Daniel Tilgner (Hg.): Geschichte der Freien Hansestadt Bremen von 1945 bis 2005. Band 2: 1970–1989. Edition Temmen, Bremen 2010, ISBN 978-3-8378-1020-2.
  • Karl Marten Barfuß, Hartmut Müller, Daniel Tilgner (Hg.), bearbeitet von Horst Lange: Geschichte der Freien Hansestadt Bremen von 1945 bis 2005. Band 4: Statistik. Edition Temmen, Bremen 2009, ISBN 978-3-86108-594-2.
  • Anja Benscheidt, Alfred Kube: Bremerhaven und Umgebung: 1827–1927. Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft, Bremerhaven 1993, ISBN 3-927857-47-5.
  • Michael Brauer, Andreas Decker, Christian Schulze: 75 Jahre für und gegen die Bremer Räterepublik. Hauschild, Bremen 1994, ISBN 3-929902-15-X.
  • Karolin Bubke: Die Bremer Stadtmauer. Schriftliche Überlieferung und archäologische Befunde eines mittelalterlichen Befestigungsbauwerks. Staatsarchiv Bremen, Bremen 2007, ISBN 978-3-925729-48-5.
  • Jörn Christiansen (Hg.): Kunst und Bürgerglanz in Bremen. Hauschild, Bremen 2000, ISBN 3-89757-063-7.
  • Eckhard Danneberg, Heinz-Joachim Schulze (Hrsg.): Geschichte des Landes zwischen Elbe und Weser. Band I bis ?. Stade 1995, ISBN 3-9801919-8-2.
  • Ferdinand Donandt: Versuch einer Geschichte des Bremischen Stadtrechts. Verfassungsgeschichte und Rechtsgeschichte. In: Band 1 und 2. Bremen 1830.
  • Konrad Elmshäuser: Geschichte Bremens. In: Beck'sche Reihe 2605, C. H. Beck Wissen. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-55533-6.
  • Konrad Elmshäuser und Adolf E. Hofmeister (Hrsg.): 700 Jahre Bremer Recht. Staatsarchiv Bremen Bd. 66, Bremen 2003, ISBN 3-925729-34-8.
  • Harry Gabcke u. a: Bremerhaven in zwei Jahrhunderten. In: I. Bd.: 1827–1918, II. Bd.: 1919–1947. Nwd-Verlag, Bremerhaven 1989, 1992.
  • Harry Gabcke, Renate Gabcke, Herbert Körtge: Bremerhaven: früher – gestern – heute. Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft, Bremerhaven 1998, ISBN 3-927857-98-X.
  • Harry Gabcke u. a.: Bremerhaven in zwei Jahrhunderten. I. Bd.: 1827–1918, II. Bd.: 1919–1947, III. Bd.: 1948–1991. Nwd-Verlag, Bremerhaven 1989.
  • Carl Haase: Untersuchungen zur Geschichte des Bremer Stadtrechts im Mittelalter. Staatsarchiv Bremen, Heft 21. Schünemann, Bremen 1953.
  • Hanswilhelm Haefs: Siedlungsnamen und Ortsgeschichten aus Bremen. Anmerkungen zur Geschichte von Hafenstadt und Bundesland Bremen sowie des Erzbistums einschließlich Holler-Kolonieen. Norderstedt 2006, ISBN 3-8334-2313-7.
  • Dieter Hezel: Stadtgeschichte – Bremen. IRB-Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-8167-1757-8.
  • Thomas Hill: Die Stadt und ihr Markt. In: VSWG – Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte / Beihefte Nr. 172. Franz Steiner, Bremen 2004, ISBN 3-515-080-68-6.
  • Historische Gesellschaft Bremen (Hg.): Bremische Biographie des 19. Jahrhunderts. Winter, Reprint: Schünemann Verlag, Bremen 1912 und 1976.
  • Historische Gesellschaft Bremen (Hg.): Bremische Biographie 1912–1962. Hauschild, Bremen 1969.
  • Erich Keyser (Hrsg.): Niedersächsisches Städtebuch. Niedersachsen und Bremen. Kohlhammer, Stuttgart 1952.
  • Erich Keyser (Hrsg.): Deutsches Städtebuch. Handbuch städtischer Geschichte. In: Band III Nordwestdeutschland, 1. Teilband Niedersachsen/Bremen. Arbeitsgemeinschaft der historischen Kommissionen, Stuttgart 1952.
  • Werner Kloos, Reinhold Thiel: Bremer Lexikon. Ein Schlüssel zu Bremen. 3., überarbeitete Auflage. Hauenschild, Bremen 1997 (Erstausgabe 1977), ISBN 3-931785-47-5.
  • Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Peter Koster: Chronik der Kaiserlichen Freien Reichs- und Hansestadt Bremen 1600–1700. Edition Temmen, Bremen 2004, ISBN 3-86108-687-5.
  • Peter Kuckuk: Bremen in der Deutschen Revolution 1918–1919 – Revolution, Räterepublik. In: Reihe Bremen im 20. Jahrhundert, Bremen. Bremen 1986, ISBN 3-926028-02-5.
  • Peter Kuckuck: Kein roter Stern über Bremen: Ursachen, Entwicklung und Folgen einer Revolution. In: Karin Kuckuk: Im Schatten der Revolution. Lotte Kornfeld – Biografie einer Vergessenen (1896–1974).. Bremen 2009, ISBN 978-3-938275-48-1.
  • Fritz Lohmann: Das Bremer Wappen. Vom Himmelsschlüssel zum Stadtsignet.. Edition Temmen, Bremen 2010, ISBN 978-3-8378-1008-0.
  • Inge Marßolek, René Ott, Peter Brandt: Bremen im Dritten Reich – Anpassung, Widerstand, Verfolgung. Schünemann, Bremen 1986, ISBN 3-7961-1765-1.
  • Hans Herrmann Meyer: Die Bremer Altstadt - Wanderungen in die Vergangenheit mit 459 Abbildungen. Veröffentlichung des Bremer Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Focke-Museum (Nr. 107). Edition Temmen, Bremen 2003, ISBN 3-86108-686-7.
  • Renate Meyer-Braun: Frauen ins Parlament! Porträts weiblicher Abgeordneter in der Bremischen Bürgerschaft. Hauschild, Bremen 1991, ISBN 3-926598-44-1.
  • Almuth Meyer-Zollitsch: Nationalsozialismus und evangelische Kirche in Bremen. In: Veröffentlichungen aus dem Staatsarchiv, Band 51. Staatsarchiv Bremen, Bremen 1985.
  • Hartmut Müller und Günther Rhodenburg (Hrsg.) (Hrsg.): Kriegsende in Bremen. Erinnerungen, Berichte, Dokumente. Edition Temmen, Bremen 1995, ISBN 3-86108-265-9.
  • Lydia Niehoff: 550 Jahre Tradition der Unabhängigkeit. Chronik der Handelskammer Bremen. Schünemann, Bremen 2001, ISBN 3-7961-1827-5.
  • Christian Paulmann: Die Sozialdemokraten in Bremen, 1864–1964. Schmalfeldt, Bremen 1964.
  • Monika Porsch: Bremer Straßenlexikon. Band 1 bis 12. Schmetterling und Schünemann, Bremen 1995 bis 2000, ISBN Verschiedene.
  • Rath der Stadt Bremen: Ratsdenkelbuch. Ratschronik. Staatsarchiv Bremen, Bremen 1395 bis 1600.
  • Manfred Rech: Gefundene Vergangenheit – Archäologie des Mittelalters in Bremen. Landesarchäologe Bremen, Bremen 2004, ISBN 3-7749-3233-6.
  • Gerd Rinesberch, Herbord Schene: Bremer Chronik. 1400 bis 1446. Schünemann, Bremen 1968, ISBN 3-920699-22-X.
  • Heinrich Wilhelm Rotermund: Lexikon aller Gelehrten. die seit der Reformation in Bremen gelebt haben. Schünemann, Bremen 1818.
  • Burchard Scheper: Die jüngere Geschichte der Stadt Bremerhaven. Magistrat Bremerhaven (Hg.), Bremerhaven 1977.
  • Andreas Schulz: Vormundschaft und Protektion: Eliten und Bürger in Bremen 1750–1880. Oldenbourg-Verlag, Oldenburg 2001, ISBN 3-486-56582-6.

  • Herbert Schwarzwälder: Geschichte der Freien Hansestadt Bremen Band I bis V. I: Von den Anfängen bis zur Franzosenzeit, II: Franzosenzeit bis zum Ersten Weltkrieg, III: Bremen in der Weimarer Republik, IV: Bremen in der NS-Zeit, V: Bibliographie und Register. Edition Temmen, Bremen 1995, ISBN 3-86108-283-7.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremer Geschichte. Döll, Bremen 1993, ISBN 3-88808-202-1.
  • Herbert Schwarzwälder: Das Große Bremen-Lexikon. In zwei Bänden. 2., erweiterte und aktualisierte Auflage. Edition Temmen, Bremen 2003, ISBN 3-86108-693-X (Erstausgabe 2002, Ergänzungsband A–Z 2008, ISBN 978-3-86108-986-5).
  • Herbert Schwarzwälder: Die Machtergreifung der NSDAP in Bremen 1933. Schünemann, Bremen 1966.
  • Herbert Schwarzwälder: Entstehung und Anfänge der Stadt Bremen. Schünemann, Bremen 1955.
  • Herbert Schwarzwälder: Die Machtergreifung der NSDAP in Bremen 1933. Schünemann, Bremen 1966.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremen in alten Reisebeschreibungen. Edition Temmen, Bremen 2006, ISBN 978-3-86108-550-8.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremen und Nordwestdeutschland am Kriegsende 1945. Teil I. Schünemann, Bremen 1972, ISBN 3-7961-1546-2.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremen und Nordwestdeutschland am Kriegsende 1945. Teil II. Schünemann, Bremen 1973, ISBN 3-7961-1620-5.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremen und Nordwestdeutschland am Kriegsende 1945. Teil III. Schünemann, Bremen 1974, ISBN 3-7961-1650-7.
  • Herbert Schwarzwälder: Bremerhaven und seine Vorgängergemeinden. Ansichten, Pläne, Landkarten 1575 bis 1890. Stadtarchiv Bremerhaven, Bremerhaven 1977.
  • Herbert Schwarzwälder: Das Ende an der Unterweser 1945. Stadtarchiv Bremerhaven, Bremerhaven.
  • Herbert Schwarzwälder: Blick auf Bremen. Ansichten, Vogelschauen vom 16. – 19. Jahrhundert, Stadtpläne. Edition Temmen, Bremen 2006, ISBN offen.
  • Herbert Schwarzwälder: Reise in Bremens Vergangenheit: Stationen und Bilder einer 1200-jährigen Geschichte. Schünemann, Bremen 1993, ISBN 3-7961-1777-5.

  • Karl-Ludwig Sommer: Die Bremer Räterepublik, ihre gewaltsame Liquidierung und die Wiederherstellung „geordneter Verhältnisse“ in der Freien Hansestadt Bremen. In: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte. Hahnsche Buchhandlung, Hannover 2005, ISSN 0078-0561.
  • Rudolf Stein: Das Bürgerhaus in Bremen. Serie: Das Deutsche Bürgerhaus, Band XIII. Ernst Wasmuth, Tübingen 1970.
  • Philip Adam Storck: Ansichten der Freien Hansestadt Bremen und ihrer Umgebung. Friedrich Wilmans, Frankfurt am Main 1822 (Faksimile-Nachdruck: Schünemann, Bremen 1977, ISBN 3-7961-1688-4).
  • Helmut Stubbe-da Luz: „Franzosenzeit“ in Norddeutschland (1803–1814): Napoleons Hanseatische Departements. Bremen 2003.
  • Bernd Ulrich: Bremer Spätbürger. Städtische Tradition und bürgerlicher Geist nach 1945. In: Manfred Hettling, Bernd Ulrich (Hrsg.): Bürgertum nach 1945. Hamburger Edition, Hamburg 2005, ISBN 3-936096-50-3, S. 222–254.
  • Wittheit zu Bremen: Das Schrifttum zur bremischen Geschichte. Überblick über die Erscheinungen der letzten dreißig Jahre. In: Bremisches Jahrbuch ; Bd. 40. Geist, Bremen 1941.
  • Nicola Wurthmann: Senatoren, Freunde und Familien. Staatsarchiv Bremen Bd. 69, Bremen 2009, ISBN 978-3-925729-55-3.

Bremen in der Literatur

alphabetisch geordnet

  • Otto Julius Bierbaum: Prinz Kuckuck. Leben, Taten, Meinungen und Höllenfahrt eines Wollüstlings, 3 Bände, München 1906/07, auch als Taschenbuch neu herausgegeben: Droemer/Knaur: München 1981. Vgl. Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. 2. Aufl. 1955-1965. S. 382 (Schlüsselroman zur Person des Bremer Literaten Alfred Walter Heymel und seines Kreises um Rudolf Alexander Schröder, Hugo von Hofmannsthal u.a.)
  • Daniel Defoe: Robinson Crusoe, 1719. Der englische Romanheld soll 1632 in Bremen geboren sein.
  • Georg Droste: Achtern Diek. Ernste und heitere Bilder vom alten Osterdeich. 1908.
  • Georg Droste: För de Fierstunnen, Döntjes un Vertellsels ut Old Bremen. 1910.
  • Georg Droste Ottjen Alldag un sien Kaperstreiche. Een plattdütsch Kinnerleben an’r Waterkante. 1913.
  • Georg Droste: Ottjen Alldag un sien Lehrtied. Een Vertellsel ut ’n Bremer Koopmanneben. 1915.
  • Georg Droste: Ottjen Alldag un sien Moorhex. Een Vertellsel ut ’n Kinner- un Leefsleben.
  • Georg Droste: Old Bremer Toll- un Smuggelgeschichten un anner lustige Vertellsels. 1932.
  • Georg Droste: Ottjen Alldag. Gesamtausgabe. Drei Bände in einem Band. Schünemann, Bremen 1977, ISBN 379611511X.
Ulenspiegel sät Steine
Eine Marktfrau zerschlägt ihre Krüge
  • Im Eulenspiegelbuch, ein mittelniederdeutsches Volksbuch, stehen Geschichten, deren Handlungsort Bremen war.
    • „Die 70. Histori sagt, wie Ulenspiegel zu Bremen Milch koufft von den Landfrauwen und sie zusamenschütet“. Danach balgten sich die Marktfrauen um die Milch aus dem großen „Zuber“.
    • „Die 72. Histori sagt, wie Ulenspiegel zu Bremen seinen Gästen den Braten uß dem Hindern bedrosst, den niemans essen wolt.“ Die Gäste weigerten sich von einem Braten zu essen, der mit Butter beträufelt wurde, die Till Eulenspiegel sich zuvor in sein Hinterteil gesteckt hatte.
    • „Die 73. Histori sagt, wie Ulenspiegel in einer Stat, inn Sachssenland gelegen, Stein sähet. Darumb er angesprochen ward und er antwurt, er sägt Schälck.“ Mit der Stadt „zu der Weßer“ soll Bremen gemeint sein und der Ort „für dem Rathuß“ ist dann der Bremer Marktplatz, wo Eulenspiegel „kleine Steinlin“ sät, aus denen Narren wachsen sollten. Er musste die Steine wegräumen, aber vielleicht blieben einige Steinlin liegen und es wuchsen Bremer Narren daraus?
    • „Die 87. Histori sagt, wie Ulenspiegel macht, das ein Frau alle ihr Häffen entzweischlug uff dem Marckt zu Bremen.“ Damit gewann er eine Wette mit dem Bremer Bischof, der nicht glaubte, dass eine Marktfrau ihre Tonkrüge zerschlagen würde.
  • Wilhelm Hauff: Phantasien im Bremer Ratskeller, ein Herbstgeschenk für Freunde des Weines. 1827.
  • Manfred Hausmann: Die Begegnung. Vor der Weser. Erzählungen, 1936.
  • Manfred Hausmann: Abschied von der Jugend, später Abschied vom Traum der Jugend. 1937.
  • Manfred Hausmann: Jahre des Lebens. 1938.
  • Friedo Lampe: Am Rande der Nacht, In: Das Gesamtwerk", Reinbek 1986. 1933 erstmals erschienene, von den Nazis sogleich beschlagnahmte Erzählung, die um 1930 im Bremer Hafenviertel spielt.
  • Rudolf Lorenzen: Alles andere als ein Held, Erstausg.: Ullstein, Berlin 1959; neu bearb. Taschenbuchausg.: Ullstein, Frankfurt am Main 1982; Neuausg.: Schöffling, Frankfurt am Main 2002; Lizenzausg.: Büchergilde Gutenberg, Frankfurt am Main 2002. ; Taschenbuchausg.: Piper, München u. a. 2004; Neuausgabe mit neuem Nachwort: Verbrecher Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-89561-145-2.- Gesellschaftsroman des in Bremen geborenen Autors um die fiktive Biographie eines Bremers zwischen Nazizeit und Wirtschaftswunder.
  • Mario Puzo (bekannt durch Der Pate): The Dark Arena. Heinemann, London 1973. Handlung: Bremen unter amerikanischer Besatzung mit u. a. dem Schwarzmarkthandel.
  • Sven Regener: Neue Vahr Süd. Frankfurt/Main, Berlin 2004, ISBN 3821807431. Handlung: Bremen und das Neubaugebiet Neue Vahr-Süd.
  • Rudolf Alexander Schröder
  • Bernhardine Schulze-Smidt (1846–1920): Der alte Smidt und sein altes Bremen. Ein Erinnerungsbuch von seiner Enkelin. Leuwer, Bremen 1913.
  • Bernhardine Schulze-Smidt: Bürgermeister Johann Smidt, das Lebensbild eines Hanseaten. Ein Erinnerungsbuch. Leuwer, Bremen 1914.
  • Bernhardine Schulze-Smidt: Die Engelswiege. Aus der geschriebenen Chronica des D. Bernardus Fabritius, bremischen Bürgern mitgeteilt. Reissner, Dresden 1911. Handlung: Bremen zur Zeit der Reformation.
Märchen
Gedichte über und um Bremen
  • Joachim Ringelnatz 1924: „Bremen – Hier gelt ich nix, und würde gern was gelten, Denn diese Stadt ist echt, und echt ist selten. Reich ist die Stadt. Und schön ist ihre Haut. Sag einer mir: Welch Geist hat hier Die Sankt Ansgarikirche aufgebaut? …“
  • Heinrich Heine 1825 bis 1826 in Die Nordsee im zweiten Zyklus (aus Werke in einem Band; Hoffmann und Campe, Hamburg 1956, ISBN 3-455-03110-2): „Im Hafen – Glücklich der Mann, der den Hafen erreicht hat, und hinter sich ließ das Meer und die Stürme, und jetzo warm und ruhig sitzt im guten Ratskeller zu Bremen …“
  • Heinrich Heine: In: Buch der Lieder. Gedicht zum Rosé-Wein im Ratskeller: „...das ist die Rose der Rosen...“
  • Manfred Hausmann: Nächtliches Bremen und Hafenstadt
  • Klaus Groth: Vegesack, niederdeutsches Gedicht
  • Bernhardine Schulze-Smidt: Bremer Heimat
Anthologien
  • Hans Kasten (Hrsg.): Bremen in der Erzählung, Bremen 1946
  • Hans Kasten (Hrsg.): Bremen in der Dichtung, Bremen 1946

Historische Stadtpläne und Stadtansichten

Johann Daniel Heinbach, Grundriss Der Keisserlichen-Freyen Reichs- Und Ansee Stadt Bremen, Mit Ihren Vorstaettten, der Führnehmsten Gebäuden, Kupferstich 1757

Historisch sortiert; viele Pläne sind hier als Link zu finden:

  • Hans Weigel der Ältere (um 1520–1577/78): weserseitige Bremer Stadtansicht, Holzschnitt, 1550/1564, älteste bekannte Stadtansicht von Bremen.
  • Franz Hogenberg (1535–1590): Stadtansicht Brema, Kupferstich, 1574. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten
  • Franz Hogenberg: Stadtplan Brema Urbs Hanseatici Foederis ad Visur, Kuperstich, Verleger Georg Braun, Köln 1588/89.
  • Wilhelm Dilich (1571–1655): Stadtplan Topographia inclytae urbis Bremae, Kupferstich, 1604.
  • Wilhelm Dilich: Urbis Bremae et praefecturarum, quas habet, Typus et Chronicon ergänzt um Ansichten unter anderem von Bederkesa, Lehe und Blumenthal sowie um Trachten und dem Schlachtenbild bei Drakenburg, Kupferstich, 1603 bis 1605.
  • Wilhelm Dilich: D' Escriptio Antique Urbis Brema, Plan der Stadt um 1300 aus Dilich-Chronik, Kupferstich, 1604.
  • Wilhelm Dilich: Urbis Bremae Territorium, Karte von der Unterweser von Bremen bis Wremen und Land Hadeln, Kupferstich in: Dilich-Chronik, 1603.
  • Wilhelm Dilich: Delineatio Bremae TA:XV. Stadtansicht von Südwesten aus Dilichs-Chronik, 1603 In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Christian von Apen (gen.:1590–1604): Karten von der Weser und von den vier Gohen von Bremen, Kupferstiche in der Chronik von Dilich.
  • Jürgen Landwehr (1580–1646): Ölgemälde im Rathaus von 1602 oder 1617.
  • Bertius: Ansicht von Bremen gegen Norden in Commentarium rerum Germaniarum Liber III, S. 486. Holzschnitt 1616. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten
  • Meissner-Kiefer: Ansicht von Bremen in: Politisches Schatzkästlein, Holzschnitt 1625/31. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Matthäus Merian der Ältere (1593–1650): Vogelschauplan Brema, Kupferstich, 1640/1641.
  • Matthäus Merian der Ältere: Stadtplan Brema, Kupferstich, 1640.
  • Matthäus Merian der Ältere: Stephaniviertel, Kupferstich von 1641.
  • Matthäus Merian der Jüngere (1621–1687): Stadtplan Brema, Kupferstich, Frankfurt 1653.
  • Matthäus Merian der Jüngere: Markt in Bremen, Kopferstich 1653. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Torborg (?): Brema cum Situatione circumiacente, Schwedischer Plan nur von der Festungssituation von Bremen mit Übersichtsplan, um 1650 (?).
  • Johann Landwehr (genannt 1658–1670): Der Weitberühmten Kayserlichen Freyen Reichs und Ansee Stadt Bremen. Stadtansicht aus der Vogelperspektive mit Neustadt und Altstadt Kupferstich, 1661 und Stadtansicht von 1663. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Caspar Schultze (1635–1715): Belagerung Bremens von 1666, Karte als Kupferstich von der Belagerung durch die Schweden unter Carl Gustav Wrangel. In: Herbert Schwarzwälder: Bremen im 17. Jahrhundert. Glanz und Elend einer Hansestadt. Edition Temmen, Bremen 1996.
  • Caspar Schultze: Pläne von Bremen von 1664 und 1690
  • Caspar Schultze: Plan von Bremen von 1712 nach einer Vorlage des Kupferstechers Johann Stridbeck der Jüngere.
  • Nicolaes Visscher (1649–1702): Ausschnitt aus einer alten Karte der Herzogtümer Bremen und Verden (Ducatus Bremae et Ferdae); Lage: Unterweser mit u.a. Wreme, Langen, Insum, Lehe, Carelstat, Geestendorff, Wolsdorff und Diesdorff sowie links der Weser Blexum und Esensham, 1685
  • Jean Mell, Harmanus van Loon: Karte der schwedischen Festungsstadt Carls-Bourg, Carlsburg mit Leher Schanze (rechts); Lage: Mündung der Geeste in die Weser (heute Bremerhaven), Planentwurf von Mell: 1672, Kupferstich von Loon: 1695. In: Herbert Schwarzwälder: Bremen im 17. Jahrhundert. Glanz und Elend einer Hansestadt. Edition Temmen, Bremen 1996.
  • Gabriel Bodenehr (1664–1758): Plan von Bremen, Kupferstich um 1700. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Baptist Homann (1664–1724): Prospect und Grundris der Keiserl. Freyen Reichs und Ansee Stadt Bremen samt ihrer Gegend. Kupferstich, Nürnberg um 1720. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Friedrich Bernhard Werner (1690–1776): Ansicht von Bremen (Weserseite), Kupferstich, Verlag Jeremias Wolffs Erben, 1729. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Daniel Heinbach (1694–1764): Grundriss Der Keisserlichen-Freyen Reichs- Und Ansee Stadt Bremen, Mit Ihren Vorstaettten, der Führnehmsten Gebäuden Kupferstich, 1757.
  • Johann Daniel Heinbach: Stadtplan von 1734.
  • Matthäus Seutter (1678–1757): Brema - Grundriß des H.R. Reichsfreyen Stadt Bremen mit den vornehmsten Gebäuden, Kirchen, Straßen u. Märckte. Kupferstich, 1756. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Ernst Rudolf Schilling: Perspectivischer Vorstellungen der Kaiserlichen Reichs und Ansee Stadt Bremen. Kolorierter Kupferstich, 1767. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect in Bremen bey der Allée von der Alt- und Neustadt die Weser hinauf. Kupferstich, 1771. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect in Bremen bey der Allée von der Alt- und Neustadt die Weser hinunter. Kupferstich, 1771. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect in Bremen bey der großen Brücke die Weser hinauf. Kupferstich, 1771. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X; Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect in Bremen gegen die große Brücke die Weser hinunter. Kupferstich, 1771. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Johann Heinrich Grönninger: Blick auf die oberhalb der Weserbrücke liegenden Flußseite der Altstadt. Kupferstich, 1771. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Heinrich Grönninger: Bremen die Weser hinauf. Kupferstich, 1773. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X; Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect von der Allée in Bremen. Kupferstich, 1773. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Johann Heinrich Grönninger: Prospect in Bremen gegen die große Brücke die Weser hinunter. Kupferstich, 1771. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Franz Johann Joseph von Reilly (1766–1820): Die Freye Reichsstadt Bremen mit ihrem Gebiete, Die Hansee-Städte mit ihrem Gebieten von Bremen, Hamburg und Lübeck. Kolorierter Kupferstich, 1795
  • Carl Ludwig Murtfeldt (1745–1820 und Georg Heinrich Tischbein (1753–1848): Murtfeldtsche Karte von Bremen von 1796
  • C. A. Heinicken: Karte des Gebietes der freien Hanse Stadt Bremen, Kupferstich, 1806
  • J.T. Weyermann: Stadtansicht mit Blick Richtung Ansgaritor von der Contrescarpe; Kupferstich, 1807. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Johann Gottfried Pflugfelder: Stadtansicht von der Ostertorcontrescarpe. Kupferstich, 1807. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Plan von Bremen, Stahlstich um 1820/30. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Anton Radl (1774–1852): Ansicht von Bremen von der Süd-Ost Seite, Kupferstich, 1822. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Anton Radl (Zeichnung) und Leopold Beyer (Stich): Ansicht von Bremen von der Westseite. In: Adam Storck: Ansichten der Freien Hansestadt Bremen und ihrer Umgebung. Kupferstich, 1822; sowie in: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Capt. Robert Batty und J. Godden: Das Rathaus von Bremen mit Dom und Martktplatz, Kupferstich, 1928. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Capt. Robert Batty und J.H. Kernott: Brigde over the Weser, Bremen, Kupferstich, London 1829. In: Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten.
  • Plan von Bremerhaven im Jahre 1831 mit der ehemaligen Festung Carlsburg, Originalautor unbekannt, 1831. In: Harry Gabcke: Bremerhaven in zwei Jahrhunderten. I. Band 1827–1918, Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft, Bremerhaven 1996.
  • Georg Justus Hunckel: Grundriss der Freien Hansestadt Bremen, Lithographie, 1837. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Brockhaus: Das Gebiet der freien Stadt Bremen, nebst der Ansicht des Rathhauses zu Bremen. In: Brockhaus 1837
  • F. Meyer (aus Berlin): Blick auf Bremen von Westen, Lithographie, 1841. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • F. Meyer: Blick auf Bremen von Südosten, Lithographie, 1841. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Friedrich Wilhelm Kohl (1811–1864): Ansicht von der Schlachte, Lithographie, 1844. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Friedrich Wilhelm Kohl: Ansicht vom Weserufer vom Fangelturm weserabwärts mit Schlachte, zur Großen Brücke, Lithographie, 1844. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Friedrich Wilhelm Kohl: Ansicht vom Altenwall und der Weser und Anlegeplatz an der Tiefer, Lithographie, 1844. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Friedrich Wilhelm Kohl: Der Alte Hafen in Bremerhaven, Lithographie, 1844. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Johann Georg Weinhold (1813–1880), deutscher Lithograph, schuf 1844/46 in Dresden die Bremer Ansichten mit 12 Lithographien nach Zeichnungen von Friedrich Wilhelm Kohl.
  • Stadtplan von Bremerhaven 1849, Originalautor unbekannt. In: Hochschule Bremerhaven: Die Gebäude der Hochschule Bremerhaven. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven 2005, ISBN 3-86509-250-0.
  • Adolf Eltzner (1816–1891): Plan von Bremen aus der Vogelperspektive von Südosten, Lithographie, Leipzig 1851. In: Werner Kloos: Das alte Bremen. Schünemann, Bremen 1978, ISBN 3-7961-1699-X.
  • Bremer Stadtplan mit Bürgerpark (angeschnitten), Hamburger Bahnhof, Staatsbahnhof und Altstadt, 1884.
  • Meyers Konversations-Lexikon: Stadtplan Bremen, Leipzig und Wien 1885.
  • Meyers Konversations-Lexikon, Band 3.: Gebiet der Freien Hansestadt Bremen mit Detailplänen vom Bürgerpark und der Hafenerweiterung, Leipzig 1905.
  • Nordisk familjebok, Band 4, Seite 87: Karta oever Bremen i boerjan av 1900-talet.png, Druck, 1905.
  • Verlag Karl Baedeker: Bremen I, Stadtplan mit Bremen und Bremerhaven, 1910.
  • Verlag Karl Baedeker: Bremen II – Innere Stadt, Innenstadtplan, 1910.
  • Hg.: Gerhard Gimm im Auftrage des Senators für das Bildungswesen: Bremer Heimatatlas, Eilers & Schünemann, Bremen 1958 (2. Aufl.), 1965 (4. Aufl.), 1970 (6. Aufl.), 1974 (7. Aufl.); Verschiedene wechselnde Autoren.
  • Wolfgang Schwarze: Alte Bremer Stadtansichten. 40 Ansichten aus drei Jahrhunderten. Kunst und Wohnen Verlag, Wuppertal 1977.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bremer Stadtmauer — Bremen um 1598: Plan von Hogenberg Gut erkennbar von links die fünf Stadttore Stephani , Dove , Ansgarii , Herden , und Ostertor sowie das Brückentor an der Weser Die Bremer Stadtmauer entstand im Mittelalter und umschloss die Altstadt von Bremen …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Vulkan — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 23. Okt …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Strassenbahnen AG — Bremer Straßenbahn AG Basisinformationen Unternehmenssitz Bremen Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Straßenbahn AG — Basisinformationen Unternehmenssitz Bremen Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Straßenbahn — AG Basisinformationen Unternehmenssitz Bremen Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Stil — Das seit der Spielzeit 2007/2008 gültige Logo mit dem neuen Namen Das Theater Bremen ist das städtische Theater der Freien Hansestadt Bremen. Es wurde im Jahre 1910 von Eduard Ichon und Johannes Wiegand als reines Schauspieltheater gegründet und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Theater — Das seit der Spielzeit 2007/2008 gültige Logo mit dem neuen Namen Das Theater Bremen ist das städtische Theater der Freien Hansestadt Bremen. Es wurde im Jahre 1910 von Eduard Ichon und Johannes Wiegand als reines Schauspieltheater gegründet und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Dom — Dom St. Petri in Bremen aus Richtung Rathaus Der St. Petri Dom in Bremen ist ein aus Sandstein und Backstein gestalteter romanischer Kirchenbau, der vom 11. Jahrhundert an über den Fundamenten älterer hölzerner Vorgängerbauten errichtet und bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Marktplatz — Der Bremer Marktplatz von der westlichen Ecke aus betrachtet mit dem Blick auf das Rathaus, den Bremer Dom sowie das Haus der Bürgerschaft Der Bremer Marktplatz liegt im Zentrum der Hansestadt und ist einer der ältesten öffentlichen Plätze… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Rathaus — Rathaus mit Roland, Dom und Bürgerschaft Bremer Marktpl …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.