Calahorra


Calahorra
Calahorra
Wappen Karte von Spanien
Wappen von
Calahorra (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Koordinaten 42° 18′ N, 1° 58′ W42.3-1.9666666666667358Koordinaten: 42° 18′ N, 1° 58′ W
Höhe: 358 msnm
Fläche: 93,57 km²
Einwohner: 24.876 (1. Jan. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 265,85 Einw./km²
Postleitzahl: 26500
Gemeindenummer (INE): 26036
Verwaltung
Offizielle Webpräsenz
Lage der Stadt
Calahorra - La Rioja (Spain) - Municipality Map.svg

Calahorra ist eine Stadt im nördlichen Spanien und befindet sich in der Autonomen Region La Rioja, Altkastilien, 48 km südöstlich der Stadt Logroño. Calahorra liegt am Südufer des Rio Cidacos nahe dessen Zusammenflusses mit dem Ebro auf einem Hügel. Nach Logroño ist Calahorra die zweitgrößte Stadt der Region, Sitz eines Bischofs und ein landwirtschaftliche Produkte verarbeitendes Zentrum mit Konservenindustrie (Gemüse, Obst).

Kathedrale

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In vorrömischer Zeit wurde die Stadt Calagurris genannt und war eine Stadt der Vasconen. 187 v. Chr. wurde sie von den Römern erobert und zu einem Verwaltungszentrum erhoben. Im römischen Bürgerkrieg stand sie auf der Seite des Quintus Sertorius und half ihm gegen den römischen Feldherrn Gnaeus Pompeius Magnus. Diesem leistete sie seit 76 v. Chr. erfolgreichen Widerstand und konnte erst 72 v. Chr. von Pompeius’ Legaten Lucius Afranius eingenommen werden, nachdem die eingeschlossenen Bewohner zunehmend unter solchem Hunger litten, dass es zu Kannibalismus kam und sie sich schließlich ergeben mussten. Von Kaiser Augustus zum Munizipium erhoben wurde die Stadt später Calagurris Iulia Na(s)sica genannt, um sie vom nahegelegenen Calagurris Fibularia zu unterscheiden. Zur Zeit der Westgoten wurde sie Sitz eines Bischofs und eines Münzamtes. Nach der Herrschaft der Mauren (9. bis 10. Jahrhundert) wurde Calahorra 1045 von dem christlichen Glauben angehörigen König Garciá III. von Navarra erobert.

Bauwerke

Aus der Westgotenzeit (5. Jahrhundert n. Chr.) stammt die eine Schatzkammer beherbergende gotische Kathedrale, die 1485 und im 16. Jahrhundert restauriert wurde. Die Leichname der heiligen Stadtpatrone Emeterius und Celedonius, die um 300 n. Chr. den Märtyrertod erlitten, sollen in der über einem römischen Gefängnis errichteten Kapelle Casa Santa ruhen und werden jährlich am 31. August von Tausenden Pilgern besucht. Die Namen der beiden Heiligen erscheinen auch im Stadtwappen. Weitere Sakralbauten sind die gotische Kirche San Andrés und die klassizistische Kirche Santiago. Der Palast des Bischofs stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Ruinen eines römischen Aquädukts finden sich 20 km nordwestlich der Stadt. Des Weiteren wurden Reste eines Circus und eines Amphitheaters gefunden. Außerdem stammen Ruinen von Stadtmauern und drei Türmen aus der Zeit der Herrschaft der Araber, die Calahorra zu einem starken Bollwerk ausgebaut hatten.

Berühmte Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

  • Robert Grosse: Calagurris 2). In: Der Kleine Pauly. Bd. 1, Sp. 1011.

Einzelnachweise

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Calahorra — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Calahorra (desambiguación). Calahorra …   Wikipedia Español

  • CALAHORRA — CALAHORRA, city in Castile, N. Spain, near the border of Navarre; its Jewish community was one of the most ancient in Castile. In 1145, Joseph Rayuso served as merino ( royal official )   in Calahorra, and according to some sources, abraham ibn… …   Encyclopedia of Judaism

  • Calahorra — La cathédrale …   Wikipédia en Français

  • Calahorra — Calahorra, La Rioja, Spain is located in the comarca of La Rioja Baja, near the border with Navarre on the right bank of the Ebro.The city is located on a hill at an altitude of 358 metres at the confluence of the Ebro and Cidacos rivers, and has …   Wikipedia

  • Calahorra — 1 f. Antiguamente, edificio público con rejas por donde se daba el *pan en tiempo de escasez. 2 Castillo (fortificación). * * * calahorra. (Quizá de or. prerromano). f. castillo (ǁ lugar cercado de fortificaciones). || 2. ant. Edificio público… …   Enciclopedia Universal

  • Calahorra —   [kala ɔrra],    1) Stadt in der spanischen Region La Rioja, 385 m über dem Meeresspiegel, 19 200 Einwohner; Bischofssitz; Konservenindustrie (Gemüse).   Stadtbild:   Calahorra wurde von den Arabern stark befestigt (Reste von Stadtmauern und… …   Universal-Lexikon

  • Calahorra — Calahorra, Stadt in der spanischen Provinz Logroño, am Cidacos; Bischofssitz; 7000 Ew. Es ist das Calagurris der Alten u. lag im Lande der Berones; merkwürdig durch die lange Belagerung des Pompejus, worin die Bewohner aus Hunger ihre Weiber u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Calahorra — Calahorra, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Logroño, in fruchtbarer Gegend, am Cidacos und der Eisenbahn Castejón Bilbao, mit alter Kathedrale und (1900) 9475 Einw. – C. ist das Calagurris (s.d.) der Alten und seit dem 5. Jahrh.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Calahorra — Calahorra, im Altertum Calagurris (Nassĭca), Stadt in der span. Prov. Logroño, (1897) 9527 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Calahorra — Calahorra, span. Stadt in Altcastilien unweit des Ebro mit 7000 E.; Bischofssitz. Handel mit Wein. Oel und Getreide. Das Calaguris der Alten. berühmt durch die Tapferkeit seiner Einwohner u. als Geburtsort Quintilians …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.