Biosemiotik


Biosemiotik
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Biosemiotik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die Prozesse in biologischen Systemen mit Hilfe der Semiotik untersucht und Leben als biologische Zeichen- und Kommunikationsprozesse versteht.[1]

Jakob von Uexküll als Klassiker der Biosemiotik und sein Sohn Thure von Uexküll entwickelten zeichentheoretische Ansätze für die Biologie.[2]

Inhaltsverzeichnis

Siehe auch

Literatur

  • Uexküll, Thure v.: Semiotics and medicine. Semiotica 38, 3/4, 205-215, 1982
  • Uexküll, Thure v., Geigges, Werner, Herrmann, Jörg: Endosemiosis. Semiotica 96, 1/2, 5-51, 1993.
  • Hoffmeyer, Jesper: Biosemiotics. Scranton, University of Scranton Press, 2008
  • Kull, Kalevi; Deacon, Terrence; Emmeche, Claus; Hoffmeyer, Jesper; Stjernfelt, Frederik: Theses on biosemiotics: Prolegomena to a theoretical biology. Biological Theory 4(2): 167–173, 2009.
  • Kull, Kalevi; Emmeche, Claus; Favareau, Donald: Biosemiotic questions. Biosemiotics 1(1): 41-55, 2008
  • Witzany, Guenther: 'The Logos of the Bios 1. Contributions to the foundation of a three leveled Biosemiotics'. Umweb, Helsinki, 2006
  • Schult, Joachim (Hg.): Biosemiotik — praktische Anwendung und Konsequenzen für die Einzelwissenschaften. VWB-Verlag, Berlin 2004
  • Sebeok, Thomas A.; Umiker-Sebeok, Jean (Hgs.): Biosemiotics: The Semiotic Web 1991. Mouton de Gruyter, Berlin 1992

Einzelnachweise

  1. Winfried Nöth: Handbuch der Semiotik. Verlag J. B. Metzler, Stuttgart 2000, S. 254.
  2. Martin Krampen, Klaus Oehler, Roland Posner, Thomas A. Sebeok, Thure von Uexküll (Hrsg.): Classics of Semiotics. Plenum Press, New York 1987, S. 147f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thure von Uexküll — im Sommer 1915 mit seinem Vater Thure von Uexküll (* 15. März 1908 in Heidelberg; † 29. September 2004 in Freiburg im Breisgau), Sohn Jakob Johann von Uexkülls, war Mediziner und Begründer der psychosomatischen Medizin sowie der Biosemiotik. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Günther Witzany — (* 25. August 1953 in Salzburg) ist Philosoph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen 3 Weblinks 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob Johann von Uexküll — Jakob von Uexküll (ca. 1903) Jakob Johann Baron von Uexküll (* 26. Augustjul./ 7. September 1864greg. auf Gut Keblas, (estnisch: Keblaste), Dorf Mihkli, heute zu Koonga, Estland; † 25 …   Deutsch Wikipedia

  • Animalische Kommunikation — Die Zoosemiotik [zoo , nicht: zoː ] (griech. von zoon: Tier und Semiotik als Lehre der Kennzeichen) untersucht, wie Tiere Zeichen bilden und verwenden. Inhaltsverzeichnis 1 Einordnung des Fachgebietes 2 Disziplinen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunikation (Biologie) — Der Kommunikationsbegriff in der Biologie kann sich zum einen auf die (zeichenvermittelten) Interaktionen zwischen Zellen, Geweben, Organen und Organismen zum Zwecke der Verhaltens­koordination aber auch auf die Informationsübertragung innerhalb… …   Deutsch Wikipedia

  • Sebeok — Thomas Albert Sebeok (* 9. November 1920 in Budapest; † 21. Dezember 2001 in Bloomington, Indiana) war amerikanischer Professor für Semiotik. Zu seinen Schwerpunkten gehörte auch die Untersuchung der Kommunikation von nicht menschlichen Lebewesen …   Deutsch Wikipedia

  • Sprachphilosophie — Die Sprachphilosophie ist die Disziplin der Philosophie, die sich mit Sprache beschäftigt, vor allem mit dem Verhältnis von Sprache und Wirklichkeit und dem Verhältnis von Sprache und Bewusstsein (bzw. Denken). Sie ist auch eine Teildisziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas A. Sebeok — Thomas Albert Sebeok (* 9. November 1920 in Budapest; † 21. Dezember 2001 in Bloomington, Indiana) war amerikanischer Professor für Semiotik. Zu seinen Schwerpunkten gehörte auch die Untersuchung der Kommunikation von nicht menschlichen Lebewesen …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Sebeok — Thomas Albert Sebeok (* 9. November 1920 in Budapest; † 21. Dezember 2001 in Bloomington, Indiana) war amerikanischer Professor für Semiotik. Zu seinen Schwerpunkten gehörte auch die Untersuchung der Kommunikation von nicht menschlichen Lebewesen …   Deutsch Wikipedia

  • Zoosemiotik — Die Zoosemiotik [ˈʦo.o , nicht: ʦoː ] (griech. von zoon: „Tier“ und Semiotik als Lehre der Kennzeichen) untersucht, wie Tiere Zeichen bilden und verwenden. Inhaltsverzeichnis 1 Einordnung des Fachgebietes 2 Disziplinen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.