C. Delores Tucker


C. Delores Tucker

C. Delores Tucker (auch C. DeLores Tucker, * als Cynthia DeLores Nottage am 4. Oktober 1927 in Philadelphia; † 12. Oktober 2005 in Norristown, Pennsylvania) war eine US-amerikanische Bürgerrechtlerin.

Schon im Alter von 16 Jahren wirkte C. Delores Tucker aktiv in der afroamerikanischen Bürgerbewegung mit. Sie protestierte vor einem Hotel in Philadelphia, in dem schwarze Sportler nicht als Gäste absteigen durften. Sie blieb der Bürgerbewegung treu und war beim berühmten Marsch auf Washington 1963 an der Seite Martin Luther Kings dabei. In den 1970er Jahren galt sie als die erste Frau der Bürgerrechtsbewegung NAACP (National Association for the Advancement of Colored People). 1970 war sie Vizechefin der Demokraten in Pennsylvania und Vizepräsidentin der NAACP in Pennsylvania. 1980 scheiterte sie mit einer Kandidatur zum US-Senat. 1984 gründete sie den National Political Congress of Black Women.

Mitte der 1990er Jahre fand sie ein neues Betätigungsfeld und sollte zu besonderer Bekanntheit, vor allem in den USA, kommen. 1994 protestierte sie gegen die Nominierung Tupac Shakurs für einen Preis der NAACP, wo sie eigentlich selbst Mitglied war. In einem bekannten Interview mit dem Philadelphia Inquirer gab sie im selben Jahr an, sie sei „ready to go to jail, ready to die, whatever is necessary to stop this pornographic filth“. Diese konsequente Haltung schien sie auch wirklich durchführen zu wollen. So wurde sie mehrfach wegen ihrer Proteste vor Plattenläden verhaftet. Mit diesen Aktionen stieg sie zur Haßfigur der Rapszene auf. Vor allem Tupac Shakur griff sie seinerseits des Öfteren in seinen Texten an. Ein 10-Millionen-Dollar-Klage gegen die öbzöne Verwendung ihres Namens in einem seiner Lieder („How Do U Want It“ auf dem Album All Eyez on Me; Tupac Shakur rappt darin: „Delores Tucker you's a motherfucker / Instead of trying to help a nigga you destroy a brother.“) wurde vom Gericht abgewiesen. Jedoch setzte sie ihren Einfluss ein, so dass Time Warner das Gangster-Rap-Label Death Row und dessen CEO Suge Knight fallen ließ. Hierbei bedrohte sie Knight sogar, dass er ihr das Label überschreiben solle, andernfalls werde er ins Gefängnis gehen, womit sie seine Methoden gegen ihn richtete. Auch der Rapper Eminem griff Tucker in einem seiner Songs an. In „Rap Game“ rappt er „I'm all for America, fuck the government / Tell that C. Delores Tucker slut to suck a dick / Motherfucker ducked, what the fuck? Son of a bitch / Take away my gun, I'm gonna tuck some other shit“. C. Delores Tucker verstarb 2005 in einem Altersheim in Norristown, Pennsylvania.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Delores Tucker — C. DeLores Tucker (née Cynthia DeLores Nottage) (née le 4 octobre 1927 décédée le 12 octobre 2005) est une femme politique américaine et défenseuse des droits civils connue pour sa participation au Mouvement des droits civiques et sa prise de… …   Wikipédia en Français

  • C. Delores Tucker — (née Cynthia DeLores Nottage) (October 4, 1927 October 12, 2005)[1] was a U.S. politician and civil rights activist best known for her participation in the Civil Rights Movement and stance against gangsta rap music. Contents 1 Early life 2 Civil… …   Wikipedia

  • Cynthia DeLores Tucker — C. Delores Tucker (auch C. DeLores Tucker, * als Cynthia DeLores Nottage am 4. Oktober 1927 in Philadelphia; † 12. Oktober 2005 in Norristown, Pennsylvania) war eine US amerikanische Bürgerrechtlerin. Schon im Alter von 16 Jahren wirkte C.… …   Deutsch Wikipedia

  • Tucker (surname) — Tucker is a surname.Derivation of nameThe origin of the name is not entirely sure, but since it has a long history as a surname on both the continent as in England and from thereon also in the United States it presumably has the same Saxon roots …   Wikipedia

  • Tucker — ist der Familienname folgender Personen: Abi Tucker (* 1973 als Abigail Anne Tucker), australische Schauspielerin und Rocksängerin Albert William Tucker (1905–1995), US amerikanischer Mathematiker Audrey Tucker (* um 1957), australische… …   Deutsch Wikipedia

  • Tucker — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Le nom de Tucker est porté par plusieurs personnalités (par ordre alphabétique) : Abraham Tucker (1705 1774), moraliste anglais. Albert… …   Wikipédia en Français

  • Tucker, C. DeLores — ▪ 2006 Cynthia DeLores Nottage        American political activist (b. Oct. 4, 1927, Philadelphia, Pa. d. Oct. 12, 2005, Philadelphia), in the 1990s spearheaded a campaign against the foul language and misogyny found in the lyrics of gangsta rap… …   Universalium

  • List of Alpha Kappa Alpha sisters — The list of Alpha Kappa Alpha sisters (commonly referred to as AKAs cite web |url=http://aka1908.com/centennial/pdf/quickfacts pdf.pdf | format=PDF| title=AKA Quick Facts |publisher=Alpha Kappa Alpha Sorority, Incorporated| format=PDF |accessdate …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Tu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dolores (given name) — Dolores Nuestra Señora de los Dolores. El Viso del Alcor (Seville, Spain) Pronunciation doh LOR iss Gender Female …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.