Buyantu Khan


Buyantu Khan
Buyantu Khan

Buyantu Khan (auch: Ayurparibhadra; Chinesisch: Renzong * 1285; † 1. März 1320),[1] war ein Kaiser der Yuan-Dynastie. Er regierte 1311–1320.

Der jüngere Bruder Khaishans (Külüq Khan, reg. 1307–1311) galt als Vertreter der chinesischen Interessen und als sanft, wohltätig und fleißig. Gleich nach seinem Amtsantritt ließ er fünf Minister (die wichtigsten Leute seines Bruders) wegen angeblicher Korruption hinrichten.

Bekannt geworden war Buyantu Khan durch seinen Versuch der Wiedereinführung der chinesischen Beamtenprüfungen 1315, der den Konfuzianern einen verstärkten Zugang zur oftmals mit Nichtchinesen besetzten Verwaltung ermöglichen sollte. Das galt als Fortschritt, obwohl diese Beamtenprüfungen die Chinesen stark benachteiligten und insofern nur eine Parodie der früheren Beamtenprüfungen waren. Buyantu Khan umgab sich mit chinesischen Gelehrten wie z. B. Zhao Mengfu (bekannter Maler) und kümmerte sich um die Rechtspflege.

Um die Söhne seines Bruders (Qoshila und Toqa Timur) kristallisierte sich eine mongolische Gegenpartei, die aber aufgrund der Jugend ihrer Repräsentanten keine Chance hatte. Qoshila floh 1316 zu den Tschagatai. Die Beziehungen zu den Tschagatai waren angespannt, nachdem 1314 kleinere Streitigkeiten in einen Krieg mündeten, welchen die Yuan unter General Togachi (im Zusammenspiel mit dem Ilchan Öljeitu) 1315/16 für sich entscheiden konnten.

In des Kaisers letzten Lebensmonaten begannen von dem verhassten Finanzminister Temüder († 1322) angezettelte Machtkämpfe bei Hofe, die ihren Hintergrund in der schwierigen Finanzlage hatten und mit der Ermordung von Buyantu Khans Sohn Suddhipala (Gegen Khan, reg. 1320–1323) endeten.

Fußnoten

  1. Otto Franke: Geschichte des chinesischen Reiches, de Gruyter 1930, S. 580; René Grousset: The Empire of the Steppes. A History of Central Asia, Rutgers 1970, ISBN 0-8135-0627-1, S. 340; Walther Heissig: Erzählstoffe rezenter mongolischer Heldendichtung, Harassowitz 1988, ISBN 3-447-02675-8, S. 142; Tibetisch: ཨ་ཡུ་པར་པ་ཏ་བུ་ཡན་དུ།, siehe George N. Roerich, The Blue Annals (Blaue Annalen), Motilal Barnasidass 1996, ISBN 81-208-0471-6, S. 58.


Vorgänger Amt Nachfolger
Külüq Khan Kaiser von China
13111320
Suddhipala

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ayurbarwada Buyantu Khan, Emperor Renzong of Yuan — Infobox Chinese Royalty name = Ayurbarwada Buyantu (愛育黎拔力八達·巴顏圖) native name = temple name = Rénzōng of Yuan |140px reign = 1311 – 1320 predecessor = Külüg Khan, Emperor Wuzong of Yuan successor = Gegeen Khan, Emperor Yingzong of Yuan spouse =… …   Wikipedia

  • Külüg Khan — Qaïchan ou Khaichan est un grand Khan des Mongols de la dynastie Yuan qui règne entre le 21 juin 1307 et le 21 janvier 1311 sous le nom de Külüg. En …   Wikipédia en Français

  • Genghis Khan — This article is about the person. For other uses, see Genghis Khan (disambiguation). Temujin redirects here. For the video game, see Temujin (video game). Genghis Khan Khagan of the Mongol Empire (Supreme Khan of the Mongols) King of Kings… …   Wikipedia

  • Ögedei Khan — Khagan of the Mongol Empire (Supreme Khan of the Mongols) King of Kings Emperor of China A portrait of Ögedei durin …   Wikipedia

  • Möngke Khan — Khagan of the Mongol Empire (Supreme Khan of the Mongols) King of Kings Emperor of China …   Wikipedia

  • Temür Khan, Emperor Chengzong of Yuan — This article is about Mongol Emperor in the 13th century. For Khan of Northern Yuan in the early 15th century, see Öljei Temür Khan. Öljeytü Temur Khan Emperor Chengzong of Yuan 元成宗 Emperor of the Yuan Dynasty Khagan of the Mongols Emperor of… …   Wikipedia

  • Khutughtu Khan, Emperor Mingzong of Yuan — This article is about Emperor Mingzong of the Yuan Dynasty. For Later Tang Dynasty emperor, see Mingzong of Later Tang. Khutughtu Khan Kusala Emperor Mingzong of Yuan Emperor of the Yuan Dynasty Khagan of the Mongols Emperor of China …   Wikipedia

  • Külüq Khan — Khaischan, Wuzong (* 1281; † 27. Januar 1311) war ein mongolischer Kaiser der Yuan Dynastie (reg. 1307–1311). Der Sohn Darmabalas und Enkel von Kublais Kronprinz Dschingkim wurde 1299 Statthalter der Mongolei. Er galt in den Auseinandersetzu …   Deutsch Wikipedia

  • Gegeen Khan, Emperor Yingzong of Yuan — Emperor Yingzong of Yuan (Chinese: 元英宗, 1303 1323), also known as Gegeen Khan (Classical Mongolian: Shidebal Gegegen qaγan; Khalkha Mongolian: Шидэбал Гэгээн хаан gegeen haan ), born Shidibala (from Sanskrit Siddhipāla) was the Emperor of China… …   Wikipedia

  • Uzbeg Khan — Mikhail of Tver before Uzbeg Khan, by Vasili Vereshchagin. Sultan Mohammed Öz Beg, better known as Uzbeg or Ozbeg (1282–1341, reign 1313–1341), was the longest reigning khan of the Golden Horde, under whose rule the state reached its zenith.[1]… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.