Bundesoberbehörde


Bundesoberbehörde

Bundesbehörden werden errichtet für die bundeseigene Verwaltung (Art. 86 GG). Diese Behörden gliedern sich in oberste Bundesbehörden, Oberbehörden sowie Mittel- und Unterbehörden.

Zu den obersten Bundesbehörden zählen:

Die obersten Bundesbehörden üben die Aufsicht über die Bundesoberbehörden sowie die Rechtsaufsicht über 78 Körperschaften, zum Beispiel die Bundesagentur für Arbeit, 23 öffentlich-rechtliche Stiftungen, zum Beispiel die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und 35 Anstalten, zum Beispiel die KfW aus.

Die 69 Bundesoberbehörden sind solche, die einem Bundesministerium unmittelbar nachgeordnet sind, selbst aber − mit drei Ausnahmen, dem Bundessprachenamt, dem Bundesamt für Wehrverwaltung und dem Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung − keine unter ihnen stehenden Behörden haben, z. B. das Bundeszentralamt für Steuern, das Bundesverwaltungsamt, das Bundeskriminalamt, das Bundesversicherungsamt, der Bundesnachrichtendienst, die Bundesnetzagentur oder die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Siehe auch Bundesamt (Deutschland).

Die 36 Bundesmittelbehörden stehen zwischen den Bundesministerien und der unteren Verwaltungsebene. Sie sind örtlich nur für Teile des Bundesgebiets zuständig, z. B. die Bundesfinanzdirektionen und die Wehrbereichsverwaltungen.

Die 304 Bundesunterbehörden sind den Mittelbehörden nachgeordnet und nur für ein kleineres Gebiet zuständig, z. B. die Kreiswehrersatzämter, die Wasser- und Schifffahrtsämter, Bundeswehr-Dienstleistungszentren, oder die Hauptzollämter.

Im Bund sind Mittel- und Unterbehörden auf die in Art. 87 (Auswärtiger Dienst, Bundesfinanzverwaltung, Bundeswasserstraßen, Schifffahrt sowie weitere durch Bundesgesetz einzurichtende Behörden in den Bereichen Polizei und Verfassungsschutz), Art. 87b (Bundeswehrverwaltung) und Art. 87d (Luftverkehr) genannten Bereiche beschränkt, weshalb es hauptsächlich Bundesoberbehörden gibt.

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bundesoberbehörde — einer ⇡ obersten Bundesbehörde (v.a. Bundesministerium) unmittelbar nachgeordnet und für das gesamte Bundesgebiet zuständige Bundesbehörde. B. können als Verwaltungsbehörden des Bundes nach Art. 87 III GG für Angelegenheiten, für die dem Bund die …   Lexikon der Economics

  • obere Bundesbehörde — ⇡ Bundesoberbehörde …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt — ⇡ Bundesoberbehörde …   Lexikon der Economics

  • Bundesanstalt — ⇡ Bundesoberbehörde …   Lexikon der Economics

  • Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) — ⇡ Bundesoberbehörde und Bundesforschungsanstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL); Sitz in Berlin und Braunschweig. Aufgaben: Prüfungs und Zulassungsbehörde für… …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung — Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau mit Sitz in Bonn. Hervorgegangen aus einer Zusammenlegung der ⇡ Bundesbaudirektion und der ⇡ Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und… …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt für Finanzen (BfF) — ⇡ Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen; Sitz in Bonn, Außenstelle Berlin. Rechtsgrundlage: § 1 Nr. 2 des Finanzverwaltungsgesetzes vom 30.8.1971 (BGBl I 1426) m.spät.Änd. Hauptaufgaben: Mitwirkung an… …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt für Güterverkehr (BAG) — ⇡ Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Wohnungswesen (BMVBW) mit Sitz in Köln. Erledigt Verwaltungsaufgaben nach dem Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) vom 22.6.1998 (BGBl I 1485) m.spät.Änd. oder anderer …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) — Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Inneren mit Sitz in Frankfurt a.M. Hervorgegangen aus dem ehemaligen Institut für Angewandte Geodäsie (IfAG). Aufgaben: Bereitstellung von Basis Geoinformationen für das Gebiet der… …   Lexikon der Economics

  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) — ⇡ Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministers für Verkehr, Bau und Wohnungswesen (BMVBW); Sitz in Hamburg, Außenstelle Rostock. – Rechtsgrundlage: Seeaufgabengesetz i.d.F. vom 18.9.1998 (BGBl I 2986). 1990 zusammengelegt aus dem… …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.