Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft


Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Logo
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde
Gegründet
Hauptsitz in Wien
Behördenleitung Nikolaus Berlakovich, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Website www.Lebensministerium.at

Die seit 2000 als Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft oder Lebensministerium (kurz BMLFUW oder Landwirtschaftsministerium, Umweltministerium) bezeichnete österreichische Verwaltungseinrichtung des Bundes ist vor allem zuständig für Agrarpolitik, Forstpolitik, Jagd, Fischerei, Weinrecht, Wasserrecht sowie den Umwelt- und Tierschutz.

Inhaltsverzeichnis

Bundesminister

In der derzeitig amtierenden Bundesregierung Faymann ist Nikolaus Berlakovich (ÖVP) Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Liste der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft

Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft
Name Lebensdaten Amtszeit Partei
Rudolf Buchinger 1945 CSP
Josef Kraus 1945-1952 ÖVP
Franz Thoma 1886-1966 1952-1959 ÖVP
Eduard Hartmann 1904-1966 1959–1964 ÖVP
Karl Schleinzer 1924-1975 1964–1970 ÖVP
Johann Öllinger 1970 SPÖ
Oskar Weihs 1911-1978 1970-1976 SPÖ
Günter Haiden 1926-2004 1976–1986 SPÖ
Erich Schmidt 1986–1987 SPÖ
Josef Riegler * 1938 1987-1989 ÖVP
Franz Fischler * 1946 1989-1994 ÖVP
Wilhelm Molterer * 1955 1994-2003 ÖVP
Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Josef Pröll * 1968 2003-2008 ÖVP
Nikolaus Berlakovich * 1961 seit 2008 ÖVP

Kompetenzen

Das BMLFUW ist zuständig für:

  • Agrarpolitik und Landwirtschaftsrecht
  • Forstpolitik und Forstrecht
  • Ordnung des Binnenmarktes hinsichtlich land-, ernährungs- und forstwirtschaftlicher Erzeugnisse sowie Saat- und Pflanzgut, Futter-, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln einschließlich der Zulassung, sowie Pflanzenschutzgeräten
  • Weinrecht und Weinaufsicht
  • Wasserrecht und der Wasserwirtschaft
  • Pflanzenschutz
  • Angelegenheiten der beruflichen Vertretung der auf dem Gebiet der Land- und Forstwirtschaft selbständig Erwerbstätigen
  • Verwaltung der spezifisch land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften des Bundes einschließlich der Angelegenheiten der Österreichischen Bundesforste AG, der Bundesgärten und der Spanischen Reitschule.
  • Jagd und Fischerei
  • Grenzgewässer
  • Allgemeine Angelegenheiten des Umweltschutzes
  • Abfallwirtschaft; Altlastensanierung
  • Artenschutzes
  • Natur- und Landschaftsschutzes; Naturhöhlen
  • Allgemeine Angelegenheiten bzgl. des Schutzes vor ionisierenden Strahlen; Allgemeine Angelegenheiten der Nuklearkoordination
  • Angelegenheiten des Giftverkehrs
  • Tierschutz

Organisation

Das BMLFUW ist folgendermaßen gegliedert:

  • Bundesminister
    • Generalsekretär
    • Präsidium
    • Sektion I: Rechts- und Parlamentsdienst
    • Sektion II: Nachhaltigkeit und ländlicher Raum
    • Sektion III: Landwirtschaft und Ernährung
    • Sektion IV: Forstwesen
    • Sektion V: Allgemeine Umweltpolitik
    • Sektion VI: Stoffstromwirtschaft, Umwelttechnik und Abfallmanagement
    • Sektion VII: Wasser

Historische Entwicklung

  "Landwirtschaftsministerium" "Umweltministerium"
bis 1918 Ackerbauministerium  
1918-19 Staatsamt für Landwirtschaft
1919-20
und 1945
Staatsamt für Land- und Forstwirtschaft
1920-38
1945-2000
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft
1972
¯
Bundesministerium für Gesundheit und Umweltschutz
1987 Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie
1995 Bundesministerium für Umwelt
1996 Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie
2000 In der Regierung Schüssel I werden sämtliche Agenden des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft mit den Umweltagenden des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie vereint. Die Jugend- und Familienagenden des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie gehen in das Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen über.

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.