Buda


Buda
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde im Portal Südosteuropa zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten und beteilige dich an der Diskussion!
Vorlage:Portalhinweis/Wartung/Südosteuropa
Buda mit Schlossberg von Pest aus gesehen

Buda (deutsch Ofen, lateinisch Aquincum) ist ein orografisch rechts der Donau liegender Stadtteil der ungarischen Hauptstadt Budapest. Er nimmt ungefähr ein Drittel des Stadtgebietes ein.

Inhaltsverzeichnis

Namensherkunft

Das Wort Buda ist laut des „Etymologischen Wörterbuchs geographischer Namen“ (Földrajzi nevek etimológiai szótára) von Lajos Kiss wahrscheinlich slawischer Herkunft. Die slawische Bezeichnung Budim oder Budín bedeute hiernach das, was Buda gehört (Zitat ungarisch: „Budáé“). Die These, dass der Name auf den Personennamen Buda oder Bleda, ein Bruder des Hunnenkönigs Attila, zurückzuführen sei, ist nicht erwiesen.

Jakab Rupp war in seinem Werk „Die Ortsgeschichte Buda-Pests und seiner Umgebung“ (Buda-Pest és környékének helyrajzi története) von 1868 der Meinung, dass bereits die im heutigen Óbuda gelegene Römerstadt Aquincum aufgrund der slawischen Übersetzung des ersten Namensteils Aqua- Voda genannt worden sei. Diese Bezeichnung sei dann von den Ungarn zu Buda übernommen worden.

Der später gebräuchliche Name Ofen übertrug sich von der auf der östlichen Seite der Donau befindlichen Stadt Pest, deren Name slawischen Ursprungs ist und als Ofen (slawisch peć) übersetzt wurde. Während der Evakuierung der Pester Bürger in den Burgpalast von Buda zur Zeit des Tatarensturms von 1241 wurde die Bezeichnung „mitgenommen“. Seitdem spricht man in Analogie dazu auch von „Alt-Ofen“, also „Alt-Buda“, Óbuda – was wiederum auf die verlassene Ortschaft Pest bezogen ist.

In der kroatischen Sprache pflegt man auch heute oft noch zu sagen, etwas befindet sich oder geschah „auf Buda“ (slaw. „na Budimu“, im Gegensatz zu „u Budimu“, dt. „in Buda“). Hier wird offensichtlich die gesamte Ortschaft, bzw. der gesamte heutige Stadtteil, mit dem Burgberg, bzw. der Siedlung „auf“ dem Berg, gleichgesetzt.

Geschichte

Buda in der Nürnberger Chronik (1493)

Siehe auch: Geschichte von Budapest

Die Stadt war von 1361 bis 1541 Hauptstadt des ungarischen Reiches, bevor sie vom Osmanischen Reich erobert wurde. Ab 1723 war Pest Sitz der administrativen Verwaltung des Königreichs bis es mit Buda und Óbuda (früher Alt-Ofen) zu Budapest vereinigt wurde.

Historische ethnische Zusammensetzung

  • 1715: 1539 Häuser, davon: 769 serbisch, 701 deutsch und 68 magyarisch (ungarisch)
  • 1720: 1468 Häuser, davon: 851 deutsch, 559 serbisch, 68 magyarisch, 5 slowakisch
  • 1821: 25 228 Einwohner, davon grundsätzlich alles Deutsche bis auf 1100 Serben und ein Paar Hundert Magyaren
  • 1851 (für Buda + Óbuda + Pest): 178 062 Einwohner, davon 56,4 % Deutsche, 36,6 % Magyaren, 5% Slowaken, 2 % andere
  • 1881 (für ganz Budapest): 370 767 Einwohner, davon 55,1 % Magyaren, 33,3 % Deutsche, 6 % Slowaken,
  • 1891 (für ganz Budapest): 506 384 Einwohner, davon 326 533 (67,1 %) Magyaren , 115 573 (23,7 %) Deutsche , 27 126 (5,6 %) Slowaken , 1699 Serben, 1125 Kroaten, 14615 andere

Quellen

  • Popović, Dušan J.: Srbi u Vojvodini, knjiga 2, Novi Sad, 1990.
  • Gustáv, Beksics: Magyarosodás és magyarositás. Különös tekintettel városainkra. Budapest, 1883
  • A Pallas nagy lexikon. [1]

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter von Buda

  • Ferdinand Schimon (* 6. April 1794 in Buda; † 29. August 1852 in München), deutscher Maler und Sänger
  • Ignaz Semmelweis (* 1. Juli 1818 in Buda; † 13. August 1865 in Döbling bei Wien), ungarischer Arzt
  • Maximilian Steiner (* 28. August 1839 in Buda; † 29. Mai 1880 in Baden bei Wien), Schauspieler und Theaterdirektor
  • Marie von Najmájer(* 3. Februar 1844 in Buda; † 25. Juli 1904), österreichische Schriftstellerin

Mit Buda verbunden


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • būda — būdà (brus. бyдa, l. buda) sf. (4, 2) 1. SD167, K, J palapinė, pastogė, namelis (sargo, piemens ar kt.): Nuvežiau bū̃dą į ganyklą, tai daba galėsit šiltai miegoti Vkš. Aikštelėj tęsiasi vertelgų būdos T.Tilv. Šitoje būdojè nė vėjas neužpučia Gr …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • budă — BÚDĂ, bude şi buzi, s.f. (reg.) 1. Construcţie de lemn, în pădure, în care locuiesc tăietorii de arbori. 2. Prăvălioară. 3. Closet (rudimentar). – Din rus., pol., magh. buda. Trimis de valeriu, 21.03.2003. Sursa: DEX 98  BÚDĂ s. v. closet,… …   Dicționar Român

  • buda — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. ż Ia, CMc. budzie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} nieduży budynek lub konstrukcja, wykonane z nietrwałych materiałów (zwykle z drewna), przeznaczone na tymczasowe pomieszczenia : {{/stl… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Buda — Buda, IL U.S. village in Illinois Population (2000): 592 Housing Units (2000): 258 Land area (2000): 1.007963 sq. miles (2.610612 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.007963 sq. miles (2.610612 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • buda — BUDÁ, budez, vb. I. tranz. (livr.) A ţine la distanţă, a şi exprima nemulţumirea (faţă de cineva) printr o atitudine indiferentă sau morocănoasă. – Din fr. bouder. Trimis de valeriu, 21.03.2003. Sursa: DEX 98  budá vb., ind. prez. 1 …   Dicționar Român

  • Buda, IL — U.S. village in Illinois Population (2000): 592 Housing Units (2000): 258 Land area (2000): 1.007963 sq. miles (2.610612 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.007963 sq. miles (2.610612 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Buda, TX — U.S. city in Texas Population (2000): 2404 Housing Units (2000): 910 Land area (2000): 2.407656 sq. miles (6.235801 sq. km) Water area (2000): 0.006138 sq. miles (0.015897 sq. km) Total area (2000): 2.413794 sq. miles (6.251698 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Buda — Porté en Alsace Lorraine et en Allemagne, le nom serencontre aussi en Pologne. Il devrait s agir d un hypocoristique du nom de personne slave Budislav, Budizlaw (budi = le fait de ressentir + slaw = gloire). A noter qu il existe aussi des Buda en …   Noms de famille

  • Buda — Buda, Attilas Bruder u. Mitregent; später getödtet, angeblich der Erbauer von Ofen (Buda) …   Herders Conversations-Lexikon

  • buda — s. m. 1. No budismo, designação dada a quem alcança um estádio de iluminação ou sabedoria suprema. 2. Representação de Siddhartha Gautama (século VI a.C.), o Buda, fundador do budismo.   ‣ Etimologia: sânscrito buddha, desperto, esclarecido,… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Buda [1] — Buda, Stadt, so v.w. Ofen …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.