British Forces Broadcast System


British Forces Broadcast System

Der British Forces Broadcasting Service (BFBS) ist ein Netzwerk von Radio- und Fernsehsendern, das von der Services Sound & Vision Corporation (SSVC) im Auftrag des Ministry of Defence für die britischen Truppen betrieben wird.

Gegründet wurde der BFBS Ende 1943 durch einen experimentellen Radiosender in Algier. Heute hat BFBS drei Radio- und zwei Fernsehprogramme, die von der Zentrale in Buckinghamshire nahe London aus per Satellit gesendet werden, ergänzt durch mehrere lokale Studios an Orten, wo die britische Armee stationiert ist. Der BFBS erreicht heute ca. 130.000 Armeeangehörige und deren Familien, hauptsächlich in Deutschland. Weiterhin hat er zurzeit Studios unter anderem in Afghanistan und dem Irak.

Inhaltsverzeichnis

BFBS in Deutschland

Am 29. Juli 1945 nahm in der Hamburger Musikhalle der Sender unter dem Namen British Forces Network (BFN) seinen Betrieb auf. 1956 zog BFN von Hamburg nach Köln-Marienburg, nannte sich nun BFBS und wechselte auf den UKW-Bereich. Eine der bekanntesten Musiksendungen in den 1960er Jahren war die "Saturday Show" mit Brian Matthew und die „Top Twenty Show“. Als eindrucksvolle Erkennungsmelodie für diese beliebte Hitparade wurde der Instrumentaltitel "Sandstorm" der Gruppe "Johnny and the Hurricans" gewählt.

BFBS ist es - mit anderen Soldaten- und Piratensendern - zu verdanken, dass sich moderne Musikrichtungen im Nachkriegsdeutschland etablierten und ist heute noch einer der Wegweiser, was moderne und eigenständige Musik betrifft. Dazu muss man verstehen, dass in der Bundesrepublik Deutschland während der 1950er und 1960er Jahre in den Programmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunksender (Private Sender gab es noch nicht) insbesondere an den Wochenenden keine Popmusik gesendet wurde; es blieben daher für dieses Musikinteresse nur Radio Luxemburg (in Mittel- oder Kurzwellenqualität), AFN und BFBS. Da BFBS kaum Quotenzwang unterworfen ist und die Moderatoren zumeist eigenständig Musik auswählen, ist es ihnen möglich neue Musik auszutesten, was dazu führen kann, dass Hits bereits mehrere Monate zu hören sind, bevor sie ins deutsche Radioprogramm übernommen werden.

Einige BFBS-Moderatoren wurden auch unter den deutschen „Zaungästen“ des Senders populär und nutzten ihre Bekanntheit für eine zweite Karriere, z. T. mit eigenen Sendungen bei deutschen Radiosendern. Zu den bekanntesten Beispielen gehören Chris Howland, Dave Lee Travis, Alan Bangs, Steve Mason, David Rodigan sowie bis zu seinem Tode John Peel.

Nach dem Ende des Kalten Krieges gab es Kontroversen darüber, ob der britische Militärsender in Deutschland fortgeführt werden sollte. Das britische Verteidigungsministerium entschied sich aufgrund der Stationierung britischer Soldaten im Rahmen der NATO für eine Fortführung der Ausstrahlung und der Zulieferung redaktioneller Inhalte. Das BFBS-Studio in Berlin wurde jedoch 1994 mit dem Abzug der Alliierten aus der Stadt geschlossen, die Berliner Frequenzen von BFBS-Radio und SSVC-TV wurden freigegeben.

In den 1990er Jahren wurde der Sitz auf ein Kasernengelände in Herford verlegt. Hier und in fünf Außenstudios in Gütersloh, Hohne, Mönchengladbach, Osnabrück und Paderborn werden die Sendungen produziert. In Deutschland betreibt BFBS (Sitz: Herford) zwei Hörfunksender in der ehemaligen britischen Besatzungszone (in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen). Im Sommer 2009 ist beabsichtigt, den Hauptsitz von Herford nach Hohne zu verlegen und in diesem Zusammenhang die Mitarbeiterzahl von 27 auf 15 zu reduzieren.

Die Struktur der beiden Radioprogramme ist mittlerweile an die der BBC-Programme BBC Radio 1 und BBC Radio 2 bzw. BBC Radio 4 angelehnt:

BFBS Radio 1 (alte Bezeichnung), das über leistungsstarke UKW-Frequenzen verfügt, richtet sich an ein jüngeres Publikum und sendet vorwiegend aktuelle Pop- und Rockmusik, sowie Informationen für die Angehörigen des britischen Militärs. Die stündlichen Nachrichten werden an Werktagen tagsüber live bei BFBS-UK produziert. Zusätzlich gibt es werktäglich um 8 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr MEZ mit NewsPlus eine auf zehn Minuten ausgedehnte Nachrichtensendung. Die lokal produzierten BFG-Reports werden um 9 Uhr, 12:30 Uhr und 16 Uhr live ausgestrahlt, und enthalten lokale Nachrichten aus den Garnisonen in Deutschland sowie Veranstaltungstipps. Das Programm besteht aus regional produzierten Sendungen (z. B. The Breakfast Show with Matt and Charlene aus Herford) als auch aus vom BFBS-Network übernommenen Sendungen (Sim's Show).

Vom 12. Januar 2008 bis 31. März 2008 war das frühere BFBS Radio 1 versuchsweise flächendeckend in ganz Großbritannien digital (DAB) zu empfangen. Eine generelle Ausstrahlung über DAB findet seit dem 20. April 2009 8.00 Uhr CET für Großbritannien statt [1]. Mit dem Start der Ausstrahlung über DAB wurde auch eine eine designte Webseite gestartet und der Programmablauf verändert. Zusätzlich wird BFBS Radio 1 über Sky (Kanal 0211) und Freesat (Kanal 786) ausgestrahlt. Zur besseren Unterscheidung von BBC Radio 1 wird seitdem auf den Zusatz "1" verzichtet. Das erste Programm heißt jetzt nur noch BFBS Radio und wird auch im laufenden Programmbetrieb und auf den eigenen Webpräsenzen so bezeichnet. Der Name des zweiten Programms blieb unverändert.

BFBS Radio 2, das nur in den Städten mit Truppenstationierungen wie beispielsweise Münster, Paderborn oder Mönchengladbach gesendet wird, übernimmt viele Sport- und Informationssendungen der BBC und spielt eher „ältere“ Musik wie etwa Rock und Popmusik der 1980er Jahre.

Das Fernsehprogramm von BFBS (BFBS 1 und BFBS 2) verfügt ebenfalls nur über Sender mit kleinerer Sendeleistung. Zum Empfang ist aus technischen Gründen in vor allem älteren Fernsehern ein spezieller Tonadapter zum Empfang der britischen Fernsehnorm I notwendig; ansonsten ist auch der Empfang dieses Programms frei. BFBS 1 versteht sich als Familiensender mit einem entsprechend breiten Angebot. Im Gegensatz dazu ist BFBS 2 ein reiner Unterhaltungskanal, ausgelegt auf die Bedürfnisse von Singles und Soldaten in Einsatzgebieten. Das Programm von BFBS 2 wird als Block in einer Länge von sechs Stunden viermal täglich wiederholt. Von 1985 bis 1997 wurde es unter dem Namen SSVC Television ausgestrahlt. Im Zuge des DTH- (Direct-To-Home-)Projektes erfolgt eine Umstellung auf digitale verschlüsselte Ausstrahlung von sechs Fernsehsendern. Neben BFBS 1 und BFBS 2 werden dann auch Sky News, Sky Sports 1, Sky Sports 2 und der Musikkanal The Hits ausgestrahlt.

Satellitenempfang

In Deutschland sind alle BFBS-Radiostationen und TV-Sender zusätzlich über Eutelsat W3A auf 7.0° Ost zu empfangen. Dabei sind alle TV-Sender und einige Radiostationen (BFBS Radio Germany und Afghanistan sowie BFBS Radio 2 -World, -Cyprus, -Europe) mit Cryptoworks verschlüsselt.[2]
Zusätzlich werden BFBS-Programme über folgende Satelliten ausgestrahlt:

Vergleich zu anderen Sendern für Soldaten im Auslandseinsatz

Im Gegensatz zu AFN oder auch dem Bundeswehr-Programm Radio Andernach ist der BFBS kein Teil der britischen Streitkräfte. Die Mitarbeiter sind Zivilisten.

Literatur

  • The Link with Home - und die Deutschen hörten zu. Publikation des AlliiertenMuseums Berlin. (2001)
  • Oliver Zöllner: BFBS: 'Freund in der Fremde' : British Forces Broadcasting Service (Germany), der britische Militärrundfunk in Deutschland. Göttingen : Cuvillier, 1996 ISBN 3-89588-632-7
  • Alan Grace: This is the British Forces Network. The Story of Forces Broadcasting in Germany. Sutton : Stroud, 1996 ISBN 0-7509-1105-0
  • Rumpf, Wolfgang: Music in the air AFN, BFBS, Ö3, Radio Luxemburg und die Radiokultur in Deutschland. Lit Verlag 2007

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. BFBS on DAB “, BFBS.com. 
  2. Senderübersicht Eutelsat W3A “, lyngsat.com. 

51.588203-0.5533167Koordinaten: 51° 35′ 18″ N, 0° 33′ 12″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • British anti-invasion preparations of World War II — entailed a large scale division of military and civilian mobilization in response to the threat of invasion by German armed forces in 1940 and 1941. The army needed to recover from the defeat of the British Expeditionary Force in France, and 1.5… …   Wikipedia

  • British Indian Ocean Territory — <p></p> <p></p> Introduction ::British Indian Ocean Territory <p></p> Background: <p></p> Formerly administered as part of the British Crown Colony of Mauritius, the British Indian Ocean Territory… …   The World Factbook

  • British Columbia — British Columbian. a province in W Canada on the Pacific coast. 2,406,212; 366,255 sq. mi. (948,600 sq. km). Cap.: Victoria. * * * Province (pop., 2001: 3,907,738), western Canada. It is bounded by Yukon Territory, Northwest Territories, Alberta …   Universalium

  • British National Party — For other uses, see British National Party (disambiguation). British National Party …   Wikipedia

  • British Broadcasting Company — dablink|This article is about the British Broadcasting Company from 1922 to 1926. See BBC for a history of the British Broadcasting Corporation from 1927 .The British Broadcasting Company Ltd was a British commercial company formed on 18 October… …   Wikipedia

  • British Home Guard — Infobox Military Unit unit name=Home Guard initially Local Defence Volunteers caption=Walter Rankin LDV painted in 1940 by Sir William Oliphant Hutchison role=Defence from invasion country=United Kingdom branch=British Army dates=14 May 1940 3… …   Wikipedia

  • British Chinese — Anglo Chinese redirects here. For the language, see Singdarin. British Chinese 英國華僑 英国华侨 …   Wikipedia

  • British television science fiction — The first known piece of television science fiction anywhere in the world was produced by the BBC s fledgling television service, then less than eighteen months old, on February 11 1938. The piece was a thirty five minute adaptation of a section… …   Wikipedia

  • American Forces Network — Service (AFRTS) for its entertainment and command internal information networks worldwide. Organization American Forces Network (AFN) is the operational arm of the Armed Forces Radio and Television Service (AFRTS), an agency of the American… …   Wikipedia

  • History of the British Army — The history of the British Army spans over three and a half centuries and numerous European wars, colonial wars and world wars. From the early 19th century until 1914, the United Kingdom was the greatest economic and Imperial Power in the world,… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.