ALGOL 68


ALGOL 68

ALGOL 68 ist eine Programmiersprache. Ihr Entwurf beruhte auf den Anforderungen, dass sie geeignet sein soll, Algorithmen darzustellen und zu verbreiten, diese effektiv auf einer Vielzahl unterschiedlicher Rechenanlagen auszuführen und um zu helfen, sie Studenten zu lehren.

Die Sprache ALGOL 68 stellte einen neuen Anlauf dar, beruhte jedoch auf den Erfahrungen mit ALGOL 60 und den Prinzipien dieser Sprache. Ziel war ein wesentlich breiterer Anwendungsbereich und eine stringentere Sprachdefinition. Die Definition wurde als Report on the Algorithmic Language ALGOL 68 erstmals 1968 veröffentlicht und 1976 im Revised Report grundlegend revidiert.

Der Bericht nennt als Ziele: Vollständigkeit und Klarheit der Beschreibung, Orthogonalität des Entwurfes, Sicherheit, Effektivität.

Im Vergleich zu ALGOL 60 wurden einige Konzepte vereinheitlicht; neu eingeführt wurde das Konzept eines Namens, ein Wert, der auf andere Werte referiert, die Möglichkeit zur Definition von Strukturen und anderer Datentypen. Aus der geringeren Akzeptanz von ALGOL 60 verglichen mit FORTRAN wurde geschlossen, dass eine Definition von Ein- und Ausgabe die Verbreitung fördern könnte.

Kritiker wandten ein, die Sprache habe nicht mehr die Einfachheit von Algol 60 und sei zu schwierig zu implementieren. Konzepte, die in praktisch erfolgreicheren Sprachen wie C++ weitere Verbreitung fanden, wie Überladen von Operatoren, wurden erstmals syntaktisch definiert. Im Unterschied zu Algol 60 ist die Sprache weitestgehend ausdrucksorientiert, daher auch als frühes Beispiel einer funktionalen Programmiersprache anzusehen.

In der Beschreibung der Programmiersprache wurde ein neuartiges Beschreibungsverfahren, die 2-stufige Grammatik, auch van-Wijngaarden-Grammatik genannt, entwickelt. Diese erlaubte es, alle Kontextbedingungen mit zu formalisieren.

Neu war auch das Konzept PRAGMA, das Hinweise zur Optimierung für die Compiler erlaubte, ohne die Semantik eines Programms zu ändern, sodass die Programme trotz Optimierung portabel blieben.

ALGOL 68 wurde von einigen als akademisches Projekt betrachtet, weil längere Zeit brauchbare Compiler fehlten, die den gesamten Sprachstand implementierten.

Inhaltsverzeichnis

Reservierte Symbole

In ALGOL 68 gibt es 61 reservierte Symbole (für einige Symbole gibt es Abkürzungen):

mode, op, prio, proc,
flex, heap, loc, long, ref, short,
bits, bool, bytes, char, compl, int, real, sema, string, void,
channel, file, format, struct, union, 
of, at "@", is ":=:", isnt ":/=:", true, false, empty, nil "∘", skip "~",
co "¢", comment "¢", pr, pragmat,
case in ouse in out esac "( ~ | ~ |: ~ | ~ | ~ )", 
for from to by while do od,
if then elif then else fi "( ~ | ~ |: ~ | ~ | ~ )", 
par begin end "( ~ )", go to, goto, exit.

Literatur

  • van Wijngaarden et al., Revised Report on the Algorithmic Language ALGOL 68, Acta Informatica 5, (1975), 1-236
  • A.S. Tanenbaum, A Tutorial on ALGOL 68, Computing Surveys 8, (1976), 155-190

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • algol — algol …   Dictionnaire des rimes

  • ALGOL — (langage) Pour les articles homonymes, voir Algol. Algol est un langage de programmation. Il a été créé à la fin des années 1950. Son nom est l acronyme d algorithmic oriented language (avec un clin d œil à l étoile β Persei). Son objectif était… …   Wikipédia en Français

  • ALGOL X — was the code name given to the programming language which the Working Group 2.1 on ALGOL of the International Federation for Information Processing was to develop as a successor to ALGOL 60. It attempted to find a short term solution to existing… …   Wikipedia

  • ALGOL W — is a programming language. It was Niklaus Wirth s proposal for a successor to ALGOL 60 in the ALGOL 68 committee. It represented a relatively conservative modification of ALGOL 60; Wirth added string, bitstring, complex number and reference to… …   Wikipedia

  • Algol 68 — ist eine Programmiersprache. Ihr Entwurf beruhte auf den Anforderungen, dass sie geeignet sein soll, Algorithmen darzustellen und zu verbreiten, diese effektiv auf einer Vielzahl unterschiedlicher Rechenanlagen auszuführen und um zu helfen, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Algol 68 — est un langage de programmation dérivé du langage Algol 60. L objectif des concepteurs d Algol 68 était d offrir un langage de programmation universel et résolument innovateur. Pour cela, sa syntaxe a été définie à l aide d une grammaire… …   Wikipédia en Français

  • Algol W — est une version du langage Algol due à Niklaus Wirth, proposée au comité Algol 68 pour succéder à Algol 60. Bien qu antérieure au Pascal, elle était plus puissante à certains points de vue. En particulier toute expression ou tout bloc, en Algol W …   Wikipédia en Français

  • ALGOL — (eine Abkürzung für „Algorithmic Language“), meist Algol geschrieben, ist der Name einer Familie von Programmiersprachen, die ab Ende der 1950er Jahre bis in die 1980er Jahre Verwendung fanden. Trotz etlicher Gemeinsamkeiten in Struktur, Syntax… …   Deutsch Wikipedia

  • ALGOL — (algorithmic oriented language) Langage algorithmique utilisé pour le traitement des problèmes à caractère scientifique. Sa vocation essentiellement mathématique fait qu’il a joué un rôle important dans la définition et dans le développement des… …   Encyclopédie Universelle

  • ALGOL Y — was the name given to a speculated successor for the ALGOL 60 programming language that incorporated some radical features that were rejected for ALGOL 68 and ALGOL X. ALGOL Y was intended to be a radical reconstruction of ALGOL.One such feature… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.