Zitadelle von Selçuk


Zitadelle von Selçuk

p3

Zitadelle von Selçuk
Zitadelle von Selçuk von Süden

Zitadelle von Selçuk von Süden

Entstehungszeit: etwa 6. Jhd.
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Bauweise: Quader
Ort: Selçuk
Geographische Lage 37° 57′ 20″ N, 27° 22′ 5″ O37.95555555555627.368055555556Koordinaten: 37° 57′ 20″ N, 27° 22′ 5″ O
Zitadelle von Selçuk (Türkei)
Zitadelle von Selçuk

Die Zitadelle von Selçuk befindet sich auf dem Ayasoluk-Hügel im Ort Selçuk in der Provinz İzmir an der türkischen Ägäisküste.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Auf dem Hügel Ayasoluk befand sich die erste Siedlung von Ephesos, die im zweiten Jahrtausend v. Chr. von Karern und Lelegern bewohnt war. Sie lag, im Zusammenhang mit einem Heiligtum der Fruchtbarkeitsgöttin Kybele, am Hang des Burghügels. Ob sie mit dem hethitischen Apasa identisch war, ist umstritten. Nachdem im siebten Jahrhundert n. Chr. der Hafen von Ephesos zum wiederholten Mal verlandet und die Stadt durch Einfälle der Araber bedroht war, verlagerten die Byzantiner den Ort erneut auf das Gebiet um den Hügel, wo im sechsten Jahrhundert die Johanneskirche errichtet wurde. Das Baudatum der Festung lässt sich nicht exakt rekonstruieren, doch kann aus der Art des Mauerwerks auf eine Erstellung in byzantinischer Zeit, ebenfalls im sechsten Jahrhundert, geschlossen werden. Das Bauwerk wurde, wie auch die Stadt, später von den Seldschuken übernommen, die die Burg zu einer byzantinisch-seldschukischen Mischanlage umbauten.

Moschee im Innern der Zitadelle

Bauwerk

Die Zitadelle wird von einer nach oben mit einem Zinnenkranz abgeschlossenen Ringmauer umfangen. Die ringsum begehbare Mauer ist durch 15 Türme verstärkt und hat im Süden und Norden je ein Tor. Im Innern befinden sich mehrere Zisternen, eine Kapelle sowie eine Moschee aus seldschukischer Zeit. Der größte Durchmesser der Anlage beträgt in Nord-Süd-Richtung etwa 160 m.

Literatur

  • Marianne Mehling (Hrsg.): Knaurs Kulturführer in Farbe Türkei. Droemer-Knaur, 1987, ISBN 3-426-26293-2

Weblinks

 Commons: Selçuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Selcuk — Selçuk Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Selçuk (Begriffsklärung) — Selçuk bezeichnet: Selçuk, Stadt in der westlichen Türkei Zitadelle von Selçuk, Zitadelle in Selçuk Ephesos Museum Selçuk, Museum in Selçuk Selçuk (Name), türkischer (meist männlicher) Vor und Familienname Siehe auch: Selçuk Üniversitesi in Konya …   Deutsch Wikipedia

  • Selçuk — Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis Selçuk Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen und Festungen in der Türkei —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Festungen — Dieser Artikel gibt eine Auflistung bekannter Festungen (Alphabetisch nach Kontinent, Land und Name). Inhaltsverzeichnis 1 Afrika 1.1 Gambia 1.2 Ghana 1.3 Südafrika 2 Amerika 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Isabey-Moschee (Selçuk) — Isabey Moschee vom Burghügel Grundriss …   Deutsch Wikipedia

  • Apasa — Historische Karte von Ephesos aus Meyers Konversationslexikon 1888 Blick vom Theater auf die Hafenstraße in Ephesos Ephesos ( …   Deutsch Wikipedia

  • Efesos — Historische Karte von Ephesos aus Meyers Konversationslexikon 1888 Blick vom Theater auf die Hafenstraße in Ephesos Ephesos ( …   Deutsch Wikipedia

  • Ephesus — Historische Karte von Ephesos aus Meyers Konversationslexikon 1888 Blick vom Theater auf die Hafenstraße in Ephesos Ephesos ( …   Deutsch Wikipedia

  • Festungen — Dieser Artikel gibt eine Auflistung bekannter Festungen (Alphabetisch nach Kontinent, Land und Name). Inhaltsverzeichnis 1 Afrika 1.1 Gambia 1.2 Ghana 1.3 Südafrika 2 Amerika 2.1 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.