Zerkarie


Zerkarie

Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden).

Cerkarie

Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund- und Bauchsaugnapf, Pharynx, Darm und Nervensystem sind vorhanden, es fehlen lediglich die Geschlechtsorgane. Zerkarien verlassen den Wirt, meist eine Schnecke, die Haut durchbohrend, werfen ihren Ruderschwanz ab und enzystieren sich als Metazerkarien in bestimmten Tieren bzw. Pflanzen. Diese Metazerkarien werden vom Wirt aufgenommen und entwickeln sich in ihm zu adulten Tieren, die mit der Produktion von Eiern beginnen.

Beispiele sind der Kleine Leberegel, der Große Leberegel, Lungenwurm (Paragonimus westermani) und der Riesendarmegel (Fasciolopsis buski). Weiter ist noch zu nennen der Pärchenegel, dessen Verbreitung in der Bevölkerung Ägyptens 70 % betrug. Eine deutliche Senkung dieser Zahl wurde durch Bejagung des Zwischenwirtes (Wasserschnecke) erreicht.

Der „Entenfloh“ (beim Baden in freiem Gewässer aufgelesen) ist eine Zerkarie, die für das häufige Auftreten der Badedermatitis, auch Schistosomendermatitis oder (engl.) cercarial dermatitis genannt, verantwortlich ist.

Metazerkarie

Eine Metazerkarie ist die in einem Wirtsorganismus eingekapselte Zerkarie von bestimmten Saugwürmern mit Generationswechsel.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Zerkarie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zerkarie — Zer|ka|rie 〈[ riə] f. 19〉 Larve des Leberegels mit gegabeltem Ruderschwanz * * * Zerkari|e   [zu griechisch kérkos »Schwanz«], Cercari|e, Schwanzlarve, das innerhalb einer Sporozyste beziehungsweise Redie durch Jungfernzeugung aus einer Eizelle… …   Universal-Lexikon

  • Zerkarie — Zer|ka|rie 〈[ riə] f.; Gen.: , Pl.: n; Zool.〉 Larve des Leberegels mit gegabeltem Ruderschwanz [Etym.: <lat. cercaria <grch. kerkos »Schwanz«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Zerkarie — Zerka̱rie [zu gr. ϰερϰος = Schwanz] w; , ,..rien [...ien], latinisiert: Cerca̱ria, Mehrz.: ...iae: gabelschwänzige Larve des Leberegels, die von Süßwasserschnecken ausgeschieden wird und sich im Körper des Menschen zum ↑Schistosoma haematobium… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Zerkarie — Zer|ka|rie [...i̯ə] die; , n <aus nlat. cercaria zu gr. kérkos »Schwanz«> gabelschwänzige Larve des Leberegels …   Das große Fremdwörterbuch

  • Badedermatitis — Klassifikation nach ICD 10 B65.3 Zerkariendermatitis …   Deutsch Wikipedia

  • Cercarie — Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden). Cerkarie Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund und… …   Deutsch Wikipedia

  • Cerkarie — Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden). Cerkarie Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund und… …   Deutsch Wikipedia

  • Entenfloh — Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden). Cerkarie Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund und… …   Deutsch Wikipedia

  • Entenflöhe — Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden). Cerkarie Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund und… …   Deutsch Wikipedia

  • Metacercarie — Als Zerkarie bzw. Cercarie (von griechisch he kérkos „Schwanz“) bezeichnet man die Larvenform im Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten, der Saugwürmer (Trematoden). Cerkarie Sie haben einen ovalen Körper und einen Rundschwanz. Mund und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.