Yunus Emre


Yunus Emre
Yunus Emre Statue in der Stadt Hacıbektaş der Provinz Nevşehir
Yunus-Emre-Statue in Büyükçekmece

Yunus Emre († um 1321) war ein anatolischer Dichter und Mystiker (Sufi) der Bektaschi-Tariqa.

Er gilt als einer der ersten mystischen Volksdichter in der türkischen Tradition. Wegen seiner Arbeiten und seiner asketischen Lebensweise ist er in der Türkei ein anerkannter Dichter. Seine Werke sind im türkischen Bildungswesen ab der Oberstufe als Pflichtlektüre anzusehen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Schaffen

Bereits im 13. Jahrhundert verfassten Mystiker Verse in türkischer Sprache. Mit dem Namen Yunus Emre wird die Tradition des singbaren, einfachen mystischen Liedes in Zusammenhang gebracht. Diese Tradition gilt von da an typisch für die Literatur der Sufi-Orden, beispielsweise der Bektaschi-Derwische. Die Bektaschis bedienen sich der Traditionen dieses Gesangs, den es schon vor dem 9. Jahrhundert gab, dem „Nefes“ (Atem). Yunus Emre bedient sich dieses Gesanges, von Aleviten Deyiş (Gesprochenes) bzw. Deme (Gesagtes) genannt.

Yunus Emre prägte den anatolischen Humanismus mit seinen zahlreichen Gedichten und Liedern. Sämtliche Werke Yunus Emres sind als İlâhi-Sammlungen (Gesangbücher) überliefert.

Nach Auffassung der türkischen Aleviten hat Yunus Emre das Alevitentum maßgeblich beeinflusst und manifestiert. Sie beziehen sich auf sämtliche Gedichte Yunus Emres, die Ali ibn Abi Talib preisen. Es gibt eine außerordentlich große Anzahl an Gedichten, die – sogar ohne Verständnis des tieferen Sinns – leicht, aus der Sicht der Aleviten, als alevitische Gedichte gewertet werden können.

Zentrales Thema seiner Gedichte ist die sufische Philosophie, die auf den Neuplatonismus zurückgeht. Nachdem er – wie er in seinen Gedichten angibt – „40 Jahre lang“ im Dienst eines Mystikers namens Taptuk Emre gestanden hat, wird er von seinem Dienst entbunden und führt fortan das Leben eines Derwischs.

Wegen seiner Dichtung zählen die Aleviten ihn zu ihren heiligen Dichtern, auch wenn er offiziell nicht hinzugerechnet wird. Offiziell gilt er in der Türkei als ein fortgeschrittener Schüler (Derwisch) des Sufismus, speziell der des Bektaschi-Orden. In der Yunus-Emre-Camii in Karaman soll sich das Grab Yunus Emres befinden.[1]

Yunus Emre war, wie viele Derwische seiner Zeit, ein Schüler des Haci Bektas Veli, der ein anti-orthodoxer Mystiker mit "gnostischer Illumination" war und höchstwahrscheinlich zu den Qalandari-Sufis zählte. Als wandernder Derwisch trug er die Lehren Haci Bektas Velis in Dörfer und Städte und hielt sie in seinen unzähligen Gedichten fest.

Die Unesco erklärte das Jahr 1990 zum Yunus-Emre-Jahr (Jahr des Friedens und der Liebe).

Trivia

Yunus-Emre-Brunnen
  • Der türkische Komponist Ahmed Adnan Saygun schrieb ein Oratorium, in dem 13 religiöse Gedichte Emres behandelt werden.
  • Im Türkenschanzpark Wien steht ein Brunnen zu Ehren von Yunus Emre. Der Brunnen ist verziert mit Schriften des Mystikers.
  • Auf der Rückseite der ab 1. Januar 2009 gültigen 200-TL-Banknoten ist Yunus Emre abgebildet. [2]

Literatur

Siehe auch

  • Yunus Emre Kulturinstitut

Einzelnachweis

  1. Türkei Städteführer: Karaman
  2. Die Banknoten der türkischen E9-Ausgabe

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yunus Emre — (1238?–1320?) was a Turkish poet and Sufi mystic. He has exercised immense influence on Turkish literature, from his own day until the present. Because Yunus Emre is, after Ahmet Yesevi and Sultan Veled, one of the first known Turkish poets to… …   Wikipedia

  • YUNUS EMRE — Trois figures de proue de la Renaissance ont perçu la teneur profondément novatrice de l’appel poétique de Yunus Emre; il s’agit d’Érasme, de Martin Luther et de Sebastian Franck (1499 1542). Si le philosophe lucide, le religieux révolutionnaire… …   Encyclopédie Universelle

  • Yunus Emre — (1240 ? – 1321 ?) est un poète turc soufi qui vécut pendant l époque seldjoukide et ottomane. Il est considéré comme un intellectuel important car il a enrichi la culture turque par ses pensées et par sa façon de vivre. Ses poésies… …   Wikipédia en Français

  • Yunus Emre — (1238 (?) 1320) fue un poeta y místico turco. Apenas se conocen datos acerca de su vida, pero se sabe que era un derviche sufí que vivió en Anatolia, probablemente en la zona de Karaman, en Anatolia central, coincidiendo con el final de los… …   Enciclopedia Universal

  • Yunus Emre — Estatua de Yunus Emre en Estambul. Yunus Emre (1240 1321) fue un poeta y místico turco. Apenas se conocen datos acerca de su vida, pero se sabe que era un derviche sufí que vivió en Anatolia, probablemente en la zona de Karaman, en Anatolia… …   Wikipedia Español

  • Yunus Emre — ▪ Turkish poet born c. 1238, Turkey died c. 1320, Turkey       poet and mystic who exercised a powerful influence on Turkish literature.       Though legend obscures the facts of his life, he is known to have been a Sufi (Islamic mystic) who sat… …   Universalium

  • YUNUS EMRE — (Vefat Mi: 1320) Porsuk Nehri nin Sakarya ya döküldüğü yere yakın Sarıköy de doğduğu söylenir. Tasavvufî halk edebiyatının veli şâiri olan Yunus Emre, yaşadığı devirde halk tabakasını irşad ve tenvir etmiştir. Bir çok memleketleri ve bu arada… …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük

  • Yunus Emre — Yunus Ẹmre,   anatolisch türkischer Dichter und Mystiker, Junus Emre …   Universal-Lexikon

  • Yunus-Emre-Moschee — Eine Yunus Emre Moschee (türkisch Yunus Emre Camii) trägt ihren Namen in Erinnerung an den türkischen Dichter Yunus Emre. Yunus Emre (1238[1] bis 1321) gilt als Vorkämpfer des Sufismus und der türkischen Dichtung in Anatolien. Gleichnamige… …   Deutsch Wikipedia

  • ЮНУ́С ЭМРÉ (Yunus Emre) — (Yunus Emre) (ок. 1240–1320 или 1321), тур. поэт суфий. Назидательное послание (1307) – проповеди беседы в форме дидактико аллегорич. поэмы, лирич. стихи …   Биографический словарь


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.