Yaqub al-Mansur


Yaqub al-Mansur

Yaqub al-Mansur (arabisch ‏أبو يوسف يعقوب بن يوسف المنصور‎ Abu Yussuf Yaʿqub ibn Yussuf al-Mansur, DMG Abū Yūssuf Yaʿqūb bin Yūssuf al-Manṣūr; † 1199) war ein Kalif der Almohaden (1184-1199).

Yaqub al-Mansur wurde schon unter der Regierung seines Vaters Abu Yaqub Yusuf I. (1163-1184) zum Wesir ernannt und residierte in Sevilla. Nach dem Tod seines Vaters konnte er mit Hilfe des Clans von Abu Hafs Umar seine Herrschaft durchsetzen und die Revolten seiner Brüder und seines Onkels niederschlagen. In Andalusien operierten die Almohaden weiterhin erfolgreich gegen die Christen. So gelang Yaqub al-Mansur am 19. Juli 1195 bei Alarcos ein großer Sieg über Kastilien. 1197 erfolgte ein Vorstoß bis nach Madrid und Guadalajara. Damit wurde für einige Jahre die Expansion der Christen nach Süden gestoppt.

Weniger erfolgreich als in Andalusien war Yaqub al-Mansur bei der Verteidigung des Reiches in Ifriqiya und Tripolitanien, wo es erneut zu Kämpfen mit dem Söldnerführer Qaraqusch kam. Verhängnisvoller war aber der Aufstand der Banu Ghanija in Ifriqiya. Angehörige dieses Stammes waren von den Almoraviden als Statthalter auf den Balearen eingesetzt worden, als welche sie die Herrschaft der Almohaden nicht anerkannten. 1184 landeten diese unter Ali, von den Balearen kommend, mit einem Heer in Bourgie und verbündeten sich mit den Beduinen der Banu Hilal in Ifriqiya. Zwar wurden sie von den Almohaden mehrmals geschlagen, doch konnte der Aufstand nie endgültig unterdrückt werden. Als Yahya 1195 die Führung der Aufständischen übernahm und Qaraqusch beseitigte, begann ein verheerender Kleinkrieg, der Ifriqiya, Tripolitanien und weite Teile Algeriens schwer verwüstete und zum Ruin der Wirtschaft führte.

Auch wenn unter Yaqub al-Mansur der Philosoph Ibn Ruschd/ Averroes wegen häretischer Ansichten zeitweise in die Verbannung geschickt wurde, wurden Kunst und Kultur weiter gefördert. Vor allem wurde eine umfangreiche Bautätigkeit betrieben. So erfolgte neben dem Bau der Qasba von Marrakesch unter anderem die Vollendung der Großen Moschee in Sevilla, das zur Residenz der Almohaden in Andalusien ausgebaut wurde. Die Hasan-Moschee in Rabat konnte dagegen nicht vollendet werden.

Yaqub al-Mansur erkrankte während eines Feldzuges in Andalusien und bestimmte vor seinem Tod im Januar 1199 Muhammad an-Nasir (1199-1213) zu seinem Thronfolger. Yaqub al-Mansur wurde in Tinmallal / Tinmal bestattet.

Literatur

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1, (Beck's historische Bibliothek).
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yaqub al-Mansur — Abu Yusuf Ya qub al Mansur ( ar. ابو يوسف يعقوب المنصور) (c. 1160 ndash; January 23, 1199) (also known as Moulay Yacoub), was the third Almohad Amir Succeeding his father, Abu Ya qub Yusuf, Yakub al Mansur reigned from 1184 to 1199 with… …   Wikipedia

  • Abu Yusuf Yaqub Al-Mansur — Saltar a navegación, búsqueda Abu Yaqub Yusuf al Mansur Obtenido de Abu Yusuf Yaqub Al Mansur …   Wikipedia Español

  • Abu Yusuf Yaqub al-Mansur — Pour les articles homonymes, voir Abu Yusuf. Histoire du Maroc …   Wikipédia en Français

  • Yaqub ibn Tariq — Yaqūb ibn Tāriq († um 796) war ein persischer Astronom und Mathematiker. Er lebte in Bagdad und galt als einer der größten Astronomen seiner Zeit. Am Hof von Al Mansur (Abbasiden) traf er 767 wahrscheinlich den Hindu Kankah, der den Siddhanta… …   Deutsch Wikipedia

  • Yaqūb ibn Tāriq — (arabisch ‏يعقوب بن طارق‎, DMG Yaʿqūb b. Ṭāriq; † um 796) war ein persischer Astronom und Mathematiker. Er lebte in Bagdad und galt als einer der größten Astronomen seiner Zeit. Am Hof von al Mansur traf er 767 wahrscheinlich den Hindu… …   Deutsch Wikipedia

  • Yaqūb ibn Tāriq — transl|ar|ALA|Yaʿqūb ibn Ṭāriq was an 8th century Persian [ [http://levity.com/alchemy/islam12.html History of Islamic Science 1 ] ] astronomer and mathematician. transl|ar|ALA|Yaʿqūb lived in Baghdad, and is considered to be one of the greatest… …   Wikipedia

  • Abu Yusuf Ya'qub al-Mansur — Abu Yusuf Yaqub al Mansur Abû Yûsuf Ya qûb al Mansûr (أبو يوسف المنصوريعقوب بن يوسف abū yūsuf ya qūb al manṣūr ya qūb ben yūsuf) fut un émir maghrébin au XIIe siècle. Né à une date inconnue, il succéda à son père comme calife Almohade en 1184. Il …   Wikipédia en Français

  • Abu Yaqub Yusuf I. — Abu Yaqub Yusuf I. ibn Abd al Mu min (arabisch ‏أبو يعقوب يوسف بن عبد المؤمن‎, DMG Abū Yaʿqūb Yūsuf b. ʿAbd al Muʾmin; † 1184 bei Évora) war zweiter Kalif der Almohaden (1163–1184). Abu Yaqub Yusuf I. wurde in Tinmallal/ Tinmal als Sohn von… …   Deutsch Wikipedia

  • Moschee al-Mansur (Marrakesch) — Moschee al Mansur, Marrakesch Die Moschee al Mansur (Masǧid al Manṣūr, auch: Masǧid al Manṣūrī al Muwaḥḥidī) ist ein almohadischer Moscheebau in Marrakesch, der auch als „Kasbah Moschee“ bezeichnet wird. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Mansur — (arabisch ‏المنصور‎, DMG al Manṣūr ‚der Siegreiche‘) ist der Thronname mehrerer islamischer Herrscher: Abu Dschafar Al Mansur (Abbasiden), Kalif der Abbasiden (754–775) Ismail al Mansur, Kalif der Fatimiden (946–953) Abi Amir al… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.