Yamoussoukro


Yamoussoukro
Yamoussoukro
Jamussukro
Jamussukro (Elfenbeinküste)
Jamussukro
Jamussukro
Basisdaten
Staat Elfenbeinküste
Region Lacs
Fläche 3.500 km²
Einwohner 200.659 (1. Januar 2005)
Dichte 57,3 Ew./km²
ISO 3166-2 CI-07
Politik
Gouverneur N’dri Koffi Apollinaire
Zentrum von Yamoussoukro
Zentrum von Yamoussoukro
6.8066666666667-5.2727777777778

Yamoussoukro (dt. auch Jamussukro) ist seit März 1983 die Hauptstadt der Elfenbeinküste (Côte d'Ivoire). In Yamoussoukro leben 200.659 Menschen (Stand 1. Januar 2005). Damit ist die Hauptstadt der Elfenbeinküste die viertgrößte Stadt im Land nach Abidjan, Bouaké und Daloa. Yamoussoukro liegt ca. 240 km nördlich der früheren Hauptstadt Abidjan auf Bergen und Prärieland. Die Gemeinde Yamoussoukro umfasst ca. 3500 km² und grenzt an das Department mit demselben Namen. Dieses Departement kann in vier Unterbezirke eingeteilt werden: Attiégouakro, Didiévi, Tié- diékro und die Kommune von Yamoussoukro. Der Bezirk von Yamoussoukro umfasst insgesamt 169 Siedlungen. Derzeitiger Gouverneur ist N’Dri Koffi Apollinaire.

Inhaltsverzeichnis

Toponymie

Der Name Yamoussoukro ist entstanden durch eine Umbenennung der Stadt N'Gokro zur Ehrung des Königs der Baule (eine der größten Volksgruppen der Elfenbeinküste), Yamoussou. Der Suffix „Kro“ steht in der Sprache der Baule für das Wort „Stadt“.

Geographie

Yamoussoukro liegt im Zentrum der Verwaltungsregion Lacs, 248 km nördlich von Abidjan. Umgeben wird das Gebiet von der Savanne. Der Distrikt von Yamoussoukro liegt zwischen 6°15 / 7°35 N und 4°40 / 5°40 W in der dazugehörigen, großen Verwaltungsgebiet Lac ( 6° 54′ N 4° 24′ W / 6.90, -4.40).

Klima

In Yamoussoukro herrscht ein tropisches Klima (Äquatorialklima), welches in vier Jahreszeiten unterteilt wird[1].

  • Lange Saison von Mitte November bis Mitte März, im Dezember und Januar charakterisiert durch das Vorhandensein des Harmattan, einem Nordostpassatwind Afrikas, der die Temperaturen stark beeinflusst.
  • Lange Regensaison von Mitte März bis Mitte Juli.
  • Kurze Trockensaison von Mitte Juli bis Mitte September
  • Kurze Regensaison von Mitte September bis Mitte Oktober

In der Regensaison regnet es ohne Unterbrechung für mehrere Tage. Die durchschnittliche Regenmenge variiert zwischen 900 bis 1100 mm jährlich mit einer großen Abweichung von Jahr zu Jahr. Die Durchschnittstemperatur der Region ist etwa 26 °C. Die relative Luftfeuchtigkeit variiert zwischen 75 und 85% mit Abfällen bis zu 40% während der Harmattan–Periode und Anstiegen von 80 bis 85% während der Regenperiode.

Geschichte

Kolonialgeschichte

Königin Yamousso, die Nichte von Kouassi N'Go, führte das Dorf von N'Gokro im Jahre 1901 zur Zeit der französischen Kolonialisierung. Das Dorf zählte damals 475 Einwohner und war eines der 129 Akoué-Dörfer. Diplomatische und geschäftliche Beziehungen wurden aufgebaut, doch 1909 rebellierten die Akoué auf Befehl des Chefs von Djamlabo gegen die Amtsführung. Die 7 km von Yamoussoukro auf der Boaflé Road gelegene Station Bonzi wurde angezündet und der französische Behördenleiter, Simon Maurice, wurde nur auf Grund der Intervention von Kouassi N'Go verschont. Dieser respektierte frühere Anführer der Akoué konnte seine Stammesleute von einem Krieg abhalten, der zu einem Desaster geführt hätte.

Als die Situation sich in dem Gebiet wieder normalisiert hatte, entschied Simon Maurice mit der Begründung, dass Bonzi zu unsicher geworden sei, dass die französische Militärstation nach N'Gokro umziehen sollte. Dort bauten die französischen Verwalter eine Pyramide zur Erinnerung an Kouassi N'Go, einem Chef der Akoué. In Anerkennung an die Königin Yamousso wurde N'Gokro umbenannt in Yamoussoukro.

Im Jahre 1919 wurde die Bürgerstation von Yamoussoukro entfernt und Félix Houphouët-Boigny wurde der Führer des Dorfes im Jahre 1939.

Die Bedeutung der Stadt blieb bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs ziemlich gering, doch dann wurde mit der Syndicat Agricole Africain (der Afrikanischen Landwirtschaftlichen Gewerkschaft) ein bedeutendes Unternehmen in der Stadt gegründet. Dennoch führte erst die Unabhängigkeit von Yamoussoukro schließlich zum Wachstum der Stadt.

Geschichte seit der Unabhängigkeit

Nach 1964 hatte Präsident Félix Houphouët-Boigny ambitionierte Pläne für die Stadt und begann neue Gebäude errichten zu lassen. Eines Tages im Jahre 1965, später bekannt als die “große Stunde von Yamoussoukro”, besuchte er zusammen mit den Führern des Landes die Plantagen der Farmer und lud sie dazu ein, den Aufwand und die landwirtschaftlichen Erfolge der Region um Yamoussoukro auf ihre Gebiete zu übertragen. Am 21. Juli 1977 bot Houphouët seine Plantagen dem Staat an.

Im März 1983 wurde Yamoussoukro die politische und administrative Hauptstadt der Elfenbeinküste. Dies war der vierte Standortwechsel der Hauptstadt in nur einem Jahrhundert. Die vorigen Hauptstädte der Elfenbeinküste waren Grand-Bassam (1893), Bingerville (1900), und Abidjan (1933). Die Hauptwirtschaft des Landes spielt sich jedoch auch heute noch in Abidjan ab.

Yamoussoukro wurde am Nachmittag des 30. März 2011 im Zuge der Regierungskrise 2010/2011 von Kämpfern der Forces républicaines de Côte d’Ivoire erobert.[2]

Sehenswürdigkeiten

Blick auf Notre-Dame de la Paix

Félix Houphouët-Boigny ließ dort nach dem Vorbild des Petersdoms das größte Kirchengebäude der Christenheit, die Basilika Notre-Dame de la Paix[3], sowie eine Reihe weiterer Prunkbauten errichten.

Söhne und Töchter der Stadt

Quellen

  1. Auswahl der Publikationen von Cirad: [1]
  2. Dominic Johnson: Gbagbos Regime bricht zusammen. In: die tageszeitung. Abgerufen am 5. April 2011 (deutsch).
  3. Vatikan: CONSACRAZIONE DELLA BASILICA DI NOTRE DAME DE LA PAIX OMELIA DI GIOVANNI PAOLO II 10. September 1990

Weblinks

 Commons: Yamoussoukro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Yamoussoukro — Yakro Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Yamoussoukro — Yamoussoukro …   Wikipedia

  • Yamoussoukro — es la capital oficial de Costa de Marfil desde 1983. A pesar de esto, la mayoría de las oficinas gubernamentales y embajadas extranjeras todavía se queda en Abiyán, que era la antigua capital de Costa de Marfil cuando ésta se independió de… …   Enciclopedia Universal

  • Yamoussoukro — capitale de la Côte d Ivoire (depuis 1983), à 250 km au N. O. d Abidjan; 120 000 hab. Une basilique (le plus grand édifice du culte chrétien dans le monde) y a été consacrée par le pape Jean Paul II en 1990. Ville natale du président Houphouët… …   Encyclopédie Universelle

  • Yamoussoukro — → Yamusukro …   Diccionario panhispánico de dudas

  • Yamoussoukro — [yä΄mo͞o so͞o′krō] capital of the Ivory Coast, in the central part: pop. 107,000 …   English World dictionary

  • Yamoussoukro — /yah meuh s ooh kroh/, n. a city in and the capital of the Ivory Coast, in the S central part. 120,000. * * * Town (pop., 1995 est.: 110,000), capital designate of Côte d Ivoire. From 1960 to 1993 it served as the country s second capital because …   Universalium

  • Yamoussoukro — Original name in latin Yamoussoukro Name in other language ASK, Giamoussoukro, Gorad Jamusukra, Jamusukras, Jamusukro, Yamosukro, Yamousoukro, Yamoussokro, Yamoussoukro, Yamussukro, Yamusukro, ya mu su ke luo, ya mussu kor, yamusukaro,… …   Cities with a population over 1000 database

  • Yamoussoukro — Hauptstadt der Elfenbeinküste * * * Ya|mous|sou|k|ro [jamusu kro: ]: Hauptstadt von ↑ 1Elfenbeinküste. * * * Yamoussoukro   [jamusu kro], Hauptstadt der Republik Elfenbeinküste, zwischen Abidjan und Bouaké im zentralen Süden des Landes, (1991)… …   Universal-Lexikon

  • Yamoussoukro — geographical name town central Ivory Coast; its official capital …   New Collegiate Dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.