Wohlfahrtsökonomik


Wohlfahrtsökonomik

Die Wohlfahrtsökonomik (englisch welfare economics), Wohlfahrtsökonomie oder Allokationstheorie beschäftigt sich als Teilbereich der Volkswirtschaftslehre mit der Beeinflussung der ökonomischen Wohlfahrt, die sich aus der Allokation von Ressourcen ergibt.

Sie untersucht die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns (u.a. der Zuweisung von Eigentumsrechten) und staatlicher Einflüsse auf das Gesamteinkommen einer Volkswirtschaft sowie auf die Verteilung von Einkommen und Nutzen zwischen den Beteiligten. Wenn zwei Handlungsalternativen verglichen werden, interessieren dabei sowohl die Wohlfahrtsverluste als auch die Wohlfahrtsgewinne, die einzelne Akteure oder die Gesellschaft insgesamt gegenüber einer anderen Lösung erfahren.

Die Wahl des Maßstabes, der zur Beurteilung einer ökonomischen Situation eingesetzt werden soll, beinhaltet ein Werturteil, auch wenn auf den normativen Charakter meistens nicht explizit hingewiesen wird. Die Wohlfahrtsökonomik ist daher ein Zweig der normativen Ökonomik. Ein häufig verwendeter Maßstab der Wohlfahrtsökonomik ist die Pareto-Effizienz. Bei der vor allem im englischsprachigen Raum häufig eingesetzten Nutzen-Kosten-Analyse wird als Maßstab meist das Kaldor-Hicks-Kriterium verwendet.

Als erster Vertreter dieses Zweiges der Volkswirtschaftslehre erhielt Kenneth J. Arrow im Jahre 1972 den „Nobelpreis“ für Wirtschaftswissenschaften. Im Jahre 1998 wurde auch Amartya Sen ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomie

Hauptartikel: Wohlfahrtstheoreme
  1. Das Gleichgewicht eines (funktionierenden, kompetitiven) Marktes ist pareto-effizient.
  2. Jedes Pareto-Optimum auf einem (funktionierenden, kompetitiven) Markt kann als Wettbewerbsgleichgewicht realisiert werden.

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wohlfahrtsökonomik — Wohlfahrts|ökonomik,   Wohlfahrts|ökonomie, Wohlfahrtstheorie, Wohlstands|ökonomik, englisch Welfare Economics [welfeəiːkə nɔmɪks], wirtschaftstheoretischer Ansatz (Vertreter sind u. a. A. C. Pigou; V. Pareto; P. A. Samuelson; J. R …   Universal-Lexikon

  • Wohlfahrtsökonomik — Wohlfahrtstheorie, Welfare Economics, Welfare Theory. 1. Begriff: Teilgebiet der Mikroökonomik. Die W. analysiert die Bedingungen für ein ⇡ Wohlfahrtsoptimum und die Kriterien für gesellschaftliche Wohlfahrtserhöhungen. Dabei geht die W. der… …   Lexikon der Economics

  • Erster Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik — Die Wohlfahrtstheoreme (auch Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik) sind zwei fundamentale Lehrsätze der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie aus dem mikroökonomischen Bereich der Volkswirtschaftslehre. Inhaltsverzeichnis 1 Erstes Wohlfahrtstheorem 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweiter Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik — Die Wohlfahrtstheoreme (auch Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik) sind zwei fundamentale Lehrsätze der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie aus dem mikroökonomischen Bereich der Volkswirtschaftslehre. Inhaltsverzeichnis 1 Erstes Wohlfahrtstheorem 2… …   Deutsch Wikipedia

  • paretianische Wohlfahrtsökonomik — von V. Pareto entworfenes und weiterentwickeltes Theoriegebiet der ⇡ Wohlfahrtsökonomik. Kennzeichen sind die Verwendung des ordinalen Nutzenkonzepts (⇡ Nutzentheorie) sowie der Verwendung des ⇡ Pareto Optimums als Wohlfahrtskriterium …   Lexikon der Economics

  • Fundamentalsätze der Wohlfahrtsökonomik — ⇡ Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik …   Lexikon der Economics

  • Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik — Lehrsätze der ⇡ Wohlfahrtsökonomik, die Angaben über gesellschaftlich optimale Situationen formulieren. 1. Erster H.d.W.: Ein walrasianisches Totalgleichgewicht stellt immer eine pareto optimale ⇡ Allokation des gesamtwirtschaftlichen… …   Lexikon der Economics

  • Welfare Economics — ⇡ Wohlfahrtsökonomik …   Lexikon der Economics

  • Welfare Theory — ⇡ Wohlfahrtsökonomik …   Lexikon der Economics

  • Wohlfahrt — ⇡ Wohlfahrtsökonomik …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.