Will Bradley


Will Bradley

Will Bradley (* 12. Juli 1912 in Newton, New Jersey; † 20. Juli 1978 in Flemington, New Jersey; eigentlich Wilbur Schwichtenburg) war ein US-amerikanischer Big Band Leader und Posaunist des Swing, der Tanzmusik und des „Big Band -Boogie Woogie“.

Will Bradley begann als Studiomusiker (u.a. mit Red Nichols), spielte 1935/6 in Ray Nobles US-amerikanischer Band (auf Vermittlung von Glenn Miller) und gründete 1939 mit dem Schlagzeuger (und Sänger) Ray McKinley, den er bei „Milt Shaw and his Detroiters“ 1931 kennenlernte, eine Big Band, die durch Boogie-Woogie Hits wie „Beat me Daddy, Eight to the Bar“ (mit McKinley als Sänger), „Down the Road a Piece“ (1940), „Bounce me brother with a solid four“ und „Scrub me Mamma with a Boogie Beat“ bekannt wurde. Viele seiner Hits stammten von Don Raye, der auch mit dem Will Bradley Trio (mit Doc Goldberg und Freddie Slack) als Sänger auftrat.

Sein erster Hit in den Charts war im Mai 1940 die Walter Donaldson-Nummer „(What can I Say) After I Say I'm Sorry“ (#26), gefolgt von insgesamt acht weiteren Hits. Mit Don Rayes „Beat me, Daddy, Eight to the Bar“ gelang es ihn, auf Rang 2 der Charts vorzustoßen. Ihre Erfolgsnummern hatten oft sonderbare Titel, wie „Etude Brutus“ oder „Sellerie schreitet um Mitternacht“ (Celery Staks at Midnight, 1940).

Die Bradley-Band bestand bis 1942 und spielte 1940 im „Famous Door“ in der 52. Street in New York. In ihr spielten u.a. Peanuts Hucko (Tenorsaxophon) und Freddie Slack (Piano), der für die Band auch arrangierte, allerdings 1941 eine eigene Band gründete. Während des Zweiten Weltkriegs war er in der Glenn Miller Airforce Band, nahm aber auch mit eigener Band auf, so mit Billy Butterfield, Johnny Guarnieri und Bob Haggart seinem letzten Charts-Erfolg „Cryin’ the Boogie Blues“ (#23) und u.a. mit Anita O’Day (1947). Bradley wurde danach Studiomusiker, der viele Jahre in der „Tonight Show“ von Johnny Carson spielte.

Sein Sohn ist der Jazz-Schlagzeuger Bill Bradley (* 1938).

Literatur

  • George T. Simon: The Big Bands. Vorwort von Frank Sinatra. 4. Auflage. New York: Schirmer Books / London: Collier Macmillan Publishers, 1981, S. 92 - 98

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Will Bradley — Wilbur Schwichtenberg (July 12, 1912 – July 15, 1989) was an American trombonist and bandleader who performed under the name Will Bradley. He was known for swing and sweet dance music, as well as boogie woogie songs, many of which were written by …   Wikipedia

  • Bradley (Familienname) — Bradley ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Bradley Nowell — Infobox musical artist Name = Bradley Nowell Img capt = Background = solo singer Birth name = Bradley James Robert Nowell Born = birth date|1968|2|22|mf=y Long Beach, California, United States Died = death date and age|1996|5|25|1968|2|22|mf=y… …   Wikipedia

  • Bradley Will — Brad Will in Oaxaca, zwei Tage vor seinem Tod Bradley Roland Will (* 1970 in Evanston, Illinois; † 27. Oktober 2006 in Oaxaca de Juárez) war New Yorker Journalist, Anarchist und Indymedia Aktivist …   Deutsch Wikipedia

  • Bradley, F.H. — Bradley T.L.S.Sprigge INTRODUCTORY F.H.Bradley (1846–1924) was a fellow of Merton College, Oxford, for all his adult life. Though his personality and life are interesting, information about them is not required for an understanding of his… …   History of philosophy

  • Bradley Manning — (2009) Bradley E. Manning (* 17. Dezember 1987[1] in Crescent, Oklahoma[2]) ist ein Angehöriger der US Streitkräfte, der im Mai 2010 unter dem Verdacht verhaftet wurde, Videos und Dokumente kopiert und …   Deutsch Wikipedia

  • Bradley Cooper — Données clés Nom de naissance Bradley Cooper Naissance …   Wikipédia en Français

  • Bradley Manning — Bradley Manning, 2009 Bradley Manning, binational américano britannique[1], est né en 1987 à Crescent, dans le Comté de Logan en Oklahoma (États Unis). Analyste militaire de l armée …   Wikipédia en Français

  • Bradley — Saltar a navegación, búsqueda Bradley es tanto un nombre como un apellido en inglés, una abreviación científica de botánico; además de existir algunos lugares con tal nombre. También es una anglicanización del apellido gaélico O’Brolachán… …   Wikipedia Español

  • Bradley (Vorname) — Bradley ist ein männlicher Vorname, der insbesondere im englischsprachigen Raum verbreitet ist. Herkunft und Bedeutung Der Name geht auf den englischen Familiennamen Bradley zurück, der von dem Namen mehrerer Orte abgeleitet ist. Varianten Bradly …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.