Widukind


Widukind

Widukind ist ein männlicher Vorname.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Widukind ist aus den altsächsischen Wörtern für Holz, Wald und Kind zusammengesetzt.

Varianten

Verbreitung

Besonders häufig findet man die Namen Wedekind und Wittekind als Familiennamen in Südniedersachsen im Raum Alfeld (Leine), auf der östlichen Weserseite in Ostfalen.

Bekannte Namensträger

  • Widukind (Sachsen) (743 bis um 807), Herzog der Sachsen zur Zeit Karls des Großen
  • Widukind von Corvey (ca. 925 bis nach 973), Mönch und Autor von Die Sachsengeschichte
  • Widukind von Rheda (ca. 1154 bis 1189/1191), Stifter des Kloster Marienfeld, Vogt der Klöster Freckenhorst und Liesborn
  • Widukind von Wolfenbüttel, (ca. 1089 bis um 1118), Begründer der Adelslinie von Wolfenbüttel-Asseburg
  • Widukind Herrmann (* 7. Mai 1936; † 18. Januar 2011), deutscher Fußballschiedsrichter und Funktionär
  • Widukind Lenz (* 4. Februar 1919; † 25. Februar 1995), deutscher Humangenetiker.
  • Widukind von Waldeck (* 13. Jahrhundert; † 18. November 1269), Bischof von Osnabrück
  • Widukind von Wittgenstein († 14. November 1272), Abt des Klosters Grafschaft

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Widukind — de Saxe La guerre entre Charlemagne et les Saxons Widukind de Saxe ou Wittekind de Saxe, dit le Grand, (né vers 755 mort le 7 janvier 810)[1] est le personnage emblématique de la résistance saxonne face aux …   Wikipédia en Français

  • Widukind — • Saxon leader, and one of the heads of the Westphalian nobility Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Widukind     Widukind     † …   Catholic encyclopedia

  • WIDUKIND — (2e moitié VIIIe s.) Chef saxon, Widukind incarne la résistance de son pays à la conquête franque. Sa personnalité est mal connue; on sait seulement qu’il possédait des terres en Westphalie et en Angrie (territoire des Angrivariens) et qu’il… …   Encyclopédie Universelle

  • Widukind — Widukind,   1) Wịttekind, Führer der Sachsen gegen Karl I., dem Großen (778 785); westfälischer Edeling. Widukind floh 777, als sich die meisten Sachsen dem fränkischen König ergaben, zu den Dänen und entfachte 778 erneut den erbitterten… …   Universal-Lexikon

  • Widukind — Widukind, so v.w. Wittekind 3) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Widukind — (Wittekind), 1) Heerführer der Sachsen, aus einer edlen Familie der westfälischen Sachsen stammend, trat als Herzog der Sachsen zuerst auf, während Karl d. Gr. die Langobarden unterwarf, nahm 774 die Eresburg, rettete sich vor dem siegreich bis… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Widukind — (Wittekind), westfäl. Häuptling, Heerführer der Sachsen in deren Kriegen gegen Karl d. Gr., unterwarf sich 785 und nahm die Taufe an; nach der Sage von Karl zum Herzog von Sachsen ernannt und 807 gegen die Schwaben gefallen. – Vgl. Diekamp (1877) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Widukind [2] — Widukind, deutscher Schriftsteller des 10. Jahrh., Mönch zu Corvei (Westfalen); seine »Res gestae Saxonicae« hg. von Waitz in den »Monumenta Germaniae« (Bd. 3), übersetzt von Schottin (1852), neu bearbeitet von Wattenbach (1882). – Vgl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Widukind — Widukind, Witichind, der Vater der niedersächs. Geschichte, ein Benedictinermönch aus Corvey, gest. um 1004 als Rector der Klosterschule daselbst, hinterließ 3 Bücher annales de rebus Saxonum gestis Henrici aucupis, Ottonis etc., bei deren… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Widukind — [vē′do͞o kint] 8th cent. A.D.; Saxon warrior: leader of the Saxons against Charlemagne …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.