Wert eines Menschenlebens


Wert eines Menschenlebens

Wert eines Menschenlebens ist – abgesehen von ethischen Zusammenhängen – ein Begriff aus der Ökonomie. In Bereichen, in denen es notwendig ist, den Gegenwert für ein Menschenleben zu bestimmen, haben sich Verfahren entwickelt, mit denen sich der Wert eines Menschenlebens mit anderen Werten vergleichen lässt. In der Kosten-Nutzen-Analyse spricht man auch vom Wert eines statistischen Lebens (WSL).

Inhaltsverzeichnis

Berechnungsverfahren

In der Sicherheitsplanung gibt es oft das Problem, wie viel für Sicherheitsmaßnahmen ausgegeben werden soll. Würde ein Menschenleben mit dem Geldbetrag unendlich bewertet werden, so käme man zu dem Ergebnis, dass man überall unendlich viel Sicherheit bräuchte. Damit lässt sich aber nicht planen. Ein Verfahren ist, zu ermitteln, wie viel Menschen bereit sind, für Vermeidung von Risiko zu bezahlen: beispielsweise, wie viel mehr Lohn ein Arbeitgeber bezahlen muss, um einem geringeren Risiko ausgesetzt zu sein.

Solche Schätzungen kommen je nach Kontext und Land auf sehr verschiedene Werte. Einige geben ca. 10 Mio. Euro für ein Menschenleben an. Der Wirtschaftswissenschaftler Hannes Spengler an der Technischen Universität Darmstadt errechnete 1,72 Millionen Euro für einen beschäftigten Mann, 1,43 Millionen Euro für eine beschäftigte Frau und 1,22 Millionen Euro für einen männlichen Arbeiter.[1] Für die USA werden für den Wert eines Menschenlebens im Arbeitsleben etwa 3-4 Mal höhere Summen errechnet als in Deutschland.[2]

Umfragen

Bei einer repräsentativen Befragung von 1002 Deutschen antwortete auf die Frage, ob sie bereit wären, für eine Million Euro ein Jahr früher zu sterben, jeder fünfte mit "Ja". Mit steigendem Lebensalter sank die Bereitschaft für diesen Tauschhandel.[3]

Siehe auch

Literatur

  • James I. Brannon, What is a Life Worth?, Regulation (2004)
  • Hannes Spengler, Kompensatorische Lohndifferentiale und der Wert eines statistischen Lebens in Deutschland, Zeitschrift für Arbeitsmarktforschung
  • Nicholas Gregory Mankiw (2001): Grundzüge der Volkswirtschaftslehre, S. 253f.
  • Merten, Carsten (2007): Die Bewertung des menschlichen Lebens im Haftungsrecht. Ökonomische Analyse des Rechts. Law and Economics, Band 8. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien. ISBN 978-3-631-57334-1
  • Klare, Jörn (2010): Was bin ich wert? – Eine Preisermittlung, Berlin. ISBN 978-3-518-46168-6

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hannes Spengler: Kompensatorische Lohndifferenziale und der Wert eines statistischen Lebens in Deutschland
  2. Werner Mussler: Hat ein Menschenleben einen Geldwert? In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Nr. 22, 6. Juni 2005
  3. 2739,72 Euro pro Tag. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Nr. 12, 2010, 28. März 2010, S. 1.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Élisabeth Badinter — (* 5. März 1944 als Élisabeth Bleustein Blanchet in Boulogne Billancourt) ist eine französische Philosophin und Professorin an der Eliteuniversität École polytechnique in Paris. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Philosophie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Badinter — Élisabeth Badinter (* 5. März 1944 als Élisabeth Bleustein Blanchet in Boulogne Billancourt) ist Autorin und Professorin für Philosophie an der Eliteuniversität École polytechnique in Paris. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Philosophie 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Yurok — Die Yurok sind Indianer der US Westküste, die in Nordkalifornien am unteren Klamath River und an der Pazifikküste lebten. Sie sprechen eine Sprache aus der Algischen Sprachfamilie, deren Zugehörigkeit wissenschaftlich allerdings umstritten ist.… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Lüge (1950) — Filmdaten Originaltitel Die Lüge Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Euthanasie — Als Euthanasie (griechisch ευθανασία, euthanasía „guter Tod“; auch: „gute Tötung“ oder „sehr schöner Tod“) wurden im Laufe der Zeit verschiedene Sachverhalte bezeichnet, die mit dem Sterben zusammenhängen. Die heutige Hauptbedeutung dieses Wortes …   Deutsch Wikipedia

  • Antiochos von Askalon — (griechisch Ἀντίοχος Antíochos; * wohl zwischen 140 v. Chr. und 125 v. Chr. in Askalon; † wohl 68 v. Chr. in Mesopotamien) war ein antiker griechischer Philosoph im Zeitalter des Hellenismus. Er ging nach Athen und trat in die …   Deutsch Wikipedia

  • Eugenik — „Eugenik ist die Selbststeuerung der menschlichen Evolution“: Logo der zweiten Internationalen Eugenik Konferenz, 1921[1] Eugenik (von altgriechisch eu ‚gut‘ und genos ‚Geschlecht‘) oder Eugenetik bezeichnet seit 1883 die Anwendung …   Deutsch Wikipedia

  • Ungarische Literatur des Mittelalters — Das Nikolsburger Abc, 1483 Die ungarische Literatur des Mittelalters beginnt in der Zeit der Árpáden im 10. Jahrhundert und geht in die Renaissance über, deren Beginn in Ungarn mit dem Namen des Königs Matthias Corvinus eng verknüpft ist. Da der… …   Deutsch Wikipedia

  • Alma Mahler — Alma Schindler (um 1900) Alma Maria Mahler Werfel (geb. Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Grande Dame der Kunst , Musik und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alma Mahler-Werfel — Alma Schindler, vor 1899 Alma Maria Mahler Werfel (geb. Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Salonière der Kunst , Musik und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits als… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.