Walter Schwimmer


Walter Schwimmer

Walter Schwimmer (* 16. Juni 1942 in Wien) ist ein österreichischer Politiker. Der Jurist war seit 1971 Mitglied des österreichischen Nationalrats und von 1999 bis 2004 Generalsekretär des Europarats.

Leben

Walter Schwimmer ist Sohn eines Bäckers und einer Verkäuferin. Er besuchte das Realgymnasium und studierte Rechtswissenschaft an der Universität Wien. Dort promovierte er 1964, wurde Rechtsberater der Gewerkschaft der Privatangestellten beim ÖGB (Österreichischen Gewerkschaftsbund). 1971 wechselte er zunächst als Leiter des Sozialen und später des Politischen Ausschusses zum ÖAAB (Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbund). 1979 wurde er Leiter der Beitragsabteilung der Wiener Gebietskrankenkasse. Von 1984 bis 1999 war er ihr Generaldirektor.

Seit seiner Studienzeit Mitglied der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) wurde er 1971 in den Nationalrat gewählt. Schwimmer gehörte dem Nationalrat bis 1999 in acht aufeinanderfolgenden Legislaturperioden an. Er war stellvertretender ÖVP-Fraktionsvorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit, Justiz und des Bauten sowie stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für soziale Angelegenheiten. Schwimmer war von 1977 bis 1981 Vize-Präsident, von 1982 bis 1999 Präsident der Österreichisch-Israelischen Gesellschaft.

Schwimmer gehörte seit 1991 der österreichischen Delegation bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarats an, wurde dort 1996 Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Volkspartei-Christdemokraten, Vizepräsident der Versammlung, stellvertretender Vorsitzender des Rechts- und Menschenrechtsausschusses, Vorsitzender des Unterausschusses für internationale Wirtschaftsbeziehungen sowie Berichterstatter für den Beitritt der Slowakei zum Europarat.

Im Juni 1999 wählte ihn die Parlamentarische Versammlung als Nachfolger des Schweden Daniel Tarschys zum Generalsekretär des Europarats. Bei der turnusmäßigen Neuwahl des Generalsekretärs am 22. Juni 2004 unterlag Schwimmer dem Briten Terry Davis. Er erhielt in der Parlamentarischen Versammlung lediglich 91 Stimmen, Davis erhielt 157. Schwimmer hat das Amt am 1. September 2004 abgeben.

Schwimmer ist als Berater für Internationale Beziehungen und Europafragen, sowohl für Regierungen als auch für Unternehmungen tätig. Er engagiert sich ehrenamtlich für den Dialog der Kulturen und ist u.a. Generalsekretär der Maison de la Méditerranée-Fondazione Mediterraneo in Neapel, Vorsitzender des Internationalen Koordinationsausschusses des "World Public Forum-Dialogue of Civilizations" sowie Präsident des European Democracy Forum (Strassburg).

Walter Schwimmer ist in zweiter Ehe (mit Martina Pucher-Schwimmer, ehemals Bezirksvorsteher-Stv. (ÖVP) in Wien - Margareten, verheiratet und hat zwei Söhne aus erster Ehe.

Ehrungen und Auszeichnungen

Schwimmer wurde unter anderem mit dem Großen Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich (2005), dem Großkreuz des Sterns von Rumänien, dem mexikanischen Orden vom Aztekischen Adler (Águila Azteca) und hohen italienischen, San Marinesischen und Litauischen Orden ausgezeichnet. Er ist Ritter der französischen Ehrenlegion.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Schwimmer — (born 16 June 1942) is a politician and diplomat from Austria. After being a member of the Austrian Parliament (National Council) for 28 years, serving as chairperson of several committees (Justice, Health, Housing and Construction)and deputy… …   Wikipedia

  • Schwimmer — is a surname, and may refer to:* Rosika Schwimmer (1877 1948), a Hungarian activist * Walter Schwimmer (1942 ), an Austrian diplomat * Buddy Schwimmer (1950 ), an award winning swing dancer * David Schwimmer (1966 ), an American actor on such… …   Wikipedia

  • Walter Bathe — (* 1. Dezember 1892 in Probsthain, heute Proboszczów in Polen; † 19. September 1959) war ein deutscher Schwimmer. Bei Deutschen Schwimmmeisterschaften errang der für den ASV Breslau startende Spezialist für Bruststrecken zwischen 1911 und 1917… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Brack — (* 20. Dezember 1880 in Berlin; † 19. Juli 1919 ebenda) war ein deutscher Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis wurde er Olympiasieger über 100 Yards im Rückenschwimmen. Bei diesem Wettkampf gab es keine Vorläufe und das Becken …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Mittelholzer — als Militärpilot, ca. 1918 Walter Mitte …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Herrmann (Physiker) — Walter Herrmann Heinrich Walter Herrmann (* 22. September 1910 in Querfurt; † 11. August 1987 in Leipzig, beerdigt in Querfurt) war ein deutscher Physiker auf den Gebieten Kernphysik und Radioaktivität. Leben Walter Herrmann …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Ris — Walter Stephen Ris, auch Wally Ris genannt, (* 4. Januar 1924 in Chicago, Illinois; † 25. Dezember 1989 in Mission Viejo, Kalifornien) war ein US amerikanischer Schwimmer. Bei den Olympischen Sommerspielen 1948 …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Gross (Schauspieler) — Walter Gross 1956 bei einem Gastspiel der Insulaner in Bonn Walter Gross (* 5. Februar 1904 in Eberswalde; † 17. Mai 1989 in Berlin; vollständiger Name Walter Hugo Gross) war ein deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Kusch — (* 31. Mai 1954 in Hildesheim) ist ein ehemaliger deutscher Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal gewann er mit der deutschen 4×100 m Lagenstaffel die Bronzemedaille. Seinen größten Triumph feierte Kusch 1978 als er über… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Wassermann — (* 19. September 1883 in Berlin; † 4. Oktober 1944 in Salzburg) war ein deutscher Schauspieler und Drehbuchautor. Wassermann debütierte als Schauspieler 1905 in Neiße. Nach einigen Jahren arbeitete er zudem als Theaterregisseur, schließlich wurde …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.