Volker Ludwig


Volker Ludwig

Volker Ludwig, eigentlich Eckart Hachfeld, (* 13. Juni 1937 in Ludwigshafen) ist ein deutscher Dramatiker und Theaterleiter. Er ist der Sohn des Schriftstellers Eckart Hachfeld und der ältere Bruder des Karikaturisten Rainer Hachfeld. Zusammen mit seinem Bruder entstand das erste Kindertheater-Stück Stokkerlok und Millipilli. Seitdem gilt Volker Ludwig als Begründer des modernen Kindertheaters. Zuvor hatte es in Westdeutschland kein eigenes Theater für Kinder gegeben.

Inhaltsverzeichnis

Kabarett

Hachfeld wuchs in Thüringen auf, seit 1953 lebt er in West-Berlin. Um Namensverwechslungen zu vermeiden, legte er sich das Pseudonym Volker Ludwig zu. Von 1957 bis 1960 studierte er Germanistik und Kunstgeschichte in Berlin und München (ohne Abschluss). Seit 1959 schrieb er für Die Stachelschweine, für das Düsseldorfer Kom(m)ödchen, für die Lach- und Schießgesellschaft und für Wolfgang Neuss. Seit 1962 ist er freier Schriftsteller und von 1965 bis 1971 war er Leiter des von ihm gegründeten Reichskabarett Berlin. Dieses verstand sich als Teil der außerparlamentarischen Opposition. Neben Dieter Kursawe, Detlef Michel und Volker Kühn gehörte Volker Ludwig zu dessen Hauptautoren.

Kindertheater

Angeregt durch die APO-Kinderläden gründete Ludwig 1969 ein emanzipatorisches Theater für Kinder. Ab 1972 wurde es unter dem Namen Grips-Theater bekannt. Dieses entwickelte sich zum wichtigsten deutschsprachigen Kinder- und Jugendtheater. Auf dem Programm standen ausschließlich Eigenproduktionen, die in fast 40 Sprachen übersetzt wurden. Ludwig blieb bis heute Theaterleiter und Hauptautor des Grips-Theaters. Die 1986 uraufgeführte musikalische Revue Linie 1 unter der Regie von Wolfgang Kolneder wurde zu einem der größten Erfolge des Grips-Theaters, von zahlreichen bundesdeutschen Theatern nachgespielt und von Reinhard Hauff verfilmt.

Am 22. Juni 2010 gab Ludwig das Ende seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter mit Beginn der Spielzeit 2011/2012 bekannt, sein Nachfolger wird Stefan Fischer-Fels. Er wird jedoch weiter Geschäftsführer bleiben.[1]

Volker Ludwig übersetzte auch zahlreiche Lieder der Sesamstraße ins Deutsche.

Auszeichnungen

Literatur

  • Birger Heymann und Volker Ludwig: Das Grips-Liederbuch. Alexander Verlag, Berlin 1999, mit Zeichnungen von Rainer Hachfeld, ISBN 3-89581-040-1
  • C. Bernd Sucher (Hrsg.): Theaterlexikon: Autoren, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner, Kritiker. Deutscher Taschenbuch Verlag (DTV), München 1995, ISBN 3-423-03322-3
  • Wolfgang Kolneder und Stefan Fischer-Fels: Das Grips-Theater-Buch. Geschichten. Edition Hentrich, Berlin 1994, ISBN 3-89468-106-3
  • Wolfgang Kolneder (Hrsg.): Das Grips-Theater. Geschichte und Geschichten. Erfahrungen und Gespräche aus einem Kinder- und Jugendtheater. Wagenbach, Berlin 1979.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Leitung für das Grips-Theater Tagesspiegel, 23. Juni 2010
  2. „Dritte Verleihung Deutscher Theaterpreis DER FAUST“, Presse-Mitteilung des Deutschen Bühnenvereins, 11. September 2008, PDF-Datei, 3 S.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Volker Kühn (Regisseur) — Volker Kühn (* 4. November 1933 in Osnabrück) ist ein Autor, Fernseh und Theaterregisseur sowie Filmproduzent mit dem Schwerpunkt Satire und Kabarett. Darüber hinaus ist er auch literarischer Nachlassverwalter für das Werk von Wolfgang Neuss und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig — ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Weibliches Pendant ist Ludowika oder Ludwika. Ludwig ist auch Markenname einer Musik Arrangier Software der Firma ChessBase GmbH (→ siehe auch Band in a box). Herkunft und Bedeutung des Namens… …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Gransow — Volker Hans Gransow (* 29. April 1945 in Karlshöfen) ist Dozent für Soziologie an der Freien Universität Berlin, Redakteur des Online Journals „kulturation“ und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Gransow war… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Dehio — (* 25. August 1888 in Königsberg (Preußen); † 24. November 1963 in Marburg) war ein deutscher Historiker und Archivar. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen 3 Kritik …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Andreas Feuerbach — Ludwig Feuerbach (Stich von August Weger) Ludwig Andreas Feuerbach (* 28. Juli 1804 in Landshut; † 13. September 1872 in Rechenberg/Nürnberg[1]) war ein deutscher Philosoph, dessen Religions und …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Feuerbach — (Stich von August Weger) Ludwig Andreas Feuerbach (* 28. Juli 1804 in Landshut; † 13. September 1872 in Rechenberg bei Nürnberg[1]) war ein deutscher Philosoph, dessen Religio …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Stelzmann — (* 5. November 1940 in Dresden) ist ein deutscher Maler und Graphiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Kritik 3 Ausstellungen 3.1 Einzelausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Loki — Volker Schlöndorff, 2007 Volker Schlöndorff (* 31. März 1939 in Wiesbaden) ist einer der erfolgreichsten deutschen Filmregisseure, Drehbuchautoren und Filmproduzenten. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Bartsch — Retrato del escultor [nota 1] Nacimiento 1953 ,hace …   Wikipedia Español

  • Ludwig Von Mises — École autrichienne XXe siècle Ludwig von Mises …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.