Vauxhall Monaro


Vauxhall Monaro
Der Vauxhall Monaro VXR

Der Vauxhall Monaro basiert auf der Holden-Limousine Commodore, er ist ein den europäischen Verhältnissen leicht angepasster Holden Monaro aus Australien, dessen Motor aus der Corvette stammt. Obwohl nach EU-Normen zugelassen, wurde das Auto zwar in Großbritannien als Vauxhall, aber nicht auf dem europäischen Kontinent als Opel angeboten. Der Monaro wird als Pontiac GTO in den USA, als Holden Monaro und als HSV Coupe in Australien und als Chevrolet Lumina Coupe in einigen Ländern des Nahen Ostens angeboten.

Die Produktion endete zur Jahresmitte 2006, die letzten Exemplare wurden als Pontiac verkauft. Der Vauxhall VXR8 kann trotz Limousinen-Karosserie als Nachfolger betrachtet werden.

Der Deutsche Kleinserienhersteller Erich Bitter (der nach den recht erfolgreichen Gran Turismos CD auf Opel Diplomat B und SC auf Opel Senator A Basis eine längere Durststrecke durchlief) versuchte 2003, auf Basis des Monaro/GTO ein neues Sportcoupé auf den Markt zu bringen. Der Name: Bitter CD2.

Technische Daten

Modell Monaro Monaro V8 Monaro VXR Monaro VXR 500
Motor V8, 16 Ventile, Leichtmetall V8 Kompressor, 16 Ventile, Leichtmetall
Hubraum 5.665 cm³ 5.667 cm³ 5.967 cm³
maximale Leistung 326,4  hp

(ca. 240 kW) bei 5600 min-1

357,68  hp

(ca. 263 kW) bei 5800 min-1

405,28  hp

(ca. 298 kW) bei 6000 min-1

507,28  hp

(ca. 373 kW) bei 6400 min-1

maximales Drehmoment 500 Nm
bei 4000 min-1
510 Nm bei 4800 min-1 530 Nm bei 4400 min-1 678 Nm
bei 3200 min-1
Getriebe 6-Gang, manuell
Höchstgeschwindigkeit (Herstellerangabe) 257 km/h 274 km/h 290 km/h 298 km/h
Beschleunigungswerte 0–96,5 km/h (Herstellerangabe) unter 6,0 s 5,4 s 5,1 s 4,9 s
Grundpreis £29,895

(ca. 41.200 €)

£35,595

(ca. 49.000 €)

£36,995

(ca. 51.000 €)

£35,995

(ca. 49.500 €)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vauxhall Monaro VXR — Der Vauxhall Monaro VXR Der Vauxhall Monaro basiert auf der Holden Limousine Commodore, er ist ein den europäischen Verhältnissen leicht angepasster Holden Monaro aus Australien, dessen Motor aus der Corvette stammt. Obwohl nach EU Normen… …   Deutsch Wikipedia

  • Vauxhall Motors — Rechtsform Division/Marke Gründung 1857 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Vauxhall Envoy — Vauxhall Viva / Firenza Hersteller: Vauxhall Produktionszeitraum: 1963–1979 Vorgänger: Vauxhall 10 hp Nachfolger: Vauxhall Chevette Vauxhall Astra Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Vauxhall Epic — Vauxhall Viva / Firenza Hersteller: Vauxhall Produktionszeitraum: 1963–1979 Vorgänger: Vauxhall 10 hp Nachfolger: Vauxhall Chevette Vauxhall Astra Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Vauxhall Viva — / Firenza Hersteller: Vauxhall Produktionszeitraum: 1963–1979 Vorgänger: Vauxhall 10 hp Nachfolger: Vauxhall Chevette Vauxhall Astra Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Monaro — may refer to several topics: Monaro (New South Wales), a region in the south of the state of Australia the Monaro Highway, the main state highway from Canberra to the Monaro region Holden Monaro, an automobile manufactured by Holden, the… …   Wikipedia

  • Vauxhall Cavalier — This article is about a Vauxhall car manufactured from 1975 1995. For the Chevrolet sedan, see Chevrolet Cavalier. Not to be confused with AMC Cavalier. Vauxhall Cavalier Manufacturer Opel …   Wikipedia

  • Vauxhall (entreprise) — Pour les articles homonymes, voir Vauxhall (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Vauxhall Viva — Infobox Automobile name = Vauxhall Viva manufacturer = Vauxhall Motors parent company=General Motors assembly =Ellesmere Port, Cheshire, England production = 1963–1979 predecessor = successor = Vauxhall Astra class = Small family carThe Viva was… …   Wikipedia

  • Vauxhall Chevette — Manufacturer Vauxhall Motors Also called Opel Chevette (Vauxhall) …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.