Vaudìer


Vaudìer
Valdieri
Valdieri (Italien)
DMS
Valdieri
Staat: Italien
Region: Piemeont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 17′ N, 7° 24′ O44.2833333333337.4774Koordinaten: 44° 17′ 0″ N, 7° 24′ 0″ O
Höhe: 774 m s.l.m.
Fläche: 153 km²
Einwohner: 971 (31. Mai 2007)
Bevölkerungsdichte: 6 Einw./km²
Postleitzahl: 12010
Vorwahl: 0171
ISTAT-Nummer: 004233
Demonym: Valdieresi
Schutzpatron: San Martino
Website: http://www.comune.valdieri.cn.it/

Valdieri (okzitanisch: Vaudìer, piemontesisch: Vaudiè oder Vodiar) ist eine Gemeinde mit 971 Einwohnern[1] in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile (Frazioni) Andonno, Santa Anna di Valdieri und Terme di Valdieri. Nachbargemeinden sind Aisone, Borgo San Dalmazzo, Demonte, Entracque, Isola, Moiola, Roaschia, Roccavione, Saint-Martin-Vésubie, Valdeblore und Vinadio. Der Schutzpatron des Ortes ist San Martino. Die Telefonvorwahl lautet +39-0171.

Kletterfelsen nahe dem Ortsteil Andonno.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Ort liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 774 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 153 km², die Einwohnerdichte beträgt circa 6 Einwohner/km².

Bevölkerung

Demographische Entwicklung

Einzelnachweise

  1. Stand: 31. Mai 2007, Quelle: ISTAT

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vaudier — Valdieri Valdieri Ajouter une image Administration Pays  Italie Région …   Wikipédia en Français

  • Giovanni-Baptista Balbis — Giovanni Battista Balbis Giovanni Battista Balbis, né à Moretta (Province de Cuneo) le 17 novembre 1765, mort à Turin en 1831, fut un botaniste, médecin et homme politique italien. Sommaire 1 Biographie 1.1 Les premières années …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Battista Balbis — Giovanni Battista Balbis, né à Moretta (Province de Cuneo) le 17 novembre 1765, mort à Turin en 1831, fut un botaniste, médecin et homme politique italien. Sommaire 1 Biographie 1.1 Les premières années …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Battista Balbis — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Roman Catholic Diocese of Langres — The Roman Catholic Diocese of Langres (Lat:Diocesis Lingonensis) is a Roman Catholic Latin Rite diocese in France. The diocese comprises the département of Haute Marne. The diocese is now a suffragan of the Archdiocese of Reims having been a… …   Wikipedia

  • Occitan Valleys — Location of the Occitan Valleys (blue zone) within Occitania (red line) The Occitan Valleys (Occitan: Valadas Occitanas, Italian: Valli Occitane) are the part of Occitania (the territory of the Occitan language) which is situated within the… …   Wikipedia

  • Bischof von Langres — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Langres (Frankreich): um 200 Sénateur um 240 Juste um 264 Didier (oder Dizier) Vakanz 284–301 Martin 301–327 Honoratius 327–375 Urban 375–422 Paulin I. 422–448 Fraterne I. 448–455 Fraterne II. 456–484… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Langres — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Langres (Frankreich): Das Wappen der Bischöfe von Langres. um 200 Sénateur um 240 Justus um 264 Desiderius (auch Didier oder Dizier) Vakanz 284–301 Martin 301–327 Honoratius 327–375 …   Deutsch Wikipedia

  • Valdieri — Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Vaudiè — Valdieri …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.