Vara (Fluss)


Vara (Fluss)
Vara
Die Vara bei der Brücke von Ceparana

Die Vara bei der Brücke von CeparanaVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage La Spezia, Italien
Flusssystem MagraVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quelle Monte ZattaVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1.404 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Fluss Magra
44.1530555555569.8847222222222

44° 9′ 11″ N, 9° 53′ 5″ O44.1530555555569.8847222222222
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehlt
Länge 58 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 1.698,5 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 16 m³/s
Rechte Nebenflüsse die Bäche: Cassana, Durasca, Graveglia, Malacqua, Pignone, Riccò, Torza, Trambacco, Rio di Valle della Craviola, Travo
Linke Nebenflüsse die Bäche: Borsa, Campazza, Chinela, Crovana, Dorgiola, Gòttero, Groppo, Mangia, Ruschia, Scagliana, Stora, Usurana

Die Vara ist ein Fluss in der italienischen Region Ligurien. Er verläuft ausschließlich in der Provinz La Spezia. Mit einer Länge von 58 Kilometern ist die Vara der längste Fluss Liguriens.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die Vara entspringt am Monte Zatta, im Ligurischen Apennin, auf einer Höhe von 1404 Metern über dem Meeresniveau. Sie durchfließt auf 58 Kilometern Länge das Val di Vara, dem sie seinen Namen gibt. Am Oberlauf des Flusses wird der Abfluss von einigen künstlich angelegten Staubecken unterbrochen und reguliert. Ab der Ortschaft Borghetto di Vara bis zur Mündung in der Magra verläuft die Vara parallel zur ligurischen Küste, hier der Riviera di Levante. Im Abschnitt zwischen Borghetto di Vara und Varese Ligure biegt der Fluss leicht in nördliche Richtung ab.

Die Vara mündet bei Santo Stefano di Magra in den Fluss Magra, dessen größter rechter Nebenfluss sie darstellt.

Geographie

Das Tal der Vara ist verwaltungstechnisch in zwei Comunità Montane unterteilt, der Comunità Montana dell’Alta Val di Vara und der Comunità Montana della Media e Bassa Val di Vara. Im Einzugsgebiet der Vara liegen 15 Gemeinden: Beverino, Bolano, Borghetto di Vara, Brugnato, Calice al Cornoviglio, Carro, Carrodano, Follo, Maissana, Pignone, Riccò del Golfo di Spezia, Rocchetta di Vara, Sesta Godano, Varese Ligure und Zignago.

Antike Brücke bei Brugnato

Geschichte

Nach der Vara wurde ein Bataillon der Partisanenkolonne Giustizia e Libertà benannt, welches zwischen 1944 und 1945 im Tal und den umliegenden Bergen der deutschen Wehrmacht Widerstand leistete.

Der Fluss wurde zu mehreren Zeitpunkten Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen lokal operierenden Partisanengruppen und faschistischen und später auch deutschen Militäreinheiten.

Weblinks

Der Artikel Vara (Fluss) basiert ursprünglich auf einer Übersetzung von Vara (fiume) aus der italienischen Wikipedia, Version vom 5. September 2008, 19:42. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar. Der Inhalt ist unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported Lizenz sowie der GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vara — bezeichnet: Vara (Schweden), Ort in Schweden, Vara (Gemeinde), Gemeinde in Schweden Vara (Estland), Ort und Gemeinde in Estland Vara (Fluss), Fluss in Italien Vara (Einheit), eine Maßeinheit VARA steht für: VARA (Rundfunkgesellschaft), eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Vara-Ebene — Die so genannte Vara Ebene in der Gemeinde Vara ist ein landwirtschaftlich intensiv genutztes Flachland in Schweden. Diese ungewöhnlich flache Tonebene wird von dem Fluss Lidan sowie dessen Nebenflüssen entwässert, welche in der Regel in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Val di Vara — 44.2430555555569.8363888888889 Koordinaten: 44° 14′ 35″ N, 9° 50′ 11″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Borghetto di Vara — Borghetto di Vara …   Deutsch Wikipedia

  • Amme (Fluss) — Amme Unterlauf des Flusses AmmeVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox Fluss/G …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Flüsse in Italien — Liste der Flüsse Italiens, sortiert nach dem Einzugsgebiet. Inhaltsverzeichnis 1 Rhein 2 Donau 3 Nördliche Adria 4 Die Etsch und ihre Nebenflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Durasca — DurascaVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage Ligurien, Italien Flusssystem MagraVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM falsch Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLE …   Deutsch Wikipedia

  • Santo Stefano di Magra — Santo Stefano di Magra …   Deutsch Wikipedia

  • Skaftá — Die Mündung von Skaftá in den Atlantik, mit ebenem Mündungsgebiet Landbrot (links, vorne) und Eldhraun (rechts, hinten)Vor …   Deutsch Wikipedia

  • E20 (Schweden) — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SE E Europaväg E20 in Schweden …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.