Uronsäuren


Uronsäuren
D-Glucuronsäure, eine Uronsäure

Uronsäuren sind Carbonsäuren, die formal durch Oxidation der primären Hydroxygruppe von Monosacchariden (−CH2−OH) zur Carboxygruppe (−COOH) entstanden sind.[1] Sie gehören zu den Zuckersäuren. Die Nomenklatur orientiert sich hierbei am zugrundeliegenden Monosaccharid. Die Uronsäure der Glucose heißt entsprechend Glucuronsäure, unabhängig davon, ob sie offenkettig, als Pyranose oder als Furanose vorliegt. Die Salze der Uronsäuren heißen Uronate, z. B. Glucuronat.

Physiologische Bedeutung

Uronsäuren spielen eine wichtige physiologische Rolle. Metaboliten werden durch Salzbildung mit Glucuronsäuren ausreichend hydrophil, um sie über die Niere ausscheiden zu können. Ferner kommen Uronsäuren in Strukturelementen wie Glykosaminoglykanen und Proteoglykanen vor.

Biogenese

Der Uronsäureweg ist ein alternativer Weg, Glucose zu oxidieren und aktiviertes Glucuronat, UDP-Glucuronat, herzustellen. Eine Gewinnung von Energie in Form von ATP ist so aber nicht möglich.

Aus Glucose-6-phosphat entsteht, katalysiert durch das Enzym Phosphoglucomutase, zunächst Glucose-1-phosphat. Diese wird nun von UDP aktiviert und unter NAD+ -Verbrauch katalytisch zur UDP-Glucuronsäure oxidiert. Die aktivierte Glucuronsäure ist ein Prekursor für eine Reihe weiterer Moleküle wie das Bilirubin, Steroide und eine Reihe weitere, auch pharmakologisch relevanter Moleküle.

Einzelnachweise

  1. Peter Nuhn: Naturstoffchemie. Mikrobielle, pflanzliche und tierische Naturstoffe. 2. neu bearbeitete und erweiterte Auflage. S. Hirzel, Stuttgart 1990, ISBN 3-7776-0473-9, S. 181–183.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uronsäuren —   [Kurzwort], organische Säuren, die sich von den Aldosen (Gruppe der Monosaccharide, Kohlenhydrate) durch Oxidation der endständigen, primären Alkoholgruppe, CH2OH, zur Carboxylgruppe, COOH, ableiten. In der Natur treten die Glucuronsäure und… …   Universal-Lexikon

  • Uronsäuren — Uron|säu|ren die (Plur.) Kunstw.> sich von ↑Monosacchariden durch Oxidation der endständigen Alkoholgruppe ableitende organische Säuren …   Das große Fremdwörterbuch

  • Uronate — Uronsäuren sind Monosaccharide, deren primäre Alkoholfunktionen (CH2OH Gruppe, C6) zu Carbonsäurefunktionen (COOH Gruppe) oxidiert sind. Sie gehören zu den Zuckersäuren. Das jeweilige Molekül besitzt also sowohl eine Carbonyl (Aldehyd )Funktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Uronsäure — Uronsäuren sind Monosaccharide, deren primäre Alkoholfunktionen (CH2OH Gruppe, C6) zu Carbonsäurefunktionen (COOH Gruppe) oxidiert sind. Sie gehören zu den Zuckersäuren. Das jeweilige Molekül besitzt also sowohl eine Carbonyl (Aldehyd )Funktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Aldarsäuren — Unter Zuckersäuren versteht man Polyhydroxycarbonsäuren, die durch Oxidation aus einfachen Zuckern (Monosacchariden) entstehen. Dabei werden bei Aldosen die Aldehyd Gruppe oder die primäre (endständige) Alkohol Gruppe bzw. bei Ketosen die primäre …   Deutsch Wikipedia

  • Aldonsäuren — Unter Zuckersäuren versteht man Polyhydroxycarbonsäuren, die durch Oxidation aus einfachen Zuckern (Monosacchariden) entstehen. Dabei werden bei Aldosen die Aldehyd Gruppe oder die primäre (endständige) Alkohol Gruppe bzw. bei Ketosen die primäre …   Deutsch Wikipedia

  • UDP-Glucose-Pyrophosphorylase — Masse/Länge Primärstruktur 507 Aminosäuren …   Deutsch Wikipedia

  • Aldehydzucker — Aldosen (Polyhydroxyaldehyde) sind Monosaccharide, also Kohlenhydrate, die im Gegensatz zu den Ketosen ihre Carbonyl Funktion in terminaler, also endständiger, Position tragen. Durch den Vorsatz „Aldo “ wird die Zugehörigkeit zu den Aldosen… …   Deutsch Wikipedia

  • Aldose — Aldosen (Polyhydroxyaldehyde) sind Monosaccharide, also Kohlenhydrate, die im Gegensatz zu den Ketosen ihre Carbonyl Funktion in terminaler, also endständiger, Position tragen. Durch den Vorsatz „Aldo “ wird die Zugehörigkeit zu den Aldosen… …   Deutsch Wikipedia

  • Algin — Strukturformel Allgemeines Name Alginsäure Andere Namen Algin E 400 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.