Unterstufe


Unterstufe

In einer Jahrgangsstufe (in Österreich: Schulstufe) werden an einer Schule die Klassen zusammengefasst, die denselben Einschulungsjahrgang haben oder demselben Lernabschnitt zugehörig sind.

Inhaltsverzeichnis

Bezeichnungen in Deutschland

Jahrgangsstufen sind:

Früher wurden die Jahrgangsstufen des Gymnasiums mit lateinischen Zahlwörtern und römischen Zahlen bezeichnet, die von der Abschlussklasse aus gezählt wurden, wobei die oberen Klassen aber jeweils über zwei Jahre gingen:

  • Sekundarstufe I
    • Unterstufe
      • Sexta (VI) entspricht der 5. Klasse (siehe auch Sextaner)
      • Quinta (V) entspricht der 6. Klasse
      • Quarta (IV) entspricht der 7. Klasse
    • Mittelstufe
      • Untertertia (U III) entspricht der 8. Klasse
      • Obertertia (O III) entspricht der 9. Klasse
      • Untersekunda (U II) entspricht der 10. Klasse
  • Sekundarstufe II
    • Oberstufe
      • Obersekunda (O II) entspricht der 11. Klasse
      • Unterprima (U I) entspricht der 12. Klasse
      • Oberprima (O I) entspricht der 13. Klasse

In beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg wird die 11. Klassenstufe als „Eingangsklasse“, die 12. als „Jahrgangsstufe 1“ und die 13. als „Jahrgangsstufe 2“ bezeichnet.

Im Zuge des sogenannten Hamburger Abkommens zur Reform des Schulwesens wurden die lateinischen Klassennamen von den Kultusministern der Länder 1964 als abzuschaffen festgeschrieben, ebenso wie die Zählung der Gymnasialklassen von 1 bis 9. Mit dieser Maßnahme sollte nicht nur eine bessere Vergleichbarkeit zu den anderen Schularten hergestellt, sondern auch eine Vereinheitlichung unter den Bundesländern geschaffen werden. In Rheinland-Pfalz existierte neben der aufsteigenden arabischen Zählung von 1 bis 9, der Zählung von 5 bis 13 und den lateinischen Bezeichnungen von Sexta bis Oberprima sogar eine Zählweise, die statt mit „Unter-“ und „Ober-“ zum Beispiel die Bezeichnungen „IIIa“ und „IIIb“ für die Ober- bzw. Untertertia vorsah. Das Hamburger Abkommen sah auch die Umbenennung der „Oberschulen“ in „Gymnasien“ vor. In einigen Teilen Deutschlands wurde das Abkommen in Bezug auf die Klassennamen jedoch nicht vollständig umgesetzt. In Nordrhein-Westfalen wurden die lateinischen Klassenbezeichnungen erst Mitte der 1970er Jahre durch die heute gebräuchlichen Bezeichnungen ersetzt. Die Mehrheit der Gymnasien Schleswig-Holsteins verwendet nach wie vor sowohl lateinische Zahlwörter als Namen der Jahrgangsstufen als auch römische Ziffern als Namen für die einzelnen Klassen. Ansonsten sind die lateinischen Klassennamen bundesweit vereinzelt an Gymnasien in freier Trägerschaft zu finden.

Bezeichnungen in der DDR

Die Bezeichnungen für die Schulstufen entsprachen nicht denen in Westdeutschland. Die Unterstufe umfasste die unteren Klassen der Einheitsschule. Für die Jahrgangsstufen, die im westdeutschen Schulsystem (gymnasiale) Oberstufe heißen, führte das Schulsystem der DDR grundsätzlich Abiturstufe als Terminus. Die Oberstufe umfasste alle Klassen nach der Unterstufe und vor der Abiturstufe. 1971 kam bis 1982 die Mittelstufe hinzu. Ab 1982 entfiel das Stufenkonzept völlig, da die angestrebte Struktur einer zehnjährigen Oberschulbildung für alle Kinder und anschließender 2jähriger Studienvorbereitung mit Reifezeugnis erreicht wurde.

So galt also 1946−1959:

  • 1–4 Unterstufe der Grund- und Mittelschule
  • 5–8 bzw. 5-10 Oberstufe der Grund- und Mittelschule
  • 9–10 Oberstufe der Oberschule
  • 11–12 Abiturstufe der Oberschule

Seit 1959:

  • 1–4 Unterstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 5–10 Oberstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 9–10 Oberstufe der Erweiterten Oberschule
  • 11–12 Abiturstufe der Erweiterten Oberschule

Seit 1968:

  • 1–4 Unterstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 5–10 Oberstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 9–10 Vorbereitungsklassen an den Erweiterten Oberschulen (Vorbereitung auf die Abiturstufe)
  • 11–12 Abiturstufe der Erweiterten Oberschule

Seit 1971:

  • 1–3 Unterstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 4–6 Mittelstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 7–10 Oberstufe der Polytechnischen Oberschule
  • 9–10 Vorbereitungsklassen an den Erweiterten Oberschulen
  • 11–12 Abiturstufe der Erweiterten Oberschule

Seit 1982:

  • 1–10 Polytechnische Oberschule
  • 11–12 Erweiterte Oberschule

Bezeichnungen in Österreich

Schulstufen im österreichischen Bildungssystem sind:

  • 1–4 der Volksschule
  • 5–8 der Unterstufe (1–4 der Hauptschule und AHS)
  • 9–12/13 der Oberstufe (5–8 der AHS, 1–5 der BHS, 1–4 der BMS)

Bezeichnungen in der Schweiz

Jahrgangsstufen sind:

  • 1–6 der Primarstufe (in manchen Kantonen bis Stufe 4)
  • 7–9 der Sekundarstufe Ⅰ (Realschule, Sekundarschule, Bezirksschule, Untergymnasium)
  • 9–12 der Sekundarstufe Ⅱ (Gymnasium oder Kantonsschule, berufsbildende Schule)

In einigen Kantonen übliche Bezeichnungen:

  • Sexta (VI oder 6) entsprach der 7. Klasse im Untergymnasium; im Zuge der Maturitätsreformen um 2002 abgeschafft, in einigen Privatschulen jedoch nach wie vor übliche Bezeichnung
  • Quinta (V oder 5) entsprach der 8. Klasse im Untergymnasium; im Zuge der Maturitätsreformen abgeschafft, in einigen Privatschulen jedoch nach wie vor übliche Bezeichnung
  • Quarta (IV oder 4) entspricht der 9. Klasse im Untergymnasium oder Gymnasium
  • Tertia (III oder 3) entspricht der 10. Klasse im Gymnasium
  • Sekunda (II oder 2) entspricht der 11. Klasse im Gymnasium
  • Prima (I oder 1) entspricht der 12. Klasse im Gymnasium
  • Oberprima (0) entsprach der 13. Klasse im Gymnasium; im Zuge der Maturitätsreformen abgeschafft

Vereinigte Staaten von Amerika

siehe: Schulsystem der Vereinigten Staaten

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unterstufe — Ụn|ter|stu|fe 〈f. 19; unz.〉 die untere(n) Stufe(n) od. Klasse(n) einer mehrklassigen Unterrichtsanstalt; Ggs Oberstufe * * * Ụn|ter|stu|fe, die; , n: untere Klassen in Realschulen u. Gymnasien. * * * Ụn|ter|stu|fe, die; , n: 1. die drei… …   Universal-Lexikon

  • Unterstufe — Ụn·ter·stu·fe die; die (drei) untersten Klassen besonders einer Realschule oder eines Gymnasiums …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Unterstufe — Ụn|ter|stu|fe …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gymnasiale Unterstufe — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Malta Unterstufe — Speicher Kölnbrein bei Niedrigwasser Kölnbreinsperre und Speicher bei Vollstau …   Deutsch Wikipedia

  • Sekundarbildung Unterstufe — Der Standard ISCED (International Standard Classification of Education) wurde von der UNESCO zur Klassifizierung und Charakterisierung von Schultypen und Schulsystemen entwickelt. Dabei wird zwischen mehreren Ebenen (level) unterschieden.… …   Deutsch Wikipedia

  • AHS-Unterstufe — f нижняя ступень полной общеобразовательной средней школы включает 5 8 классы гимназии см. тж. Allgemeinbildende Höhere Schule, AHS Oberstufe, Primarstufe, Elementarbereich …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Bildungssystem in Österreich — Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur am Minoritenplatz in Wien Das Bildungssystem in Österreich wird durch den Bund geregelt. Abgesehen von Schulversuchen sind deshalb sowohl Schultypen als auch Lehrpläne bundesweit vereinheitlicht …   Deutsch Wikipedia

  • Polytechnische Oberschule — in Berlin Marzahn 1984 Die Polytechnische Oberschule (Abkürzung POS, gesprochen P O S) war die allgemeine Schulform im Schulsystem der DDR und umfasste zehn Klassen. Sie entstand 1959 aus einer Reform der achtjährigen …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeinbildende Höhere Schule — Das Schulsystem in Österreich wird durch den Bund geregelt. Abgesehen von Schulversuchen sind deshalb sowohl Schultypen als auch Lehrpläne bundesweit vereinheitlicht. Das Unterrichtsministerium übernimmt wichtige Aufgaben wie Ausbildung der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.