Universelle weiße Bruderschaft


Universelle weiße Bruderschaft

Die Universelle Weiße Bruderschaft ist eine synkretistische theosophische religiöse Gemeinschaft. Die Universelle Weiße Bruderschaft (abgekürzt UWB) übermittelt die Lehre von Omraam Mikhael Aivanhov. In Frankreich, wo sie die meisten Mitglieder hat, heißt sie "Fraternité Blanche Universelle", abgekürzt FBU. Der Prosveta Verlag veröffentlicht die Bücher der Gemeinschaft.

Die Universelle Weiße Bruderschaft ist nicht zu verwechseln mit der Weißen Bruderschaft von Maria Devi Khristos in der Ukraine.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Gemäß Melton "The Encyclopedia of American Religions", 1989, hatte die Universelle Weiße Bruderschaft im Jahr 1988 4.350 Mitglieder in Frankreich und 1.350 Mitglieder in der Schweiz. Neuere Zahlen sind nicht bekannt. Heute soll die Gemeinschaft in mindestens 22 Ländern verbreitet sein. Aktivitäten sind in Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien, Spanien, Russland, Kolumbien, Mexico, Norwegen, der Schweiz und in Kanada bekannt. Das Schweizer Zentrum befindet sich in Les Monts-de-Corsier (bei Corsier-sur-Vevey) in der Nähe des Genfersees. In Frankreich gibt es ein großes Zentrum in Sèvres bei Paris und ein internationales Zentrum in Südfrankreich bei Fréjus, sowie sechs weitere Bruderschafts-Zentren und 23 lokale Gruppen.

Organisation

Nach dem Tod von Aivanhov im Jahr 1986 wurde die Leitung von Claude Lamy übernommen. Seit dessen Tod 1995 ist die Leitung bei Jacques Gouygou.

Geschichte

Die Universelle Weiße Bruderschaft wurde am 6. April 1900 in Warna (Bulgarien) von Peter Deunov gegründet. 1937 wurde Omraam Mikhael Aivanhov von Peter Deunov beauftragt, die Lehre der Bruderschaft in Frankreich zu verbreiten. Er lehrte dort bis zu seinem Tode im Jahr 1986.

Lehre

Nach Angaben der Bruderschaft beziehe sich die Lehre auf die jüdisch-christlichen Tradition und habe die Bibel als Grundlage. Die Lehre lässt Ähnlichkeiten mit jener der Rosenkreuzer und der Anthroposophen erkennen. Einen hohen Stellenwert hat die Sonne. Sie ist laut O. M. Aivanhov ein Ideal der Vollkommenheit, ein Repräsentant Christi und ein Symbol der Universellen Religion. Die Sonne vermittelt eine Vorstellung von Gottes Licht, Liebe, lebensspendender Kraft und Macht. Durch die Sonne (bzw. durch die "Arbeit" mit der Sonne und dem Licht) könne man sich am besten der göttlichen Welt annähern. Zur Lehre gehören der Glaube an Reinkarnation und Karma in der westlichen, theosophischen Ausprägung.

Die Universelle Weiße Bruderschaft sieht sich in einer Tradition der sogenannten Weißen Loge von großen geistigen Meistern, zu denen sie beispielsweise Krishna, Buddha, Zarathustra, Orpheus, Pythagoras, Thot, Hermes Trismegistos, Moses und Jesus Christus zählt, eine Mischung von hochrangingen Weisen und Meistern, die nach Ansicht der Bruderschaft eine "Elite" der Menschheit darstellten. Diese Weiße Loge habe im Westen seit bald 2000 Jahren im Verborgenen gelebt. In Bulgarien habe sie Peter Deunov, der Gründer der Bruderschaft, vertreten. Auch Aivanhov sei ein großer Meister in dieser Weißen Loge.

Praxis

Praktiziert wird der Surya-Yoga (Yoga der Sonne) z.B. mit Meditation bei Sonnenaufgang. Zu den religiösen Praktiken gehören auch Chorgesang und das Anhören der Vorträge von Aivanhov. Sonntags tanzt die Bruderschaft die "Paneurythmie", einen sakralen Tanz, kreiert von Gründer Peter Deunov. Das "Yoga der Ernährung" empfiehlt eine vegetarische Ernährung, weil das Fleisch dem seelischen Gleichgewicht und der spirituellen Entwicklung schade. Einmal wöchentlich 24 Stunden Fasten wird empfohlen. In den Zentren der Gemeinschaft werden die Mahlzeiten schweigend eingenommen, wobei die Mitglieder gut kauen und bewusst und in Dankbarkeit (gegenüber Gott) essen. Die Bruderschaft fördert das gemeinsame Leben der Mitglieder in einer großen Familie im Gegensatz zur Kleinfamilie, die zwar nicht abgelehnt wird, aber der Lehre nach nur für eine Inkarnation Dauer hat. Die Liebe von Ehepartnern sollte spirituell ausgerichtet werden, anstatt nur dem reinen Vergnügen zu dienen. Die Gemeinschaft hat eine vorsichtige Haltung gegenüber der evidenzbasierten Medizin und ihren Medikamenten. Das Prinzip der Liebe und die Arbeit mit dem Licht seien eine wirksame Medizin. Empfohlen wird auch die Homöopathie, Craniosacraltherapie, Kinesiologie und Akupunktur.

Ökumene

Die Bruderschaft sagt, dass bei ihr alle Menschen ungeachtet ihrer Religion willkommen seien und dass jeder seine eigene Religion durch ihre Lehren vertiefen könne. Da einige ihrer Lehren, wie beispielsweise die Reinkarnationslehre, nicht mit der Lehre der großen christlichen Richtungen übereinstimmen, wird diese Sicht von diesen Richtungen nicht geteilt.

Kontroversen

Die französische commission d'enquête parlementaire bezeichnete die Universelle Weiße Bruderschaft 1996 als totalitäre religiöse Gruppe. Einige Sektenexperten sehen sie in der Nähe der Sonnentempler. Im Jahr 2000 gab es in Millau, Frankreich, Untersuchungen bezüglich des Ausnützens von schwachen Personen.

Literatur

  • Omraam Mikhael Aivanhov: Eine universelle Philosophie, ISBN 3-89515-053-3, ab 1. Januar 2007 ISBN 978-3-89515-053-1
  • Georg Feuerstein: Heilige Narren - Über die Weisheit ungewöhnlicher Lehrer (Holy Madness: the shock tactics and radical teachings of crazy-wise adepts, holy fools, and rascal gurus), ISBN 381050632X
  • Georg Feuerstein: Das Geheimnis des Lichts (The Mystery of Light: The life and teaching of Omraam Mikhaёl Aïvanhov) ISBN 3895150207 (in deutscher Sprache vergriffen ab 2006, Neuauflage ungewiss)
  • In deutscher Sprache sind rund 70 Titel von Omraam Mikhael Aivanhov erschienen, die beim Prosveta Verlag erhältlich sind.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Universelle Weiße Bruderschaft — Die Universelle Weiße Bruderschaft ist eine synkretistische religiöse Gemeinschaft. Die Universelle Weiße Bruderschaft (UWB) übermittelt die Lehre von Omraam Mikhaël Aïvanhov. In Frankreich, wo sie die meisten Mitglieder hat, heißt sie Fraternité …   Deutsch Wikipedia

  • Aivanhov — Omraam Mikhaël Aïvanhov Omraam Mikhaël Aïvanhov (* 31. Januar 1900 in Serbzi, einem kleinen Dorf in Mazedonien nahe dem Berg Pelister[1]; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein spiritueller Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Aïvanhov — Omraam Mikhaël Aïvanhov Omraam Mikhaël Aïvanhov (* 31. Januar 1900 in Serbzi, einem kleinen Dorf in Mazedonien nahe dem Berg Pelister[1]; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein spiritueller Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Aivanhov — Omraam Mikhaël Aïvanhov Omraam Mikhaël Aïvanhov (* 31. Januar 1900 in Serbzi, einem kleinen Dorf in Mazedonien nahe dem Berg Pelister[1]; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein spiritueller Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Mikhael Aivanhov — Omraam Mikhaël Aïvanhov Omraam Mikhaël Aïvanhov (* 31. Januar 1900 in Serbzi, einem kleinen Dorf in Mazedonien nahe dem Berg Pelister[1]; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein spiritueller Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Omraam Mikhael Aivanhov — Omraam Mikhaël Aïvanhov Omraam Mikhaël Aïvanhov (* 31. Januar 1900 in Serbzi, einem kleinen Dorf in Mazedonien nahe dem Berg Pelister[1]; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein spiritueller Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Petar Konstantinow Danow — (bulgarisch Петър Константинов Дънов; * 11. Juli 1864 in Hadarscha, heute zu Nikolaewka, Oblast Warna, Bulgarien; † 27. Dezember 1944 in Sofia war unter dem Namen Beinsa Duno ein bulgarischer spiritueller Lehrer und Gründer der Universellen… …   Deutsch Wikipedia

  • Beinsa Douno — Peter Konstantinow Danow (bulgarisch Петър Константинов Дънов, nach anderer Transkription Deunow oder Deunov, Einweihungsname Beinsa Duno; * 11. Juli 1864 in Hadarscha, heute Nikolaevka bei Warna; † 27. Dezember 1944 in Izgrew, Bulgarien) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Beinsa Duno — Peter Konstantinow Danow (bulgarisch Петър Константинов Дънов, nach anderer Transkription Deunow oder Deunov, Einweihungsname Beinsa Duno; * 11. Juli 1864 in Hadarscha, heute Nikolaevka bei Warna; † 27. Dezember 1944 in Izgrew, Bulgarien) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Danow — Peter Konstantinow Danow (bulgarisch Петър Константинов Дънов, nach anderer Transkription Deunow oder Deunov, Einweihungsname Beinsa Duno; * 11. Juli 1864 in Hadarscha, heute Nikolaevka bei Warna; † 27. Dezember 1944 in Izgrew, Bulgarien) war ein …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.