U.S. Agency for International Development


U.S. Agency for International Development
Logo

Die United States Agency for International Development (USAID, zu dt.: „Behörde der Vereinigten Staaten für internationale Entwicklung“) ist eine Behörde der Vereinigten Staaten für Entwicklungszusammenarbeit. Die unabhängige Behörde mit Sitz in Washington D.C. (Ronald Reagan Building) koordiniert die gesamten Aktivitäten der Außenpolitik der Vereinigten Staaten im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Das Akronym der Behörde, das zum Beispiel auch auf ihren Flugzeugen zu sehen ist, ist ein Wortspiel, da aid ein englischer Begriff für „Hilfe“ ist.

USAID stützt die Außenpolitik der USA mit ihrem Engagement in den Bereichen:

USAID arbeitet in vier Regionen der Welt:

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ursprung von USAID geht auf den Marshallplan für Europa nach dem Zweiten Weltkrieg und Trumans Vier-Punkte-Plan zurück. Im September 1961 unterzeichnete Präsident John F. Kennedy den Foreign Assistance Act, und mit einer Verordnung wurde USAID eine autarke Organisation.

Rolle der USAID in der Außenpolitik

Am Umweltgipfel in Rio de Janeiro 1992 nahmen die Regierungen der Welt ein Programm in die Agenda 21 auf, das ein Hilfsmittelziel von 0,7 % des Bruttosozialproduktes für reiche Nationen einschloss. Das Niveau der US-Auslandshilfe unterschreitet dieses Ziel, sie wenden z.Z. ungefähr 0,1 Prozent ihres Bruttosozialprodukts für die Entwicklungszusammenarbeit auf.

Absolut gesehen sind die Vereinigten Staaten zur Zeit der größte Spender der Welt an ökonomischen Hilfsmitteln und stellten 2003 den entsprechenden Organisationen 16,254 Milliarden US-Dollar für ökonomische Mitarbeit und Entwicklung zur Verfügung.

Verhältnis zur CIA

Das Verhältnis zur CIA ist umstritten. Es gibt Gerüchte, dass USAID die CIA unterstützt hat. Louis Wolf, der zwischen 1964 und 1967 in Laos arbeitete, behauptete, dass einige CIA-Agenten, welche im Phoenix Programm in Vietnam arbeiteten, von USAID gedeckt worden seien.

USAID unterhält als Teil seines Bureau for Democracy' ein Office of Transition Initiatives (OTI), das in Venezuela, Bolivien, Irak, Afghanistan, Haiti und anderen Ländern aktiv ist. [1]

Über das OTI, für das USAID 26 Mio US-Dollar in Venezuela aufwandte (Venezuela Confidence Building Initiative), soll die CIA am Sturzversuch der Regierung von Hugo Chávez 2002 beteiligt gewesen sein.

Weblinks

Quellenangaben

  1. Quelle

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.