U-21-Fußball-Europameisterschaft 2006/Qualifikation


U-21-Fußball-Europameisterschaft 2006/Qualifikation

An der Qualifikationsrunde für die U-21-Europameisterschaft 2006 beteiligten sich 48 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit vom 23. Mai bis 4. Juni 2006 in Portugal ausgetragen wurde.

Inhaltsverzeichnis

Modus

Die 48 Nationalteams wurden in sechs Gruppen zu jeweils sechs Mannschaften, in eine Gruppe zu fünf Mannschaften und eine Gruppe zu sieben Mannschaften gelost. Die Nationalauswahlen hatten ihre Begegnungen mit Hin- und Rückspiel auszutragen. Die jeweiligen Gruppensieger (gelb gekennzeichnet) sowie die Zweitplatzierten (grün) waren für die Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde qualifiziert.

Teilnehmer

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Armenien Armenien Albanien Albanien Estland Estland Frankreich Frankreich
Finnland Finnland Dänemark Dänemark Lettland Lettland Irland Irland
Mazedonien Mazedonien Georgien Georgien Luxemburg Luxemburg Israel Israel
Niederlande Niederlande Griechenland Griechenland Portugal Portugal Schweiz Schweiz
Rumänien Rumänien Kasachstan Kasachstan Russland Russland Republik Zypern Zypern
Tschechien Tschechien  TurkeiTürkei Türkei Slowakei Slowakei  
  Ukraine Ukraine    

 

Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7 Gruppe 8
Italien Italien Aserbaidschan Aserbaidschan Belgien Belgien Bulgarien Bulgarien
Moldawien Moldawien Deutschland Deutschland Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Island Island
Norwegen Norwegen England England Litauen Litauen Kroatien Kroatien
Schottland Schottland  OesterreichÖsterreich Österreich San Marino San Marino Malta Malta
Slowenien Slowenien Polen Polen Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro Schweden Schweden
Weißrussland Weißrussland Wales Wales Spanien Spanien Ungarn Ungarn


Abschneiden der deutschsprachigen Mannschaften

Deutschland

Keine Blöße gab sich Deutschland in der starken Qualifikationsgruppe. Gegen Mitfavoriten England gab es zwei Unentschieden (in Hull 2:2 und in Mainz 1:1. Das Heimremis (1:1 in Cottbus) gegen Polen wurde durch einen 3:1 Auswärtssieg wett gemacht. Am Ende leistete Österreich noch mit einem 2:1 Auswärtssieg in England Schützenhilfe, womit Deutschland der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen war.

In den Entscheidungsspielen für den Einzug in die Endrunde legte Deutschland schon im Auswärtsspiel gegen die Tschechische Republik durch Tore von Nando Rafael und Christian Schulz mit einem 2:0 Sieg den Grundstein zum Aufstieg in die Endrunde. Der durch Nando Rafael fixierte 1:0 Heimsieg machte letztlich alles klar.

Schweiz

Die Schweiz startete in der Qualifikation mit einem eher enttäuschenden 1:1 Unentschieden in Israel, wahrte danach jedoch durch ein 1:1 in Frankreich seine Chance auf den Gruppensieg. Somit blieb es bis ins Finish spannend. Im letzten Spiel kam es gegen Frankreich zum direkten Duell um den Gruppensieg. Die Franzosen ließen jedoch keine Zweifel aufkommen und siegten in Schaffhausen klar mit 3:0. Im letzten Spiel konnte die Schweiz jedoch mit einem 1:0 Auswärtssieg in Nordirland den zweiten Gruppenplatz belegen und die Qualifikation für die Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde schaffen. Teamchef Bernard Challandes nominierte in der Qualifikationsrunde insgesamt 31 Spieler, von denen nicht weniger als acht in allen acht Begegnungen dabei waren.

Für die Entscheidungsspiele erhielt die Schweiz mit Portugal einen fast übermächtigen Gegner zugelost. Das Heimspiel im Zürcher Hardturm-Stadion brachte nach einer 1:0 Führung durch Davide Chiumento ein 1:1 Unentschieden. Auch im Rückspiel in Porto ging die Schweiz durch David Degen in Führung, doch konnte Portugal letztlich durch Tore von Hugo Almeida und Silvestre Varela einen knappen 2:1 Sieg fixieren, womit die Schweiz ausscheiden musste.

Österreich

Mit Deutschland und England wurden Österreich in der Qualifikationsrunde zwei nahezu übermächtige Gegner zugelost. Dazu kamen die starken Polen, die Österreich im dritten Spiel eine bittere 0:3 Heimniederlage bescherten. So blieb für die Österreicher letztlich nur ein Achtungserfolg mit einem 2:1 Auswärtssieg in England. Am Ende reichte dies jedoch nur zum vierten Platz, womit Österreich ausschied. Bemerkenswert war, dass mit Torhüter Ramazan Özcan und Markus Berger nur zwei Spieler in allen zehn Begegnungen dabei waren und dass österreichs Teamchef Willibald Ruttensteiner nicht weniger als 44 verschiedene Spieler einberief, womit es nicht gelang, Kontinuität herzustellen.

Qualifikationsrunde

Gruppe 1

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
17. August 2004 Rumänien Rumänien 1:0 Finnland Finnland
18. August 2004 Mazedonien Mazedonien 4:0 Armenien Armenien
3. September 2004 Rumänien Rumänien 5:1 Mazedonien Mazedonien
7. September 2004 Niederlande Niederlande 0:0 Tschechien Tschechien
8. September 2004 Armenien Armenien 0:1 Finnland Finnland
8. Oktober 2004 Tschechien Tschechien 4:1 Rumänien Rumänien
9. Oktober 2004 Finnland Finnland 0:1 Armenien Armenien
9. Oktober 2004 Mazedonien Mazedonien 0:2 Niederlande Niederlande
12. Oktober 2004 Niederlande Niederlande 4:1 Finnland Finnland
13. Oktober 2004 Armenien Armenien 0:4 Tschechien Tschechien
16. November 2004 Armenien Armenien 0:5 Rumänien Rumänien
17. November 2004 Mazedonien Mazedonien 2:2 Tschechien Tschechien
25. März 2005 Rumänien Rumänien 2:0 Niederlande Niederlande
25. März 2005 Tschechien Tschechien 3:0 Finnland Finnland
29. März 2005 Niederlande Niederlande 0:0 Armenien Armenien
30. März 2005 Mazedonien Mazedonien 1:0 Rumänien Rumänien
3. Juni 2005 Niederlande Niederlande 2:0 Rumänien Rumänien
4. Juni 2005 Armenien Armenien 0:0 Mazedonien Mazedonien
7. Juni 2005 Tschechien Tschechien 2:0 Mazedonien Mazedonien
7. Juni 2005 Finnland Finnland 1:2 Niederlande Niederlande
8. Juni 2005 Rumänien Rumänien 2:0 Armenien Armenien
16. August 2005 Mazedonien Mazedonien 1:1 Finnland Finnland
3. September 2005 Armenien Armenien 1:3 Niederlande Niederlande
3. September 2005 Rumänien Rumänien 0:0 Tschechien Tschechien
6. September 2005 Finnland Finnland 2:0 Mazedonien Mazedonien
7. September 2005 Tschechien Tschechien 6:0 Armenien Armenien
7. Oktober 2005 Tschechien Tschechien 2:4 Niederlande Niederlande
7. Oktober 2005 Finnland Finnland 0:1 Rumänien Rumänien
11. Oktober 2005 Finnland Finnland 1:3 Tschechien Tschechien
11. Oktober 2005 Niederlande Niederlande 4:0 Mazedonien Mazedonien

 

Endstand Gruppe 1[1]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Niederlande Niederlande 10 7 2 1 21:07 +14 23
2. Tschechien Tschechien 10 6 3 1 26:08 +18 21
3. Rumänien Rumänien 10 6 1 3 17:08 +9 19
4. Mazedonien Mazedonien 10 2 3 5 09:18 -9 9
5. Finnland Finnland 10 2 1 7 07:16 -9 7
6. Armenien Armenien 10 1 2 7 02:25 -23 5


Die Niederlande als Gruppensieger und die Tschechische Republik als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 2

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Albanien Albanien 1:1 Griechenland Griechenland
3. September 2004 Dänemark Dänemark 3:2 Ukraine Ukraine
3. September 2004  TurkeiTürkei Türkei 0:0 Georgien Georgien
7. September 2004 Kasachstan Kasachstan 0:1 Ukraine Ukraine
7. September 2004 Georgien Georgien 2:1 Albanien Albanien
7. September 2004 Griechenland Griechenland 2:1  TurkeiTürkei Türkei
8. Oktober 2004 Albanien Albanien 1:2 Dänemark Dänemark
8. Oktober 2004 Ukraine Ukraine 1:0 Griechenland Griechenland
8. Oktober 2004  TurkeiTürkei Türkei 1:0 Kasachstan Kasachstan
12. Oktober 2004 Kasachstan Kasachstan 0:1 Albanien Albanien
12. Oktober 2004 Ukraine Ukraine 6:0 Georgien Georgien
12. Oktober 2004 Dänemark Dänemark 1:1  TurkeiTürkei Türkei
16. November 2004 Griechenland Griechenland 5:0 Kasachstan Kasachstan
16. November 2004 Georgien Georgien 2:4 Dänemark Dänemark
16. November 2004  TurkeiTürkei Türkei 1:0 Ukraine Ukraine
8. Februar 2005 Albanien Albanien 1:1 Ukraine Ukraine
8. Februar 2005 Griechenland Griechenland 0:1 Dänemark Dänemark
25. März 2005 Georgien Georgien 1:1 Griechenland Griechenland
25. März 2005 Dänemark Dänemark 5:1 Kasachstan Kasachstan
25. März 2005  TurkeiTürkei Türkei 4:0 Albanien Albanien
29. März 2005 Georgien Georgien 0:2  TurkeiTürkei Türkei
29. März 2005 Griechenland Griechenland 2:0 Albanien Albanien
29. März 2005 Ukraine Ukraine 0:1 Dänemark Dänemark
3. Juni 2005 Albanien Albanien 0:1 Georgien Georgien
3. Juni 2005 Ukraine Ukraine 2:1 Kasachstan Kasachstan
3. Juni 2005  TurkeiTürkei Türkei 0:1 Griechenland Griechenland
7. Juni 2005 Kasachstan Kasachstan 2:1  TurkeiTürkei Türkei
7. Juni 2005 Griechenland Griechenland 0:1 Ukraine Ukraine
7. Juni 2005 Dänemark Dänemark 7:0 Albanien Albanien
16. August 2005 Kasachstan Kasachstan 0:1 Georgien Georgien
2. September 2005 Georgien Georgien 0:3 Ukraine Ukraine
2. September 2005 Albanien Albanien 3:1 Kasachstan Kasachstan
2. September 2005  TurkeiTürkei Türkei 3:2 Dänemark Dänemark
6. September 2005 Kasachstan Kasachstan 1:2 Griechenland Griechenland
6. September 2005 Ukraine Ukraine 0:0  TurkeiTürkei Türkei
6. September 2005 Dänemark Dänemark 1:0 Georgien Georgien
7. Oktober 2005 Georgien Georgien 0:1 Kasachstan Kasachstan
7. Oktober 2005 Ukraine Ukraine 5:0 Albanien Albanien
7. Oktober 2005 Dänemark Dänemark 2:1 Griechenland Griechenland
11. Oktober 2005 Kasachstan Kasachstan 1:1 Dänemark Dänemark
11. Oktober 2005 Griechenland Griechenland 3:0 Georgien Georgien
11. Oktober 2005 Albanien Albanien 1:1  TurkeiTürkei Türkei

 

Endstand Gruppe 2[2]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Dänemark Dänemark 12 8 2 1 30:12 +18 29
2. Ukraine Ukraine 12 7 2 3 22:07 +15 23
3. Griechenland Griechenland 12 6 2 4 18:09 +9 20
4.  TurkeiTürkei Türkei 12 5 4 3 15:09 +6 19
5. Georgien Georgien 12 3 2 7 07:22 -15 11
6. Albanien Albanien 12 2 3 7 09:27 -18 9
7. Kasachstan Kasachstan 12 2 1 9 08:23 -15 7


Dänemark als Gruppensieger und die Ukraine als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 3

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
17. August 2004 Slowakei Slowakei 1:0 Luxemburg Luxemburg
3. September 2004 Estland Estland 0:0 Luxemburg Luxemburg
3. September 2004 Lettland Lettland 1:2 Portugal Portugal
4. September 2004 Russland Russland 4:0 Slowakei Slowakei
7. September 2004 Luxemburg Luxemburg 1:2 Lettland Lettland
7. September 2004 Portugal Portugal 3:0 Estland Estland
8. Oktober 2004 Luxemburg Luxemburg 0:4 Russland Russland
8. Oktober 2004 Slowakei Slowakei 3:1 Lettland Lettland
12. Oktober 2004 Lettland Lettland 0:0 Estland Estland
12. Oktober 2004 Portugal Portugal 2:0 Russland Russland
16. November 2004 Russland Russland 3:0 Estland Estland
16. November 2004 Luxemburg Luxemburg 1:6 Portugal Portugal
25. März 2005 Estland Estland 0:2 Slowakei Slowakei
29. März 2005 Lettland Lettland 2:1 Luxemburg Luxemburg
29. März 2005 Slowakei Slowakei 0:1 Portugal Portugal
30. März 2005 Estland Estland 1:5 Russland Russland
3. Juni 2005 Portugal Portugal 2:1 Slowakei Slowakei
4. Juni 2005 Russland Russland 1:1 Lettland Lettland
7. Juni 2005 Estland Estland 0:5 Portugal Portugal
7. Juni 2005 Luxemburg Luxemburg 0:2 Slowakei Slowakei
16. August 2005 Lettland Lettland 0:4 Russland Russland
2. September 2005 Estland Estland 1:3 Lettland Lettland
2. September 2005 Portugal Portugal 4:0 Luxemburg Luxemburg
6. September 2005 Russland Russland 0:1 Portugal Portugal
6. September 2005 Lettland Lettland 0:0 Slowakei Slowakei
7. Oktober 2005 Slowakei Slowakei 2:1 Estland Estland
7. Oktober 2005 Russland Russland 3:0 Luxemburg Luxemburg
11. Oktober 2005 Luxemburg Luxemburg 1:1 Estland Estland
11. Oktober 2005 Portugal Portugal 3:0 Lettland Lettland
12. Oktober 2005 Slowakei Slowakei 1:0 Russland Russland

 

Endstand Gruppe 3[3]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Portugal Portugal 10 10 0 0 29:03 +26 30
2. Russland Russland 10 6 1 3 24:06 +18 19
3. Slowakei Slowakei 10 6 1 3 12:09 +3 19
4. Lettland Lettland 10 3 3 4 10:16 -6 12
5. Estland Estland 10 0 3 7 04:24 -20 3
6. Luxemburg Luxemburg 10 0 2 8 04:25 -21 2


Portugal als Gruppensieger und Russland als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 4

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Frankreich Frankreich 1:0 Israel Israel
3. September 2004 Irland Irland 3:0 Republik Zypern Zypern
7. September 2004 Israel Israel 1:0 Republik Zypern Zypern
7. September 2004 Schweiz Schweiz 4:2 Irland Irland
8. Oktober 2004 Israel Israel 1:1 Schweiz Schweiz
8. Oktober 2004 Frankreich Frankreich 1:0 Irland Irland
12. Oktober 2004 Republik Zypern Zypern 0:1 Frankreich Frankreich
16. November 2004 Republik Zypern Zypern 0:1 Israel Israel
25. März 2005 Israel Israel 3:1 Irland Irland
25. März 2005 Frankreich Frankreich 1:1 Schweiz Schweiz
29. März 2005 Israel Israel 3:2 Frankreich Frankreich
29. März 2005 Schweiz Schweiz 3:0 Republik Zypern Zypern
3. Juni 2005 Irland Irland 2:2 Israel Israel
2. September 2005 Schweiz Schweiz 0:0 Israel Israel
6. September 2005 Republik Zypern Zypern 1:5 Schweiz Schweiz
6. September 2005 Irland Irland 1:2 Frankreich Frankreich
7. Oktober 2005 Republik Zypern Zypern 1:1 Irland Irland
7. Oktober 2005 Schweiz Schweiz 0:3 Frankreich Frankreich
11. Oktober 2005 Frankreich Frankreich 2:0 Republik Zypern Zypern
11. Oktober 2005 Irland Irland 0:1 Schweiz Schweiz

 

Endstand Gruppe 4[4]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Frankreich Frankreich 8 6 1 1 13:05 +8 19
2. Schweiz Schweiz 8 4 3 1 15:08 +7 15
3. Israel Israel 8 4 3 1 11:07 +4 15
4. Irland Irland 8 1 2 5 10:14 -4 5
5. Republik Zypern Zypern 8 0 1 7 02:17 -15 1


Frankreich als Gruppensieger und die Schweiz als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 5

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Italien Italien 2:0 Norwegen Norwegen
4. September 2004 Slowenien Slowenien 1:0 Moldawien Moldawien
7. September 2004 Norwegen Norwegen 2:3 Weißrussland Weißrussland
7. September 2004 Moldawien Moldawien 0:1 Italien Italien
7. September 2004 Schottland Schottland 1:1 Slowenien Slowenien
8. Oktober 2004 Weißrussland Weißrussland 2:3 Moldawien Moldawien
8. Oktober 2004 Schottland Schottland 0:2 Norwegen Norwegen
8. Oktober 2004 Slowenien Slowenien 0:3 Italien Italien
12. Oktober 2004 Moldawien Moldawien 0:0 Schottland Schottland
12. Oktober 2004 Norwegen Norwegen 0:0 Slowenien Slowenien
12. Oktober 2004 Italien Italien 2:1 Weißrussland Weißrussland
25. März 2005 Italien Italien 2:0 Schottland Schottland
29. März 2005 Moldawien Moldawien 1:3 Norwegen Norwegen
29. März 2005 Slowenien Slowenien 1:4 Weißrussland Weißrussland
3. Juni 2005 Weißrussland Weißrussland 1:2 Slowenien Slowenien
3. Juni 2005 Norwegen Norwegen 1:0 Italien Italien
3. Juni 2005 Schottland Schottland 0:0 Moldawien Moldawien
7. Juni 2005 Weißrussland Weißrussland 3:2 Schottland Schottland
2. September 2005 Moldawien Moldawien 1:0 Weißrussland Weißrussland
2. September 2005 Slowenien Slowenien 2:2 Norwegen Norwegen
2. September 2005 Schottland Schottland 00:3* Italien Italien
6. September 2005 Weißrussland Weißrussland 1:1 Italien Italien
6. September 2005 Norwegen Norwegen 0:1 Schottland Schottland
7. September 2005 Moldawien Moldawien 1:3 Slowenien Slowenien
7. Oktober 2005 Norwegen Norwegen 1:2 Moldawien Moldawien
7. Oktober 2005 Schottland Schottland 2:3 Weißrussland Weißrussland
7. Oktober 2005 Italien Italien 1:0 Slowenien Slowenien
11. Oktober 2005 Italien Italien 1:0 Moldawien Moldawien
11. Oktober 2005 Slowenien Slowenien 3:0 Schottland Schottland
11. Oktober 2005 Weißrussland Weißrussland 2:3 Norwegen Norwegen
Anmerkung: * Das Spiel endete 2:2 Unentschieden, wurde jedoch nachträglich mit 0:3 strafbeglaubigt

 

Endstand Gruppe 5[5]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Italien Italien 10 8 1 1 16:03 +13 25
2. Slowenien Slowenien 10 4 3 3 13:13 ±0 15
3. Norwegen Norwegen 10 4 2 4 14:13 +1 14
4. Weißrussland Weißrussland 10 4 1 5 20:19 +1 13
5. Moldawien Moldawien 10 3 2 5 08:12 -4 11
6. Schottland Schottland 10 1 3 6 06:17 -11 6


Italien als Gruppensieger und Slowenien als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 6

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Aserbaidschan Aserbaidschan 0:1 Wales Wales
3. September 2004  OesterreichÖsterreich Österreich 0:2 England England
7. September 2004  OesterreichÖsterreich Österreich 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
7. September 2004 Polen Polen 1:3 England England
8. Oktober 2004 Aserbaidschan Aserbaidschan 0:2 Deutschland Deutschland
8. Oktober 2004  OesterreichÖsterreich Österreich 0:3 Polen Polen
8. Oktober 2004 England England 2:0 Wales Wales
12. Oktober 2004 Aserbaidschan Aserbaidschan 0:0 England England
12. Oktober 2004 Deutschland Deutschland 2:0  OesterreichÖsterreich Österreich
12. Oktober 2004 Wales Wales 2:2 Polen Polen
16. November 2004 Deutschland Deutschland 1:1 Polen Polen
8. Februar 2005 Wales Wales 0:4 Deutschland Deutschland
25. März 2005 Polen Polen 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
25. März 2005 Wales Wales 1:0  OesterreichÖsterreich Österreich
25. März 2005 England England 2:2 Deutschland Deutschland
29. März 2005  OesterreichÖsterreich Österreich 2:0 Wales Wales
29. März 2005 England England 2:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
3. Juni 2005 Aserbaidschan Aserbaidschan 1:1 Polen Polen
16. August 2005 Polen Polen 1:3 Deutschland Deutschland
2. September 2005 Polen Polen 2:2  OesterreichÖsterreich Österreich
2. September 2005 Deutschland Deutschland 2:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
2. September 2005 Wales Wales 0:4 England England
6. September 2005 Aserbaidschan Aserbaidschan 0:0  OesterreichÖsterreich Österreich
6. September 2005 Polen Polen 3:2 Wales Wales
6. September 2005 Deutschland Deutschland 1:1 England England
7. Oktober 2005 Deutschland Deutschland 4:0 Wales Wales
7. Oktober 2005 England England 1:2  OesterreichÖsterreich Österreich
11. Oktober 2005 Wales Wales 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
11. Oktober 2005  OesterreichÖsterreich Österreich 0:3 Deutschland Deutschland
11. Oktober 2005 England England 4:1 Polen Polen

 

Endstand Gruppe 6[6]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Deutschland Deutschland 10 7 3 0 24:05 +19 24
2. England England 10 6 3 1 21:07 +14 21
3. Polen Polen 10 3 4 3 18:18 ±0 13
4.  OesterreichÖsterreich Österreich 10 3 2 5 09:14 -5 11
5. Wales Wales 10 3 1 6 09:21 -12 10
6. Aserbaidschan Aserbaidschan 10 0 3 7 01:17 -16 3


Deutschland als Gruppensieger und England als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 7

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Belgien Belgien 3:0 Litauen Litauen
3. September 2004 San Marino San Marino 0:5 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
7. September 2004 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 0:2 Spanien Spanien
7. September 2004 Litauen Litauen 2:0 San Marino San Marino
8. Oktober 2004 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1:3 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
8. Oktober 2004 Spanien Spanien 2:2 Belgien Belgien
12. Oktober 2004 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 9:0 San Marino San Marino
12. Oktober 2004 Litauen Litauen 1:1 Spanien Spanien
16. November 2004 Belgien Belgien 4:0 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
16. November 2004 San Marino San Marino 1:2 Litauen Litauen
8. Februar 2005 Spanien Spanien 14:00 San Marino San Marino
25. März 2005 Belgien Belgien 2:1 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
29. März 2005 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1:0 Spanien Spanien
29. März 2005 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 2:0 Litauen Litauen
29. März 2005 San Marino San Marino 0:4 Belgien Belgien
3. Juni 2005 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1:1 Belgien Belgien
3. Juni 2005 San Marino San Marino 1:4 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
3. Juni 2005 Spanien Spanien 2:0 Litauen Litauen
7. Juni 2005 Spanien Spanien 4:2 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
2. September 2005 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1:1 Belgien Belgien
2. September 2005 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 3:2 Litauen Litauen
6. September 2005 Spanien Spanien 2:0 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
6. September 2005 Litauen Litauen 1:0 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
6. September 2005 Belgien Belgien 5:0 San Marino San Marino
7. Oktober 2005 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 5:1 San Marino San Marino
7. Oktober 2005 Litauen Litauen 0:2 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
7. Oktober 2005 Belgien Belgien 1:0 Spanien Spanien
11. Oktober 2005 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 5:1 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
11. Oktober 2005 Litauen Litauen 1:2 Belgien Belgien
11. Oktober 2005 San Marino San Marino 01:10 Spanien Spanien

 

Endstand Gruppe 7[7]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Belgien Belgien 10 7 3 0 25:06 +19 24
2. Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 10 7 1 2 29:11 +18 22
3. Spanien Spanien 10 6 2 2 37:08 +29 20
4. Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 10 3 1 6 17:20 -3 10
5. Litauen Litauen 10 3 1 6 09:16 -7 10
6. San Marino San Marino 10 0 0 10 04:60 -56 0


Belgien als Gruppensieger sowie Serbien und Montenegro als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Gruppe 8

Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
3. September 2004 Kroatien Kroatien 1:0 Ungarn Ungarn
3. September 2004 Malta Malta 0:1 Schweden Schweden
3. September 2004 Island Island 3:1 Bulgarien Bulgarien
7. September 2004 Ungarn Ungarn 1:0 Island Island
7. September 2004 Schweden Schweden 0:2 Kroatien Kroatien
8. Oktober 2004 Kroatien Kroatien 1:0 Bulgarien Bulgarien
8. Oktober 2004 Malta Malta 1:0 Island Island
8. Oktober 2004 Schweden Schweden 2:1 Ungarn Ungarn
12. Oktober 2004 Bulgarien Bulgarien 2:1 Malta Malta
12. Oktober 2004 Island Island 3:1 Schweden Schweden
16. November 2004 Malta Malta 0:2 Ungarn Ungarn
25. März 2005 Bulgarien Bulgarien 1:2 Schweden Schweden
25. März 2005 Kroatien Kroatien 2:1 Island Island
29. März 2005 Ungarn Ungarn 1:0 Bulgarien Bulgarien
29. März 2005 Kroatien Kroatien 1:0 Malta Malta
3. Juni 2005 Bulgarien Bulgarien 2:1 Kroatien Kroatien
3. Juni 2005 Schweden Schweden 6:0 Malta Malta
3. Juni 2005 Island Island 0:1 Ungarn Ungarn
7. Juni 2005 Island Island 0:0 Malta Malta
2. September 2005 Ungarn Ungarn 2:0 Malta Malta
2. September 2005 Island Island 1:2 Kroatien Kroatien
2. September 2005 Schweden Schweden 2:0 Bulgarien Bulgarien
6. September 2005 Bulgarien Bulgarien 1:3 Island Island
6. September 2005 Malta Malta 0:1 Kroatien Kroatien
7. September 2005 Ungarn Ungarn 0:1 Schweden Schweden
7. Oktober 2005 Bulgarien Bulgarien 1:2 Ungarn Ungarn
7. Oktober 2005 Kroatien Kroatien 1:0 Schweden Schweden
11. Oktober 2005 Ungarn Ungarn 2:2 Kroatien Kroatien
11. Oktober 2005 Schweden Schweden 1:4 Island Island
11. Oktober 2005 Malta Malta 1:1 Bulgarien Bulgarien

 

Endstand Gruppe 8[8]
Pl Mannschaft Sp S U N Tore TD P
1. Kroatien Kroatien 10 8 1 1 14:06 +8 25
2. Ungarn Ungarn 10 6 1 3 12:07 +5 19
3. Schweden Schweden 10 6 0 4 16:12 +4 18
4. Island Island 10 4 1 5 15:11 +4 13
5. Bulgarien Bulgarien 10 2 1 7 09:17 -8 7
6. Malta Malta 10 1 2 7 03:16 -13 5


Kroatien als Gruppensieger und Ungarn als Zweitplatzierter waren damit für die Entscheidungsspiele für die Teilnahme an der Endrunde qualifiziert.

Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde

Die Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde wurden mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Gesamtsieger aus den beiden Spielen waren für die Endrunde der U-21-Europameisterschaft 2006 qualifiziert.

Spielpaarungen und Ergebnisse[9]
Datum Heimmannschaft Ergebnis Auswärtsmannschaft
11. November 2005 England England 1:1 Frankreich Frankreich
  Tore: 0:1 (47.) Le Tallec, 1:1 (88.) Ambrose
15. November 2005 Frankreich Frankreich 2:1 England England
  Tore: 0:1 (55.) Bent, 1:1 (59.) Ribéry, 2:1 (86.) Briand (Elfm.)
Aufsteiger: Frankreich Frankreich mit einem Gesamtergebnis von 3:2
11. November 2005 Tschechien Tschechien 0:2 Deutschland Deutschland
  Tore: 0:1 (35.) Rafael, 0:2 (86.) Schulz
15. November 2005 Deutschland Deutschland 1:0 Tschechien Tschechien
  Tore: 1:0 (76.) Rafael
Aufsteiger: Deutschland Deutschland mit einem Gesamtergebnis von 3:0
11. November 2005 Ungarn Ungarn 1:1 Italien Italien
  Tore: 0:1 (57.) Donadel, 1:1 (73.) Huszti
15. November 2005 Italien Italien 1:0 Ungarn Ungarn
  Tore: 1:0 (48.) Pazzini
Aufsteiger: Italien Italien mit einem Gesamtergebnis von 2:1
12. November 2005 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 3:1 Kroatien Kroatien
  Tore: 1:0 (3.) Vučinić, 1:1 (25.) Eduardo, 2:1 (51.) Vučinić, 3:1 (69.) Vučinić
16. November 2005 Kroatien Kroatien 1:2 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
  Tore: 1:0 (4.) Eduardo, 1:1 (20.) Biševac, 1:2 (86.) Stepanov
Aufsteiger: Kroatien Kroatien mit einem Gesamtergebnis von 5:2
12. November 2005 Ukraine Ukraine 2:3 Belgien Belgien
  Tore: 0:1 (19.) Vandenbergh, 1:1 (27.) Pukanych, 1:2 (46.) Vandenbergh, 2:2 (49.) Aliyev, 2:3 (59.) Vandenbergh
16. November 2005 Belgien Belgien 1:3 Ukraine Ukraine
  Tore: 1:0 (40.) De Ceulaer, 1:1 (70.) Fomin, 1:2 (83.) Chygrynskiy, 1:3 (90. +3) Milevskiy
Aufsteiger: Ukraine Ukraine mit einem Gesamtergebnis von 5:4
12. November 2005 Russland Russland 0:1 Dänemark Dänemark
  Tore: 0:1 (60.) Lorentzen
16. November 2005 Dänemark Dänemark 3:1 Russland Russland
  Tore: 0:1 (2.) Zhirkov, 1:1 (8.) M. Rasmussen, 2:1 (16.) Bergvold, 3:1 (62.) Kahlenberg (Elfm.)
Aufsteiger: Dänemark Dänemark mit einem Gesamtergebnis von 4:1
13. November 2005 Schweiz Schweiz 1:1 Portugal Portugal
  Tore: 1:0 (3.) Chiumento, 1:1 (17.) Quaresma
16. November 2005 Portugal Portugal 2:1 Schweiz Schweiz
  Tore: 0:1 (21.) David Degen, 1:1 (55.) Hugo Almeida, 2:1 (62.) Silvestre Varela
Aufsteiger: Portugal Portugal mit einem Gesamtergebnis von 3:2
13. November 2005 Slowenien Slowenien 0:0 Niederlande Niederlande
  Tore: keine
16. November 2005 Niederlande Niederlande 2:0 Slowenien Slowenien
  Tore: 1:0 (11.) Huntelaar, 2:0 (61.) Huntelaar
Aufsteiger: Niederlande Niederlande mit einem Gesamtergebnis von 2:0


Endrundenteilnehmer

Gruppe A Gruppe B
Deutschland Deutschland Dänemark Dänemark
Frankreich Frankreich Niederlande Niederlande
Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro Italien Italien
Portugal Portugal Ukraine Ukraine


Weblinks

Einzelnachweise

  1. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 1 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  2. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 2 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  3. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 3 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  4. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 4 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  5. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 5 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  6. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 6 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  7. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 7 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  8. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft Qualifikationsgruppe 8 (abgerufen am 8. Dezember 2008)
  9. UEFA.com: Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde (abgerufen am 8. Dezember 2008)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußball-Europameisterschaft 2008/Qualifikation — Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsmodus 2 Qualifikationsgruppen nach Auslosung 3 Gruppe A 3.1 Abschlusstabelle 3.2 Spielergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2007/Qualifikation — An der Qualifikation zur U 21 Fußball Europameisterschaft 2007 beteiligten sich insgesamt 52 Nationen. Um den Wechsel des 2 Jahresmodus auf nunmehr ungerade Jahre zu erreichen, wurde eine verkürzte Version der Qualifikation für die Endrunde der… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 1996/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 1996 beteiligten sich 44 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 28. bis 31. Mai 1996 in Spanien ausgetragen wurde. Die Ausscheidungsspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 1998/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 1998 beteiligten sich 46 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 23. bis 31. Mai 1998 in Rumänien ausgetragen wurde. Die Ausscheidungsspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2000/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 2000 beteiligten sich 47 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 27. Mai bis 4. Juni 2000 in der Slowakei ausgetragen wurde. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2002/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 2002 beteiligten sich 47 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 16. bis 28. Mai 2002 in der Schweiz ausgetragen wurde. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 2004 beteiligten sich 48 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit von 27. Mai bis 8. Juni 2004 in Deutschland ausgetragen wurde. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2009/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 2009 beteiligten sich 51 Nationalteams und ermittelten die Teilnehmer für die Endrunde, die in der Zeit vom 15. bis 29. Juni 2009 in Schweden ausgetragen wird. Die Ausscheidungsspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 1994/Qualifikation — An der Qualifikation für die U 21 Fußball Europameisterschaft 1994 beteiligten sich 42 Nationalteams – das ursprünglich gemeldete Nationalteam aus Jugoslawien hat aus politischen Gründen nicht teilgenommen – und ermittelten die Teilnehmer für die …   Deutsch Wikipedia

  • U-21-Fußball-Europameisterschaft 2011/Qualifikation — An der 21. U 21 Fußball Europameisterschaft 2011 werden sich erstmals alle Mitgliedsverbände der Vereinigung Europäischer Fußballverbände (UEFA) – gegenwärtig 53 Nationalverbände – beteiligen. Die Endrunde wurde erstmals an Dänemark vergeben, das …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.