Trichtermündung


Trichtermündung
Ästuar: die nördliche Amazonasmündung

Ein Ästuar oder Ästuarium, auch Estuar (lat. aestuarium „niedere Flussmündung“) ist die Trichtermündung eines Flusses oder Stroms, der im Gezeitenbereich liegt. Ästuarien sind seltener als geschlossene Deltamündungen, sie finden sich in der Elbe, Weser, Themse, am Ob, Jenissei, Sankt-Lorenz-Strom etc.; am großartigsten aber sind die 30 Kilometer breiten Mündungen des Amazonas, vor denen zwar die Insel Marajo und viele kleinere Inseln liegen, die aber nicht aus Alluvionen des Stroms gebildet, sondern durch Einbrüche des Meeres vom Land getrennt sind. Ästuare bilden sich in Flachküsten mit großem Tidenhub. Bei steileren Küsten und/oder großer Geschiebefracht herrschen Deltas vor.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und Kennzeichen

Trichterförmige Mündungen von Weser (unterhalb der Bildmitte) und Elbe (rechts der Bildmitte) in die Helgoländer Bucht (Nordsee)

Ästuarien werden unter dem Einfluss der Gezeitenströme gebildet, wobei die Flussmündung trichterförmig erweitert wird: Das schwere Salzwasser dringt bei Flut von der See her keilförmig in den Fluss vor und wird dabei vom Süßwasser des Flusses überlagert. Dabei werden durch den starken Flutstrom das Flussbett und die Ufer erodiert, und es wird viel Material flussaufwärts transportiert. Dieses Material kann durch den meist schwächeren Ebbestrom nicht wieder abtransportiert werden. Aus diesem Grund können Ästuarien für die Schifffahrt sehr hinderlich werden, weswegen die meist relativ weit im Landesinneren liegenden Hafengebiete von Weser, Elbe, Themse usw. regelmäßig ausgebaggert werden und oft nur mit ortskundigen Lotsen befahrbar sind.
Aufgrund der Corioliskraft fließt das Meerwasser bei Flut auf der Nordhalbkugel stärker am linken Flussufer aufwärts, während es bei Ebbe mehr am rechten Ufer wieder ins Meer zurückfließt. Auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt.
Im Amazonas kann man den Flutstrom bis ca. 870 km Entfernung von der Küste nachweisen.

Ästuarien bilden sich besonders an Küsten mit starken Gezeiten. Geschlossene Deltamündungen trifft man dagegen eher dort an, wo es nur geringen oder keinen Gezeitenhub gibt (z. B. im Mittelmeer: Rhone- und Nildelta). Ästuarien entstehen nur, wenn die Materialschüttung des Flusses im Mündungsgebiet geringer ist als die abtragende Wirkung von Ebbe und Flut. Im Gegensatz dazu stehen die geteilten Deltamündungen, die durch die hohe Sedimentation von Lockermaterial durch den Fluss ins Meer zustande kommen.

Ästuare sind wie Deltas gekennzeichnet durch den Übergang des Süßwassers zum Salzwasser (Brackwasser), einer Stoffverfrachtung infolge der Wasserbewegungen und durch einen Wechsel der Tier- und Pflanzenwelt vom Flussbereich zum Meer.

Flüsse mit Ästuaren

Beispiel eines Ästuars

Siehe auch

Quellen

  • Karl-Franz Busch (Hrsg.): BI-Taschenlexikon Wasser. 2. Aufl., VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1988. ISBN 3-323-00202-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trichtermündung — Trichtermündung, s. Ästuarium und Tafel: Kartographie II, 9 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Trichtermündung — Estuar; Ästuar; Ästuarium; trichterförmige Flussmündung * * * Trịch|ter|mün|dung 〈f. 20〉 Flussmündung, die sich flussabwärts immer mehr verbreitert * * * Trịch|ter|mün|dung, die (Geogr.): trichterförmige Mündung (eines Flusses). * * *… …   Universal-Lexikon

  • Trichtermündung — Trịch|ter|mün|dung (Geografie trichterförmige Flussmündung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Estuar — Trichtermündung; Ästuar; Ästuarium; trichterförmige Flussmündung …   Universal-Lexikon

  • Ästuar — Trichtermündung; Estuar; Ästuarium; trichterförmige Flussmündung * * * Ästuar   [lateinisch, zu aestus »Wallung«, »Brandung«] das, s/ e, unter dem Einfluss der Gezeitenströme schlauch oder trichterförmig erweiterte Flussmündung, in der sich… …   Universal-Lexikon

  • Ästuarium — Trichtermündung; Estuar; Ästuar; trichterförmige Flussmündung * * * Äs|tu|a|ri|um 〈n.; s, ri|en〉 trichterartig erweiterte Flussmündung, z. B. der Elbe [<lat. aestuarium „buchtartige Flussmündung“] …   Universal-Lexikon

  • trichterförmige Flussmündung — Trichtermündung; Estuar; Ästuar; Ästuarium …   Universal-Lexikon

  • Parc naturel régional de Brière — Logo des Naturparks Der Regionale Naturpark Brière (französisch Parc naturel régional de Brière) erstreckt sich im französischen Département Loire Atlantique, in der Region Pays de la Loire. Er liegt in der Sumpf und Lagunenlandschaft La Brière.… …   Deutsch Wikipedia

  • Taimyr-Halbinsel — Karte der sibirischen Nordküste mit Taimyrhalbinsel in linker Hälfte Lage der Taimyrhalbinsel (rot) Die Taimyrhalbinsel ist eine Halbinsel in der …   Deutsch Wikipedia

  • Anabara — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/LAGE fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLE fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNG fehltVorlage:Infobox …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.