Tricensimae


Tricensimae
Lage von Tricensimae innerhalb der Colonia Ulpia Traiana

Tricensimae war der Name einer großen römischen Festung der Spätantike in Xanten am Niederrhein. Ihr Name könnte auf ein Weiterbestehen der Legio XXX Ulpia Victrix bis in diese Zeit hineindeuten.

Das Lager wurde zwischen 306 und 311 auf dem Stadtgebiet der Colonia Ulpia Traiana errichtet. Es war 400 mal 400 m groß, hatte 4 m dicke Mauern mit 44 Türmen und war von zwei Gräben umgeben.

352 n. Chr. wurde Tricensimae durch die Franken erobert und ab 359 n. Chr. wiedererrichtet. In der ersten Hälfte des 5. nachchristlichen Jahrhunderts wurde die Siedlung schließlich aufgegeben.

Literatur

  • Thomas Otten, Sebastian Ristow: Xanten in der Spätantike. In Martin Müller u.a.: Colonia Ulpia Traiana. Xanten und sein Umland in römischer Zeit. Zabern, Mainz 2008, ISBN 978-3-8053-3953-7.
  • Christoph B. Rüger: Die spätrömische Großfestung in der Colonia Ulpia Traiana. In: Bonner Jahrbücher 179, Rheinland-Verlag, 1979.

Weblinks

51.6666666666676.45

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tricensimae — Colonia Ulpia Traiana Implantation autour de l actuelle ville de Xanten des deux camps Castra Vetera I et II ainsique de la colonie de Trajan: Colonia Ulpia Traiana Colonia Ulpia Traiana, ou C U T, est une colonie romaine et un camp de légion du… …   Wikipédia en Français

  • Bahnhof Xanten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ulpia Traiana — Teilrekonstruierter Hafentempel der Colonia Ulpia Traiana, Tricensimae und der APX Die Colonia Ulpia Traiana (CUT) war eine …   Deutsch Wikipedia

  • Archäologischer Park Xanten — Das Burginatiumtor, einer der Rekonstruktionsbauten im APX Lageplan Colonia Ulpia Traiana, Tricensimae, Archäologischer Park …   Deutsch Wikipedia

  • Regionalmuseum Xanten — Das Burginatiumtor, einer der Rekonstruktionsbauten im APX Lageplan Colonia Ulpia Traiana, Tricensimae, Archäologischer Park …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Ruhrgebiets — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte …   Deutsch Wikipedia

  • Castra Vetera II — Castra Vetera II, auch Vetera Castra, ist der Name eines ehemaligen römischen Legionslagers in der Provinz Germania inferior nahe dem heutigen Xanten am Niederrhein. Nachdem das erste Lager Castra Vetera im Rahmen des Bataveraufstands im Jahr 70… …   Deutsch Wikipedia

  • Colonia Ulpia Traiana — Teilrekonstruierter Hafentempel der Colonia …   Deutsch Wikipedia

  • Legio XXX Ulpia Victrix — Deo Silvano / Cessorinius / Ammausius / ursarius leg(ionis) / XXX U(lpiae) V(ictricis) S(everianae) A(lexandrianae) / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito) Weihegabe des Bärenfängers der Legio XXX Ulpia Victrix an den Gott Silvanus, LVR… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste antiker Stätten — Die Liste antiker Stätten umfasst historische Städte, Orte, Heiligtümer und Ausgrabungsstättem antiker und altorientalischer Kulturen im Mittelmeerraum, den römischen Provinzen und im Vorderen Orient (Mesopotamien), tendenziell auch Afrika und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.