Théophile Gide


Théophile Gide

Théophile Gide (* 15. März 1822 in Paris; † 29. November 1890 ebenda) war ein französischer Genre- und Historienmaler.

Théophile Gide erhielt ab dem Jahr 1840 seine künstlerische Ausbildung durch Paul Delaroche und Léon Cogniet und stellte im Jahr 1845 erstmals im Pariser Salon aus. 1866 wurde zum Ritter der Ehrenlegion ernannt.

Er widmete sich vorzugsweise den Genreszenen des italienischen Volkslebens, das er in naturwahrer, sehr charakteristischer Weise zum Ausdruck zu bringen weiß, aber auch dem historischen Genre und dem Interieur.

Werke

  • 1865: Die studierenden Mönche (Museum zu Alençon)
  • 1866: Besuch des Papstes Pius IX. in einem Nonnenkloster
  • 1866: Probe einer musikalischen Messe (Museum in Roubaix)
  • 1875: Noch ein Glas!
  • 1876: Karl IX., der den Befehl zur Niedermetzelung der Hugenotten unterschreiben muss
  • 1876: Der Streit beim Spiel
  • 1877: Das Innere der St. Markuskirche in Venedig
  • 1877: Ludwig IX. von seinem Hofnarren beim Gebet überrascht
  • 1878: Der junge Invalide
  •  ???: Der Empfehlungsbrief
  •  ???: Indiskretes Vertrauen
  •  ???: Schach spielende Mönche
  •  ???: Der verwundete Coligny wird von Karl IX. und seinem Gefolge besucht
  •  ???: Gallilée expliquant ses découvertes devant la Seigneurie de Venise, Öl auf Leinwand, 93 x 134 cm, Bordeaux, Musée des beaux-arts

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Théophile — ist der Vorname folgender Personen: Édouard Théophile Blanchard (1844–1879), französischer Maler Théophile Delcassé (1852–1923), Staatsmann der französischen Dritten Republik. Théophile de Donder (1872–1957), belgischer Physiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gide — ist der Familienname folgender Personen: André Gide (1869–1951), französischer Schriftsteller Théophile Gide (1822–1890), französischer Maler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort b …   Deutsch Wikipedia

  • Gide — (spr. schīd ), Théophile, franz. Maler, geb. 15. März 1822 in Paris, gest. daselbst 29. Nov. 1890, erhielt seine künstlerische Ausbildung durch Paul Delaroche und Cogniet und widmete sich vorzugsweise der Schilderung des italienischen Volkslebens …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Leon Cogniet — Léon Cogniet Le drapeaux Léon Cogniet (* 29. August 1794 in Paris; † 20. November 1880 ebenda) war ein französischer Maler des Neoklassizismus und der Romantik. Inhal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Paris — Aufgeführt sind Personen, die in Paris geboren wurden. Weitere Personen, die in Paris gelebt und gewirkt haben, sind in der Liste der Persönlichkeiten der Stadt Paris zu finden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/G — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Dehodencq — Selbstporträt aus dem Jahre 1848 Edme Alfred Alexis Dehodencq (* 23. April 1822 in Paris; † 3. Januar 1882 ebenda) war ein französischer Maler. Sein Werk ist dem Orientalismus zuzuordnen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Léon Cogniet — ca. 1818 Léon Cogniet …   Deutsch Wikipedia

  • French literature — Introduction       the body of written works in the French language produced within the geographic and political boundaries of France. The French language was one of the five major Romance languages to develop from Vulgar Latin as a result of the …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.