Thomas a Kempis


Thomas a Kempis
Thomas von Kempen, zeitgenössische Darstellung

Thomas von Kempen, lat. Thomas a Kempis (* um 1380 in Kempen als Thomas Hemerken [Hämmerlein]; † 25. Juli 1471 im Kloster Agnetenberg bei Zwolle, Niederlande) war ein Augustiner-Mönch und Mystiker des 15. Jahrhunderts. 1399 fand er Aufnahme in das Haus der Brüder vom gemeinsamen Leben und lebte dort 72 Jahre lang, bis zu seinem Tode. 1406 wurde er eingekleidet, 1413 trat er in den Priesterstand, 1425 und 1447 war er Subprior des Klosters. Von ihm verfasst wurde das nach der Bibel meistverbreitete Buch des Spätmittelalters, die Nachfolge Christi (De imitatione Christi), wobei jedoch die Autorschaft lange umstritten war. Sonstige zumindest zeitweise wichtige Werke stellen die Lebensbeschreibung Gerhard Grootes und eine Chronik von Agnetenberg dar. Daneben verfasste er zahlreiche asketische, historiographische und biographische Werke. Seine Tätigkeit als Komponist und Dichter von Liedern wird bezweifelt. Seine Werke wurden erstmals im 15. Jh. als Opera omnia gedruckt, die erste vollständige Ausgabe ist die des Jesuiten Sommalius, die ab 1600 erschien, dann 1615 in der 3. Auflage komplett. Eine kritische Gesamtausgabe wurde von M.J. Pohl in 7 Bänden von 1902-1922 herausgegeben.

Seine Reliquien befanden sich bis zum 4. Juni 2006 in der Michaeliskirche in Zwolle. An diesem Tage wurde der Schrein mit seinen Gebeinen in einer feierlichen Prozession zu einer neuen Ruhestätte gebracht, nämlich der Basilika Unserer Lieben Frau. Dort wird auch ein neues Grabmal gebaut.


Siehe auch: Devotio moderna, Brüder vom gemeinsamen Leben

Fotos

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thomas à Kempis — Born 1380 Kempen, Germany Died 25 July 1471 Zwolle, Netherlands Nationality …   Wikipedia

  • Thomas à Kempis — • Author of the Imitation of Christ , born at Kempen in the Diocese of Cologne, in 1379 or 1380; died 25 July, 1471 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Thomas a Kempis     Thomas à Kempis …   Catholic encyclopedia

  • Thomas A Kempis — Pour les articles homonymes, voir a Kempis. Thomas a Kempis Thomas a Kempis (1380 1471) est un moine chrétie …   Wikipédia en Français

  • Thomas a kempis — Pour les articles homonymes, voir a Kempis. Thomas a Kempis Thomas a Kempis (1380 1471) est un moine chrétie …   Wikipédia en Français

  • Thomas à Kempis — Thomas von Kempen, zeitgenössische Darstellung Thomas von Kempen, lat. Thomas a Kempis (* um 1380 in Kempen als Thomas Hemerken [Hämmerlein]; † 25. Juli 1471 im Kloster Agnetenberg bei Zwolle, Niederlande) war ein Augustiner Mönch und Mystiker… …   Deutsch Wikipedia

  • THOMAS A KEMPIS — THOMAS HEMERKEN dit (1379 env. 1471) Né en 1379 ou 1380 à Kempen en Rhénanie (d’où lui vient son surnom «a Kempis»), Thomas Hemerken rejoint son frère Jean, en 1393, chez les Frères de la vie commune à Deventer, où il commence par suivre des… …   Encyclopédie Universelle

  • Thomas à Kempis — see KEMPIS Thomas à …   English World dictionary

  • Thomas a Kempis — Thomas a Kempis, s. Thomas von Kempen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Thomas a Kempis — d.h. von Kempen, latinisirter Name des Thomas Hämerken (Hemerken, Hämmerchen), des Verfassers der seit dem Jahr 1500 in zahllosen Uebersetzungen und Exemplaren verbreiteten »vier Bücher von der Nachfolge Christi«; wahrscheinlich 1379 zu Kempen im …   Herders Conversations-Lexikon

  • THOMAS a Kempis — Canonicus Regular. Ordin. S. Augustin. in dioecesi Coloniensi, floruit saeculô 15. Opera eius 3. Volumin. prodierunt, Duaci, Antverpiae, etc. Inter quae praecipuum est, de Imitatione Christi: Reliqua sunt, Soliloquia Animae, Hortulus rosarum,… …   Hofmann J. Lexicon universale


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.