Thomas H. Marshall


Thomas H. Marshall

Thomas Humphrey Marshall (* 19. Dezember 1893 in London; † 29. November 1981 in Cambridge) war ein britischer Soziologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Thomas H. Marshall lehrte als Professor an der London School of Economics and Political Science, dort zählte auch Ralf Dahrendorf zu seinen Schülern. Von 1964 bis 1969 war er Präsident der British Sociological Association.

Werk

Marshalls Abhandlung Citizenship and Social Class (1947) wird im Zusammenhang mit der Diskussion über Zivilgesellschaft und Bürgerrechte wieder aktuell rezipiert. Marshall thematisiert darin das problematische Verhältnis zwischen kapitalistischer Ökonomie (Ungleichheit) und politischer Demokratie (Gleichheit). Mit dem historischen Aufriss der sozialen Schichtung und dem der Schichtung entgegenstehenden Konzept der Citizenship, welche allen Bürgern gleiche zivile, politische und soziale Rechte einräumt, konnte er wichtige Entwicklungsstufen im Verlauf der kapitalistischen Industrialisierung und der Herausbildung des modernen Wohlfahrtsstaats erklären.

Nachwirkung

Dahrendorf hat in seiner Habilitationsschrift Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft[1] zentrale Gedanken Marshalls aufgenommen. In neuerer Zeit ist der Gedanke der Citizenship in zahlreichen Aufsätzen und Buchpublikationen aufgegriffen worden.[2] Von den deutschen Rezipienten haben insbesondere die Soziologen Hans-Peter Müller[3] und Walther Müller-Jentsch[4] Marshalls Konzept der Bürgerrechte für ihre Analysen genutzt und weitergeführt.

Schriften

  • Citizenship and social class and other essays, Cambridge 1950
    • deutsch: Bürgerrechte und soziale Klassen. Zur Soziologie des Wohlfahrtsstaates, übersetzt von Elmar Rieger, Campus, Frankfurt am Main 1992, ISBN 3-593-34660-5
  • Sociology at the Crossroads and Other Essays. Heinemann, London 1963.
  • Social Policy. Hutchinson, London 1965.

Literatur

  • Anthony Giddens: Class Division, Class Conflict and Citizenship Rights. In: Anthony Giddens: Profiles and Critiques in Social Theory. Macmillan, London 1982, S. 164–180.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Enke, Stuttgart 1957. Englische Ausgabe: Social class and class conflict in industrial societies. Routledge, London 1959.
  2. Z. B. Bryan S. Turner (Hrsg.): Citizenship and Social Theory. Sage, London 1993; Derek Heater: Citizenship: The Civic Ideal in World History, Politics and Education. Longman, London 1990.
  3. Hans-Peter Müller, Jürgen Mackert (Hrsg.): Moderne (Staats)Bürgerschaft. Nationale Staatsbürgerschaft und die Debatten der Citizenship Studies. VS, Wiesbaden 2007.
  4. Walther Müller-Jentsch: Arbeit und Bürgerstatus. Studien zur sozialen und industriellen Demokratie. VS, Wiesbaden 2008.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thomas R. Marshall — Thomas Riley Marshall Thomas Riley Marshall (* 14. März 1854 in North Manchester, Wabash County, Indiana; † 1. Juni 1925 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer demokratischer …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Riley Marshall — (* 14. März 1854 in North Manchester, Wabash County, Indiana; † 1. Juni 1925 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und vo …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Frank Marshall — (* 7. März 1854 in Hannibal, Missouri; † 20. August 1921 in Detroit Lakes, Minnesota) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1901 und 1909 vertrat er den ersten Wahlbezirk des Bundesstaats North Dakota im US Repräsentantenhaus.… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas W. Marshall, Jr. — Thomas Worth Marshall, Jr. (22 December 1906 ndash; 28 February 1942) was an officer of the United States Navy during World War II.Marshall was born in Washington, D.C., on 22 December 1906. He attended the United States Naval Academy beginning… …   Wikipedia

  • Thomas Humphrey Marshall — (1893 1981) is a British sociologist, most noted for his essays, such as the essay collection Citizenship and Social Class .IdeasT.H. Marshall wrote a seminal essay on citizenship, entitled Citizenship and Social Class . This was published in… …   Wikipedia

  • Thomas Humphrey Marshall — en 1950. Biographie Naissance …   Wikipédia en Français

  • Thomas R. Marshall — Thomas Riley Marshall 28º vicepresidente de los Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Thomas F. Marshall — Thomas Francis Marshall (June 7, 1801 ndash; September 22, 1864) was a nineteenth century politician and lawyer from Kentucky. He was the nephew of John Marshall.Born in Frankfort, Kentucky, Marshall pursued classical studies in Virginia, studied …   Wikipedia

  • Thomas H. Marshall — Thomas Humphrey Marshall (1893 1981) Fue un sociólogo inglés, que escribió sobre el concepto de ciudadanía. Ideas T.H. Marshall escribió un ensayo fundamental sobre ciudadanía, titulado Ciudadanía y Clase Social, publicado en 1950. En este Ensayo …   Wikipedia Español

  • Thomas William Marshall — was a Roman Catholic convert from Anglicanism during the Tractarian controversies. [CathEncy|url=http://www.newadvent.org/cathen/09718a.htm|title=Thomas William Marshall, LL.D., K.S.G.] In 1847 he became the first inspector of Catholic Schools in …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.