Thomas A. Dorsey


Thomas A. Dorsey

Thomas Andrew Dorsey, auch Georgia Tom, (* 1. Juli 1899 in Villa Rica, Georgia; † 23. Januar 1993 in Chicago) war Blues- und Gospel-Sänger und -Pianist.

Dorsey war Sohn eines Baptistenpredigers und einer Klavierlehrerin und Neffe des Kirchenorganisten. Aber aus der Nachbarschaft war er auch anderen musikalischen Eindrücken ausgesetzt: Zirkusmusik, Blues, Vaudeville, Hillbilly Balladen, und die Revival-Hymnen von Billy Sunday's Kantor Homer Rodeheaver.

In seiner späteren Jugend zog er nach Atlanta, wo er als Klavierbegleiter und Gesangslehrer arbeitete, etwa für Bluessängerinnen wie Bessie Smith und Ma Rainey. In Chicago, wo er ab 1916 Komposition und Arrangement studierte, spielte er bei Rent-Partys unter den Namen Barrelhouse Tom and Texas Tommy. Bekannt wurde er aber als Georgia Tom zusammen mit seinem musikalischen Partner Tampa Red. Mit ihm hatte er 1928 mit „It's Tight Like That“ einen großen Hit im Stil des sogenannten „Hokum Blues“.

1925 gründete er für Ma Rainey die „Wild Cats Jazz Band“.

Der schlüpfrige Text von Liedern wie „It's Tight like That“ brachte ihm manchen Ärger ein, denn bald schon war er als Gospelmusiker bekannter noch als im Blues, und beim Gospel hatte er ein teils doch moralisch anspruchsvolleres Publikum. Er begann, seine eigenen Gospel-Kompositionen zu vermarkten. Darunter Hits wie „It's A Highway To Heaven“, die große Hymne unter den Gospelsongs „Take My Hand, Precious Lord“ geprägt durch den unverwechselbaren Sound der HB310, und besinnliche Lieder wie „What Then“. Er war der musikalische Mentor der berühmten Gospelsängerin Mahalia Jackson und schrieb für sie den Song „Peace In The Valley“. Er gründete den ersten Verlag für Black Gospel Musik.
Dorsey wurde 1994 in die Oklahoma Jazz Hall of Fame aufgenommen.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thomas A. Dorsey — Datos generales Nacimiento 1899 Origen Atlanta, Georgia, Estados Unidos Muerte …   Wikipedia Español

  • Thomas Andrew Dorsey — Thomas Andrew Dorsey, auch Georgia Tom, (* 1. Juli 1899 in Villa Rica, Georgia; † 23. Januar 1993 in Chicago) war Blues und Gospel Sänger und Pianist. Er war Sohn eines Baptistenpredigers und einer Klavierlehrerin und Neffe des Kirchenorganisten …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas A. Dorsey — Infobox musical artist Name = Thomas Andrew Dorsey Img capt = Come on Mama, Do That Dance Georgia Tom Dorsey Yazoo 1041 Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Thomas Andrew Dorsey Alias = Born = birth date|1899|7|1 Died =… …   Wikipedia

  • DORSEY (T. A.) — Thomas A. DORSEY 1899 1993 Gospel signifie en anglais Évangile. Les gospel songs sont donc, littéralement, des “chants évangéliques”. En réalité, cette expression en est venue à désigner un répertoire particulier de chansons religieuses… …   Encyclopédie Universelle

  • Dorsey — is a surname, and may refer to several people, including: Anne Hanson Dorsey, American novelist Arnold George Dorsey, birth name of British American singer Engelbert Humperdinck Candas Jane Dorsey, Canadian poet and science fiction novelist… …   Wikipedia

  • Dorsey — bezeichnet folgende Dinge bzw. Personen: als ein englisch amerikanischer Familienname: Arnold George Dorsey (* 1936), britischer Schlagersänger (Engelbert) Candas Jane Dorsey (* 1952), kanadische Schriftstellerin Clement Dorsey (1778−1848), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Dorsey — ist der Name von Thomas Andrew Dorsey (1899–1993), US amerikanischer Blues Pianist und Gospelkomponist Thomas Francis Dorsey (1905–1956), US amerikanischer Swing Posaunist und Bigband Chef Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Dorsey House — may refer to: in the United States (by state then city) D. A. Dorsey House, Miami, Florida, listed on the NRHP in Florida Holliday Dorsey Fife House, Fayetteville, Georgia, National Register of Historic Places in Fayette County, Georgia Crawford… …   Wikipedia

  • Thomas Dorsey — may refer to:*Tommy Dorsey, bandleader and jazz trombone player *Thomas A. Dorsey, gospel composer and performer, known as Georgia Tom in his earlier jazz career …   Wikipedia

  • Thomas — Thomas, Albert Thomas, André Antoine Thomas, Ch. L. Ambroise Thomas, Dylan Thomas, Sidney Gilchrist Thomas, Theodore * * * (as used in expressions) Adès, Thomas …   Enciclopedia Universal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.