The Soul Stirrers


The Soul Stirrers
The Soul Stirrers
Gründung: 1927
Auflösung: --
Genre: Gospel, Rhythm and Blues
Erste bekannte Besetzung (1936)
Leadgesang: R.H. Harris (bis 1950)
Leadgesang: James Medlock (bis 194?)
Baritongesang: Senior Roy Crain
Baritongesang: T.L. Bruster (bis 195?)
Bassgesang: Jesse Farley
Weitere ehemalige Mitglieder
Leadgesang: Sam Cooke (1950 bis 1956)
Gesang: Julius Cheeks (1954)
1956er Besetzung
Leadgesang: Johnnie Taylor (ab 1956)
Leadgesang: Paul Foster (ab 194?)
Baritongesang: Senior Roy Crain
Baritongesang / Gitarre: Bob King (ab 195?)
Bassgesang: Jesse Farley

The Soul Stirrers waren eine Gospel-Band, die vor allem in den 1950er Jahren eine Reihe von Hits hatte.

Die Wurzeln der Band finden sich im Jahre 1927 in Trinity (Texas), als Senior Roy Crain zusammen mit drei weiteren Teenagern ein Gesangsquartett gründete. Einmal kam nach einem frühen Auftritt der Band einer der Zuhörer zu Crain und teilte diesem mit, wie der Auftritt seine Seele gerührt hatte (engl. stirred his soul). Die Band nannte sich daraufhin The Soul Stirrers.

Doch nur wenig später trennten sich die Soul Stirrers wieder und Crain zog Anfang der '30er Jahre nach Houston, wo er sich den New Pleasant Green Singers anschloss... mit der Bedingung, dass sich in diese in Soul Stirrers umbenannten. 1936 machte die Band eine erste Aufnahme für Alan Lomax. Nach einigen Besetzungswechseln gehörten den Soul Stirrers neben Crain noch Rebert H. Harris, James Medlock, T.L. Bruster und Jesse Farley an und die Band zog nach Chicago.

In den 1940ern wuchs die Popularität der Band, die nun ständig auf Tour war und Ende der Dekade Aufnahmen bei Aladdin Records veröffentlichte. Medloch verließ irgendwann in dem Jahrzehnt die Band und wurde durch Paul Foster ersetzt. Anfang 1950 wurden die Soul Stirrers von Specialty Records unter Vertrag genommen, wo sie nacheinander die Singles By and By, I'm Still Living on Mother's Prayer und In That Awful Hour veröffentlichten. Doch Ende des Jahres verließ Harris die Band, den Leadgesang sollte ein damals noch unbekannter junger Sänger namens Sam Cooke übernehmen.

Jesus Gave Me Water wurde 1951 ein großer Hit für die Band, deren Popularität mit Cookes neuer Leadstimme noch wuchs. Bruster stieg später aus, als Ersatz kam Bob King, der erste Instrumentalist der Gruppe. 1954 gesellte sich für kurze Zeit Julius Cheeks zur Band, der jedoch noch im gleichen Jahr wieder ausstieg.

1956 verließ dann auch Cooke die Band und startete eine erfolgreiche Solo-Karriere. Als Ersatz kam Johnnie Taylor. Auch in den Folgejahren gab es noch diverse Besetzungswechsel, bei denen sich auch immer jüngere Mitglieder der Band anschlossen. Aus diesem Grund sind die Soul Stirrers auch heute noch aktiv. 1989 wurden sie in der Kategorie "Early Influences" in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Literatur

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 57f

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Soul Stirrers — Pays d’origine Texas, États Unis Genre musical Gospel Années d activité 1926 – Labels Speciality Site officiel SoulStirrers.com …   Wikipédia en Français

  • The Soul Stirrers — Infobox musical artist Name = The Soul Stirrers Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Trinity, Texas Genre = Gospel music Years active = 1926 Label = Associated acts = URL = Current members = Willie Rogers …   Wikipedia

  • Soul Stirrers — The Soul Stirrers Gründung: 1927 Auflösung: Genre: Gospel, Rhythm and Blues Erste bekannte Besetzung (1936) Leadgesang: R.H. Harris (bis 1950) …   Deutsch Wikipedia

  • Soul Stirrers, the — ▪ American music group       American gospel (gospel music) singers who were one of the first male quintets and one of the most enduring male groups. Several singers emerged from the group s ranks to become influential rhythm and blues (rhythm… …   Universalium

  • The Rock and Roll Hall of Fame's 500 Songs that Shaped Rock and Roll — is an unordered list of 500 songs, created by the Rock and Roll Hall of Fame, that they believe have been most influential in shaping the course of rock and roll, though some of them belong to different styles even after the consolidation of rock …   Wikipedia

  • The Golden Gate Quartet — (aka The Golden Gate Jubilee Quartet) is the most successful of all of the African American gospel music groups who sang in the jubilee quartet style. Fact|date=December 2007 Founded as the Golden Gate Jubilee Quartet in Norfolk, Virginia in 1934 …   Wikipedia

  • The Ladykillers (2004 film) — Infobox Film name = The Ladykillers director = Ethan Coen Joel Coen producer = Ethan Coen Joel Coen distributor = Touchstone Pictures writer = Ethan Coen Joel Coen William Rose (1955 screenplay) starring = Tom Hanks Irma P. Hall Marlon Wayans J.… …   Wikipedia

  • The Golden Gate Jubilee Singers — Das Golden Gate Quartet gehört mit wechselndem Personal zu den bekanntesten und erfolgreichsten Interpreten der Gospelmusik. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Werk 3 Mitglieder 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • The Golden Gate Quartet — Das Golden Gate Quartet gehört mit wechselndem Personal zu den bekanntesten und erfolgreichsten Interpreten der Gospelmusik. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Werk 3 Mitglieder 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • The Blind Boys Of Alabama — ist eine Gospelgruppe aus Alabama, die im Jahre 1939 am Talladega Institute for the Negro Deaf and Blind[1] in Talladega unter dem Namen The Happyland Singers von fünf blinden Männern gegründet wurde. Als sie im Jahre 1948 zusammen mit den… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.