The Rolling Stones No. 2


The Rolling Stones No. 2
The Rolling Stones No. 2
Studioalbum von The Rolling Stones
Veröffentlichung 15. Januar 1965
Label Decca Records
Format CD, LP
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 36:58

Besetzung

Produktion Andrew Loog Oldham
Studio Regent Sound Studios, London
Chess Studios, Chicago
RCA Studios Hollywood
Chronologie
The Rolling Stones (1964, UK)/
12 x 5
(1965, USA)
The Rolling Stones No. 2 Out of Our Heads (1965, UK)/
The Rolling Stones, Now!
(1965, USA)

The Rolling Stones No. 2 ist das zweite in Großbritannien veröffentlichte Studioalbum der Rolling Stones. Es erschien am 15. Januar 1965 bei Decca Records in Großbritannien und kurz darauf auch in Deutschland. Eine Veröffentlichung in den USA unterblieb, auf der am 13. Februar 1965 in den USA veröffentlichten LP The Rolling Stones, Now! waren jedoch sieben Songs von The Rolling Stones No. 2 enthalten.

The Rolling Stones No. 2 folgte dem bewährten Konzept von The Rolling Stones, dem sehr erfolgreichen Debütalbum von 1964. Das Songmaterial besteht aus neun Rhythm-and-Blues-Coverversionen sowie drei Eigenkompositionen, die das Potential, die Ambitionen und das mittlerweile gewonnene Selbstvertrauen des jungen Songschreiber-Duos Mick Jagger und Keith Richards zeigen.

Die zwölf Titel des sehr stimmigen und stilistisch geschlossenen Albums wurden vom 10. Juni bis zum 2. November 1964 in den Regent Sound Studios in London, in den Chess Studios in Chicago sowie in den RCA Studios in Hollywood aufgenommen.

Auf der Vorderseite des Covers sind die fünf Mitglieder der Rolling Stones abgebildet (hinten, v.l.n.r. Mick Jagger, Charlie Watts und Brian Jones, im Vordergrund Bill Wyman und Keith Richards). Auf der Rückseite sind die fünf in schlichten Schwarz-Weiß-Fotos nochmals einzeln abgebildet. Die Cover-Fotos stammen vom britischen Fotografen David Bailey, einem Freund Jaggers; den Text auf der Rückseite des Albums verfasste Andrew Loog Oldham. Wie bereits bei dem Vorgängeralbum sind auf dem Frontcover weder der Bandname noch der Albumtitel abgebildet – eine zur damaligen Zeit völlig neue und ungewöhnliche Idee von Bandmanager Andrew Loog Oldham.[1]

Ebenso wie das Debütalbum erreichte The Rolling Stones No. 2 Platz 1 der britischen LP-Charts, wo es sich 37 Wochen lang halten konnte.[1] In Deutschland war es das erste Album der Band, das den 1. Platz der LP-Charts einnehmen konnte.

Inhaltsverzeichnis

Titelliste

Seite 1:

  1. Everybody Needs Somebody to Love (Solomon Burke/Jerry Wexler/Bert Russell) – Auf dem Album The Rolling Stones, Now! in einer leicht unterschiedlichen, zwei Minuten kürzeren Fassung enthalten
  2. Down Home Girl (Jerry Leiber/Arthur Butler)
    Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  3. You Can’t Catch Me (Chuck Berry)
    Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  4. Time Is on My Side (Norman Meade)
    In einer etwas veränderten, orgel-dominierten Version auf 12 x 5 enthalten
  5. What a Shame (Jagger/Richards)
    Am 19. Dezember 1964 als B-Seite der Single Heart Of Stone veröffentlicht. Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  6. Grown Up Wrong (Jagger/Richards)
    Auch auf 12 x 5 enthalten

Seite 2:

  1. Down the Road Apiece (Don Raye)
    Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  2. Under the Boardwalk (Arthur Resnick/Kenny Young)
    Auch auf 12 x 5 enthalten
  3. I Can’t Be Satisfied (Morganfield)
    In den USA erst 1972 auf der Zusammenstellung More Hot Rocks (Big Hits & Fazed Cookies) veröffentlicht
  4. Pain in My Heart (Naomi Neville)
    Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  5. Off the Hook (Jagger/Richards)
    Am 13. November 1964 als B-Seite der Single Little Red Rooster veröffentlicht. Auch auf The Rolling Stones, Now! enthalten
  6. Suzie Q (Eleanor Broadwater/Dale Hawkins/Stan Lewis)
    Auch auf 12 x 5 enthalten

Gastmusiker

Jack Nitzsche spielt auf Down Home Girl Piano sowie auf Pain In My Heart auf einem elektrischen Spielzeugklavier, dem sogenannten „Nitzsche-phone“.[1] Ian Stewart erscheint als Pianist auf Everybody Needs Somebody To Love und auf What A Shame; auf Time Is On My Side spielt er Orgel und außerdem bei mehreren Liedern Tamburin.

Literatur

  • Bill Wyman: Rolling with the Stones. Bandbiographie und -dokumentation.
    Dorling Kindersley Ltd., London 2002. ISBN 0-7513-4646-2 (englisch)

Einzelnachweise

  1. a b c Wyman: Rolling with the Stones, S. 164 f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Rolling Stones — Rolling Stones redirects here. For other uses, see Rolling Stones (disambiguation). The Rolling Stones Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood, Charlie Watts …   Wikipedia

  • The Rolling Stones — Rolling Stones …   Википедия

  • The Rolling Stones No. 2 — The Rolling Stones No. 2 …   Википедия

  • The Rolling Stones No. 2 — Album par The Rolling Stones Sortie 15 janvier 1965 au Royaume Uni Enregistrement du 10 juin au 8 novembre 1964 Durée 36 min 58 s …   Wikipédia en Français

  • The Rolling Stones —   Die größte Rock n Roll Band der Welt   Die Rolling Stones sind unbestritten die größte Rock n Roll Band der Welt, und dies nicht nur, weil sie eine der längsten Karrieren der Rockgeschichte vorzuweisen haben, Umsätze in mehrfacher Millionenhöhe …   Universal-Lexikon

  • The Rolling Stones No.2 — Álbum de estudio de The Rolling Stones Publicación 15 de enero, 1965 Grabación 10 de junio 8 de noviembre 1964 Chess, Chicago; RCA, Hollywood; …   Wikipedia Español

  • The Rolling Stones (EP) — The Rolling Stones EP de The Rolling Stones Publicación 17 de enero de 1964 Grabación 8 de agosto en Decca Studios, West Hampstead 14 de noviembre de 1963 en De Lane Lea Studios, Kingsway Género(s) …   Wikipedia Español

  • (the) Rolling Stones — The Rolling Stones [The Rolling Stones] (also infml The Stones) a British pop group formed in 1962. Its original members were Mick Jagger, Brian Jones (1941–69) and Keith Richard (later Richards), who were later joined by Bill Wyman and Charlie… …   Useful english dictionary

  • The Rolling Stones — The Rolling Stones …   Deutsch Wikipedia

  • The Rolling Stones — Para la revista musical, véase Rolling Stone. The Rolling Stones …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.