Symphorien Chapier


Symphorien Chapier
Symphorien Champier

Symphorien Champier (* 1471 in Saint-Symphorien, Frankreich; † 1538 in Lyon) war Arzt, Historiker, Übersetzer und Herausgeber.

Verheiratet war er mit Marguerite Terrail und durch sie verschwägert mit Chevalier de Bayard, über den er eine Biographie verfasste.

Leben

Als Doktor der Medizin in Montpellier war Champier der persönliche Arzt von Anton II. (Lothringen), dem er nach Italien folgte, als er dort als Gefolgsmann Ludwigs XII. an mehreren Schlachten teilnahm. Schließlich ließ er sich in Lyon nieder. In Lyon arbeitet er mit François Rabelais, der Champier satirisch in seinem Werk Gargantua und Pantagruel beschrieb. In Lyon gründete er die Collège des médecins de Lyon und übte eine Anzahl von Ämtern aus bei den Stiftungen der Stadt, darunter der Ecole des médecins de Lyon.

Zusätzlich zu seinen Anstrengungen in der medizinischen Wissenschaft studierte er Werke griechischer und arabischer Autoren und schrieb eine Vielzahl historischer Bücher, darunter 1516 die Chroniques de Savoie und 1525 Vie de Bayard.

Champier gab die Werke des Tempelritters und Mediziners Arnaldus de Villanova heraus und schrieb eine Biographie des Mannes.

Siehe auch

Literatur

  • Symphorien Champier: Dictionnaire Bouillet.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gargantua — Ausgabe Lyon: Denis de Harsy, 1537. Gustave Doré: Pantagruel Gargantua und Pantagruel ist ein Romanzyklus von …   Deutsch Wikipedia

  • Gargantua et Pantagruel — Ausgabe Lyon: Denis de Harsy, 1537. Gustave Doré: Pantagruel Gargantua und Pantagruel ist ein Romanzyklus von …   Deutsch Wikipedia

  • Pantagruel — Ausgabe Lyon: Denis de Harsy, 1537. Gustave Doré: Pantagruel Gargantua und Pantagruel ist ein Romanzyklus von …   Deutsch Wikipedia

  • Panurg — Ausgabe Lyon: Denis de Harsy, 1537. Gustave Doré: Pantagruel Gargantua und Pantagruel ist ein Romanzyklus von …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des châteaux de Rhône-Alpes — Légende Symbole Signification Ruine Château fort …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.