Sremski Karlovci


Sremski Karlovci
Сремски Карловци
Sremski Karlovci
Srijemski Karlovci
Karlóca
Сремски Карловци

Blick auf Sremski Karlovci

Wappen von Sremski Karlovci
Sremski Karlovci (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Provinz: Vojvodina
Okrug: Južna Bačka
(südliche Batschka)
Koordinaten: 45° 12′ N, 19° 56′ O45.20083333333319.937777777778Koordinaten: 45° 12′ 3″ N, 19° 56′ 16″ O
Fläche: 51 km²
Einwohner: 8.839 (2002)
Bevölkerungsdichte: 173 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+381) 021
Kfz-Kennzeichen: NS
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Milenko Filipović
Webpräsenz:

Sremski Karlovci (kyrillisch Сремски Карловци, kroatisch Srijemski Karlovci, ungarisch Karlóca, deutsch (veraltet) (Syrmisch-)Karlowitz) ist eine Stadt in der autonomen Provinz Vojvodina in Serbien. Sie befindet sich in der historischen Region Syrmien, ist aber dem Okrug Južna Bačka zugeordnet. Die Stadt liegt an der Donau und am Fuße des Nationalparks Fruška Gora nur wenige Kilometer südöstlich der Provinzhauptstadt Novi Sad. Im Jahre 2002 hatte Sremski Karlovci etwa 8.800 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im 6. Jahrhundert siedelten sich slawische Stämme aus Mittel- und Mittelosteuropa an.

Im Mittelalter befand sich bei Karlowitz die ungarische Festung Karom, die zeitweilig auch unter der Herrschaft serbischer Könige und Fürsten stand. Um 1521 eroberten die Osmanen die Festung, 1687 kamen Festung und Stadt unter die Herrschaft der Habsburger. Zwischen dem 16. November 1698 und dem 26. Januar 1699 tagte ein Friedenskongress zu Karlowitz, der im Frieden von Karlowitz endete. Im 18. Jahrhundert wurde Sremski Karlovci kultureller Mittelpunkt der Serben, die unter Habsburger Hoheit lebten. 1713 wurde das orthodoxe Erzbistum von Sremski Karlovci gegründet. Der Erzbischof war geistliches Oberhaupt der orthodoxen Serben und anfangs auch der orthodoxen Rumänen des Habsburgerreichs. 1745 wurde die Stadt der Militärgrenze angegliedert. Am 13. Mai 1848 war Sremski Karlovci der Austragungsort der so genannten Maiversammlung, in der die Serben des Habsburgerreichs erstmals die Vojvodina ausriefen. 1872 wurde die Militärgrenze im Rahmen der Neuordnung Österreich-Ungarns aufgelöst, und ganz Syrmien mit Karlowitz Kroatien-Slawonien angegliedert.

Nach dem Ersten Weltkrieg beschlossen die Abgeordneten der serbischen Mehrheitsbevölkerung Syrmiens am 25. September 1918 die Vereinigung Syrmiens mit dem Königreich Serbien unabhängig von Kroatien-Slawonien. Im Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen – ab 1929 Jugoslawien – wurde Sremski Karlovci Sitz des Kreises Syrmien. Mit dem Angriff Hitlers auf Jugoslawien 1941 wurde die Stadt dem von den Ustasche ausgerufenen Unabhängigen Staat Kroatien zugeteilt und in Hrvatski Karlovci (Kroatisch Karlowitz) umbenannt. Ende 1944 wurde Sremski Karlovci von den Partisanen befreit.

Sehenswürdigkeiten

Die barocke Altstadt von Sremski Karlovci, darunter die serbisch-orthodoxe so genannte Untere Kirche aus dem Jahr 1718 und die Obere Kirche (1745), die Saborna crkva (die Domkirche von Sremski Karlovci, erbaut 1758–1762), die römisch-katholische Kirche (1765), der Brunnen Die vier Löwen, das Magistratsgebäude von 1811, die so genannte Kapelle des Friedens im Andenken an den Kongress von Karlowitz (erbaut 1817), das Stadtmuseum (das Heim der Rajačić), das orthodoxe Gymnasium 1891, das Patriarchat (Sitz des serbisch-orthodoxen Erzbischofs, 1894), das orthodoxe Klosterinternat (1901), Palast Stefaneum (1903) und vieles mehr.

In der Nähe der historischen Altstadt befindet sich Stražilovo, ein bekannter Ausflugsort, wo auch die berühmteste Persönlichkeit von Sremski Karlovci, der serbische Dichter Branko Radičević, beerdigt wurde. Neben dem Ausflugortes Stražilovo befindet sich in der Nähe der Stadt auch der Nationalpark des Gebirges Fruška Gora, in dessen Wäldern unter anderem 16 orthodoxe Klöster liegen, darunter einige aus dem 16. Jahrhundert. Die Umgebung von Sremski Karlovci wird von Weinanbaugebieten dominiert, deren Weine sehr bekannt sind. Der lokale Wein, Karlovci tovajn, ist in Wien sogar unter Schutz gestellt.

Persönlichkeiten

  • Ilija Okrugić (1827–1897), Schriftsteller
  • August Đarmati (1906–1978), Schriftsteller
  • Pavao Rakoš (1877–1966), kroatischer Schriftsteller und Übersetzer

Weblinks

 Commons: Sremski Karlovci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sremski Karlovci — Сремски Карловци Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Sremski Karlovci —   [ kaːrlɔvtsi], deutsch Kạrlowitz, ungarisch Karlócza [ kɔrloːtsɔ], Stadt in der Wojwodina, Serbien, Jugoslawien, am rechten Ufer der Donau, südöstlich von Novi Sad, 7 300 Einwohner; Sitz des serbisch orthodoxen Bischofs von Sirmien …   Universal-Lexikon

  • Sremski Karlovci — Infobox Serbia municipality native name = Сремски Карловци|official name=Sremski Karlovci image shield = Grb karlovci.jpg district = South Bačka mayor = Rajko Marinković (G17+) area km2 = 51 population total = 8,839 mpop = 8,839 latd = 45| latm …   Wikipedia

  • Sremski Karlovci — Seminario ortodoxo de Karlovci. Sremski Karlovci, en cirílico Сремски Карловци, en alemán Karlowitz ou Carlowitz, en croata Srijemski Karlovci, en húngaro Karlóca …   Wikipedia Español

  • Sremski Karlovci — Original name in latin Sremski Karlovci Name in other language Carlovit, Carlovi Carolovicia, Gorad Srehmski Karlaucy, Karloca, Karlocza, Karlofca, Karlofa, Karlovci, Karlovicz, Karloviczi, Karlowice, Karlowitz, Karlca, Karlcza, Karom, Opstina… …   Cities with a population over 1000 database

  • Sremski Karlovci — Sp Sremski Kárlovcai Ap Сремски Карловци/Sremski Karlovci L Serbija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Sremski Karlovci — ▪ Serbia German  Karlowitz , Hungarian  Karloca , also spelled  Carlowitz        town in the autonomous province of Vojvodina, Serbia. It lies along the Danube River and on the road and rail routes from Belgrade to Subotica (in Vojvodina) and… …   Universalium

  • Cathédrale Saint-Nicolas de Sremski Karlovci — Pour les articles homonymes, voir Église Saint Nicolas. Cathédrale Saint Nicolas de Sremski Karlovci La cathédrale orthodoxe serbe …   Wikipédia en Français

  • Buildings and structures in Sremski Karlovci — Famous buildings in Sremski Karlovci:Educational historical buildings*Gymnasium of Karlovci, first Serbian secondary school (gymnasium) *Clerical High School of Saint ArsenijeAdministrative buildings*Sremski Karlovci City HallReligious… …   Wikipedia

  • Karlovci — Sremski Karlovci Sremski Karlovci Сремски Карловци [[Image:|100px|center|Blason]] [[Image:|100px|center|Drapaeau]] Héraldique Drapeau …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.