Sportschau


Sportschau
Seriendaten
Originaltitel Sportschau
Sportschau Logo.png
Produktionsland Deutschland
Produktionsjahr(e) seit 1961
Produktions-
unternehmen
WDR
Länge 105 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
samstags + sonntags
Genre Sportsendung
Titellied Topsy von Werner Müller
Moderation siehe unten
Erstausstrahlung 4. Juni 1961 auf ARD 2

Die Sportschau ist eine regelmäßige Sportsendung der ARD, die vom WDR in Köln produziert und im Fernsehsender Das Erste seit 4. Juni 1961 ausgestrahlt wird. Neben der Samstagsausgabe, in der Zusammenfassungen der Spiele der Fußball-Bundesliga gezeigt werden, gibt es auch eine Sonntagsausgabe, die über aktuelle Sportereignisse aus verschiedenen Sportarten berichtet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Erstausstrahlung der Sportschau fand am 4. Juni 1961 auf ARD 2 statt. Über Fußball wurde in den ersten acht Wochen überhaupt nicht berichtet, und erst mit dem Start der Fußball-Bundesliga 1963 wurde die Sendung auf den Samstag verlegt. Am Sonntag gab es eine zweiteilige Sportschau, in der Sportarten wie Pferderennsport, Reiten, Handball, Volleyball und Tischtennis im Mittelpunkt standen. Lange Zeit galt Sachlichkeit als oberstes Ziel, was unter anderem durch die Wahl zum Tor des Monats seit 1971 etwas aufgelockert wurde. Erster Sieger war Gerhard „Gerd“ Faltermeier, dessen Tor vom 28. März 1971 als bestes ausgewählt wurde.

Hauptprogramminhalt der anfangs um 17:45 Uhr am Samstag ausgestrahlten Sportschau war die erste Fußballbundesliga. Das Filmmaterial wurde anfangs mit Motorrädern zur Aufbereitung nach Köln oder in ein nahegelegenes Fernsehstudio transportiert. Durch diese zu geringe Vorlaufzeit zum Spielende 17:20 Uhr bestand ein zu kurzer Zeitabstand zum Sendebeginn, sodass dieser auf 18:00 Uhr verlegt wurde. Allzu oft wurde über die Heimspiele des nur wenige Kilometer entfernt spielenden 1. FC Köln berichtet, wobei es diese technischen Engpässe nicht gab.[1] Seit 1984 wurde der Konkurrenzdruck der gerade gestarteten Privatsender immer stärker. Im Jahre 1988 verlor die Sportschau die bisher für 18 Millionen DM erworbenen Übertragungsrechte an den Kölner Privatsender RTL, der dem DFB hierfür pro Saison 135 Millionen DM bezahlte.[2] In den nächsten Jahren erwarb RTL die Übertragungsrechte für die mit Entertainment-Elementen versehene Sendung Anpfiff, bis mit Beginn der Saison 1992/1993 der Fernsehsender Sat.1 die Erstverwertungsrechte an der Bundesliga erhielt. Seit der Saison 2003/2004 überträgt die Sportschau wieder als erster Free-TV-Sender Bilder vom aktuellen Spieltag am Samstag. In der Zeit zwischen 1992 und 2003 gab es samstäglich nur eine halbstündige Sendung um 17.30 Uhr, die Nachrichten aus der Fußball-Bundesliga der vergangenen Woche beleuchtete.

Die Titelmelodie der Sportschau ist Topsy, stammt aus der Feder von Werner Müller und wurde ursprünglich als B-Seite der Single Schaufenster Deutschland veröffentlicht. In den 1980er Jahren wurde das Lied "Tour de France" von der Band Kraftwerk für die Rubrik "Tour de France" verwendet.

Seit dem 4. Januar 2011 ist eine Sportschau-App für iPod touch und iPhone erhältlich, mit deren Hilfe unter anderem Sportnachrichten, Liveticker und ähnliche Information abrufbar sind. Nach der Tagesschau-App ist dies die zweite App der ARD.

Moderatoren

Werner Zimmer (2009)
(„Mr. Sportschau“)
Monica Lierhaus (2008)
Heribert Faßbender (2009)
Anne Will
Reinhold Beckmann (2007)

Die in der Ausgangsansicht alphabetisch nach Name sortierte Tabelle ist durch Klick auf die Symbole bei den Spaltenüberschriften sortierbar.

Moderator/-in

Sender männlich/
weiblich
von



(bis)


(und)


(von)




bis
Adler, DieterDieter Adler m 1966 bis 1984
Antwerpes, MichaelMichael Antwerpes SWR m 1998 bis 2011
Basche, ArnimArnim Basche m 1964 bis 1965
Beckmann, ReinholdReinhold Beckmann m 1988 bis 1992 und 2003 bis 2011
Bentheim, Alexander vonAlexander von Bentheim SFB m 1967 bis 1967
Böschen, SilkeSilke Böschen w 2005 bis 2006
Bommes, AlexanderAlexander Bommes NDR m 2011 bis 2011
Boßdorf, HagenHagen Boßdorf ORB m 2000 bis 2000
Kurt Brumme WDR m 1965 bis 1966
Delling, GerhardGerhard Delling NDR m 1990 bis 2011
Deutschendorf, HeinzHeinz Deutschendorf m 1968 bis 1970
Emig, JürgenJürgen Emig HR m 1990 bis 2004
Faßbender, HeribertHeribert Faßbender WDR m 1982 bis 1998
Furler, AddiAddi Furler WDR m 1961 bis 1995
Gundel, OkkaOkka Gundel WDR w 2008 bis 2011
Hahn, WalterWalter Hahn m 1963 bis 1963
Hartelt, SabineSabine Hartelt w bis
Hartmann, WaldemarWaldemar Hartmann BR m 1990 bis 2008
Huberty, ErnstErnst Huberty WDR m 1961 bis 1982
Kindermann, RenéRené Kindermann MDR m 2011 bis 2011
Fritz Klein NDR m 1975 bis 1986
Wolfgang Klein NDR m 1966 bis 1966
Klose, OskarOskar Klose BR m 1967 bis 1969
Kottkamp, VolkerVolker Kottkamp SWF m 1975 bis 1983
Peter Langer m 1963 bis 1964
Lierhaus, MonicaMonica Lierhaus w 2004 bis 2009
Lufen, ClausClaus Lufen WDR m 1997 bis 2011
Lux, WernerWerner Lux m 1961 bis 1970
Meier-Röhn, GerhardGerhard Meier-Röhn SWR m 1991 bis 1996
Michel, RudiRudi Michel SWF m 1965 bis 1966
Mohren, WilfriedWilfried Mohren MDR m 1992 bis 1995
Murero, HugoHugo Murero WDR m 1965 bis 1966
Wolfgang Nadvornik BR m 2007 bis 2011
Obermann, HolgerHolger Obermann hr/SDR m 1971 bis 1984
Opdenhövel, MatthiasMatthias Opdenhövel m 2011 bis 2011
Rath, VolkerVolker Rath m 1966 bis 1966
Rauschenbach, Hans-JoachimHans-Joachim Rauschenbach hr m 1968 bis 1989
Riedel, InesInes Riedel w bis
Rubenbauer, GerdGerd Rubenbauer BR m 1992 bis 2005
Scholt, RalfRalf Scholt WDR/hr m 1995 bis 2011
Schwarze, KlausKlaus Schwarze WDR m 1978 bis 1996
Senne, KarlKarl Senne m 1961 bis 1962
Siefarth, GünterGünter Siefarth WDR m 1961 bis 1964
Simon, SteffenSteffen Simon m 1994 bis 1998
Sprentzel, JochenJochen Sprentzel SFB m 1988 bis 1994
Stanjek, EberhardEberhard Stanjek BR m 1971 bis 1985
Vorderwülbecke, ManfredManfred Vorderwülbecke m 1975 bis 1988
Will, AnneAnne Will w 1999 bis 2001
Wölbert, GüntherGünther Wölbert SDR m 1971 bis 1975
Wontorra, JörgJörg Wontorra RB m 1984 bis 1992
Zimmer, WernerWerner Zimmer SR m 1966 bis 1993

Sondersendungen

Sportschau überträgt die Bundesliga

Die ARD überträgt Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, sowie Fußball-Weltmeisterschaften und Fußball-Europameisterschaften in einer Sportschau live (stets im Wechsel mit dem ZDF). Ebenfalls wurden UEFA-Cup-Spiele der deutschen Mannschaften live übertragen. Seit der Saison 2005/2006 verzichtete man jedoch aus finanziellen Gründen auf die Übertragung von UEFA-Pokal-Spielen. Außerdem wird ein Spiel pro Runde im DFB-Pokal live im Free-TV gezeigt (hier ebenfalls im Wechsel mit dem ZDF). Das Finale wird in der ARD ausgestrahlt.

Liveübertragungen von Ereignissen in anderen Sportarten, wie beispielsweise bei den olympischen Spielen, werden ebenfalls im Rahmen einer Sportschau live übertragen.

Auch im Motorsport ist das Erste aktiv, die ARD ist seit der Saison 2005 exklusiver TV-Partner der DTM und überträgt damit alle Qualifyings und Rennen der jeweiligen Saison im Rahmen von Sportschau Live. Zuvor (2000–2004) hatte die ARD die Rennen der DTM im Wechsel mit dem ZDF übertragen, das dann nach der Saison 2004 ausgestiegen ist und somit die Übertragungsrechte komplett der ARD überlassen hat.

Gegenwart

Live-Sendung der Sportschau von der IFA 2005 in Berlin

Die Sportschau darf – trotz starker Bemühungen des Pay-TV-Senders Sky, die Free-TV-Erstberichterstattung auf den späten Abend zu verschieben – auch in den kommenden Jahren in ihrer Sendung am Samstag von der Bundesliga berichten. Seit Januar 2008 beginnt die Sportschau um 18.00 Uhr. Da man laut Vertrag die Bundesliga allerdings erst ab 18.30 Uhr (Ausnahme: Finden sieben Samstagsspiele statt, darf bereits fünf Minuten eher berichtet werden.) zeigen darf, wird in der Zeit von 18.00 Uhr bis zum Beginn der Zusammenfassungen u. a. von den Spielen der 2. Liga und 3. Liga berichtet.

Weblinks

 Commons: Sportschau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Tagesspiegel vom 30. Juli 2003, Das mythische Schwarz-Weiß der „Sportschau“
  2. Klaus Schmeh, Titel, Tore, Transaktionen - Ein Blick hinter die Kulissen des Fußball-Business, 2005, S. 82 f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ARD-Sportschau — Sportschau überträgt die Bundesliga Live Sendung der Sportschau von der IFA 2005 in Berlin Die Sportschau ist eine regelmäßige Sportsendung der ARD, die vom …   Deutsch Wikipedia

  • ARD Sportschau — Sportschau überträgt die Bundesliga Live Sendung der Sportschau von der IFA 2005 in Berlin Die Sportschau ist eine regelmäßige Sportsendung der ARD, die vom …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Fußball-Bundesliga — Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesliga (Fußball) — Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Fussball-Bundesliga — Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Fussballbundesliga — Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballbundesliga — Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga — Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat Abkürzung BL Verband Deutsche Fußball Liga Erstaustragung 24. August 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Tor der Woche — Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Best — (* 1976 in Berlin) ist ein deutscher Journalist und Autor. Er gilt als Experte zum Thema Wettbetrug im Sport. Leben und Arbeit Benjamin Best, der deutsch amerikanische Wurzeln hat, wurde 1976 in Berlin geboren und machte 1996 am Dreilinden… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.