Space Taxi


Space Taxi


Bei Space Taxi handelt es sich um ein Computerspiel für den Commodore 64. Es wurde von John F. Kutcher programmiert und 1984 von Muse Software herausgebracht.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Es handelt sich um ein Actionspiel, bei dem man ein fliegendes Taxi steuern muss. In 24 verschiedenen Level, welche für die 24 Stunden eines Tages stehen, muss man Fahrgäste von einem Ort zum nächsten befördern. Die Schwierigkeit besteht darin, das Taxi an den zahlreichen und teilweise beweglichen Hindernissen vorbeizusteuern ohne sie zu berühren. Stößt man mit einem Objekt zusammen oder geht dem Taxi der Treibstoff aus, so verliert man ein Leben.

In jedem Level befindet sich eine Anzahl von Plattformen. Nach dem Zufallsprinzip erscheint auf einer der Plattformen ein Kunde, welcher zu einer anderen Plattform gebracht werden will ("Hey taxi!"). Zu diesem Zweck muss man das Taxi zur Plattform mit dem Kunden manövrieren und kurz vor dem Aufsetzen das Fahrwerk ausfahren. Nachdem der Fahrgast eingestiegen ist, muss man ihn zur gewünschten Plattform fliegen (z.B. "Pad one please"). Je zügiger einem dies gelingt, desto höher fällt das Trinkgeld aus. Mit dem Geld kann man das Taxi an Tankstellen, welche in vielen Level vorhanden sind, wieder mit Treibstoff befüllen.

Nach einer bestimmten Anzahl von bedienten Fahrgästen wünscht der nächste Gast, aus dem Level herausgeflogen zu werden ("Up please"). Eine Schleuse am oberen Bildschirmrand öffnet sich, durch die man zum nächsten Level respektive zur nächsten Stunde des Tages gelangt. Im 24-Stunden-Spielmodus beginnt das Spiel um 1:00 morgens mit dem einfachsten Level namens "Short'n Sweet" und endet um 24:00 abends mit dem schwierigen Level "On the Move", bei dem sich alle Plattformen hin- und herbewegen. Man kann sich jedoch auch auf die Level einer bestimmten Schwierigkeitsstufe beschränken oder die 24 Level in zufälliger Reihenfolge absolvieren.

Jedes Level hat sein eigenes Thema und seine eigenen Hindernisse. Im einen Level muss man Schneeflocken ausweichen, im nächsten interferieren Radiosender mit der Steuerung des Taxis und im dritten muss man sich der Anziehungskraft eines schwarzen Loches erwehren.

Gerade durch seine für die damalige Zeit revolutionäre Sprachausgabe erlangte das Spiel bald Kultstatus. Zu den gesprochenen Sätzen gehören u.a. "Hey taxi!", "Thanks" und "Up please". Diese werden zudem in verschiedenen Stimmlagen gesprochen, so dass man das Gefühl hatte, es mit unterschiedlichen Fahrgästen zu tun zu haben.

Levels

Space Taxi beinhaltet 24 reguläre Ebenen, die folgend aufgeführt werden: Neben dem Namen wird auch die Anzahl der Plattformen (Pads) angegeben, ein F steht für eine Tankplattform. Besonderheiten bezeichnen spezielle Hindernisse oder veränderte physische Eigenschaften.

Nr. Name Pads Besonderheiten
Morning Shift
1 Short -n- Sweet 1
2 The Beach 3
3 Skyscrapers 5
4 Taxi Trainer 9+F
5 Beanstalk 1–9 Mit wachsender Bohnenstange steigende Anzahl an Pads
6 Taxi Pong 3 Ping-Pong Ball
7 Teleports 5 Teleporter führen durch verschlossene Räume
8 Puzzler 5 Durch div. Schalter öffnen sich Schranken
Day Shift
9 Crossfire 7 Beschuss durch Kanonen
10 Shooting Stars 5+F Sterne fallen herab
11 Magnets 5 Magnete ziehen Taxi nach oben
12 Black Hole 5 Anziehung zum Zentrum durch Schwarzes Loch
13 Turbo-Charged Taxi 9+F Größerer Schub des Taxis
14 Space Mines 7+F Bereich zwischen Punkten unpassierbar
15 Electroids 1 Durch Lücken in elektromagnet. Strahlen fliegen
16 Blizzard 3 Fallende Schneeflocken, Wind aus wechselnder Richtung
Night Shift
17 Interference 7+F Steuerung durch Radiosender gestört
18 Taxi Maze 1 Irrgarten
19 The Switch 5 Steuerungsrichtungen vertauscht
20 Fast Break 7+F Hohe Geschwindigkeit nötig, um Schranke zu passieren
21 Rebound 5 Veränderung der Bewegungsrichtung durch Geschosse
22 Shift-o-Rama 7 Hindernis aus Schichten mit entgegenläufigen Lücken
23 Lasers 3 Laserschranken sind nur kurzzeitig offen
24 On The Move 7+F Pads bewegen sich und versperren Durchgänge

Geheimmenü

Gelingt es, alle 24 Level an einem Stück zu absolvieren, so gelangt man in einen geheimen 25. Level. In diesem “Secret Screen” wird man mit „Welcome to… MUSEWORLD“ begrüßt und auf den drei Plattformen erscheinen drei Hindernisse, die sich auf weitere Spiele von Muse Software beziehen. So steht ein Krankenwagen für Rescue Squad (ebenfalls John F. Kutcher, 1983), ein Soldat mit Hakenkreuz für Castle Wolfenstein (Silias S. Warner, 1983) und ein schießender Roboter auf RobotWar (Silias S. Warner, 1981 auf dem Apple II erschienen).

Am unteren Bildschirmrand steht das eigentliche Geheimnis: “Eat the pie until a "fire" glows, then go up until it stops, touch a star and you'll see the Secret Menu!!!”. Die hier fett dargestellten Textstellen sind im Spiel durch eine andere Farbe hervorgehoben und geben den Schlüssel, um das „Geheimmenü“ zu öffnen: Dazu muss man sich zunächst zum Einleitungsbildschirm begeben (im Startbildschirm Joystick nach unten drücken) und die Tasten, auf die sich die hervorgehobenen Textstellen des “Secret Menu” beziehen, drücken: Zunächst die π-Taste (gab es auf dem C64, bei Emulatoren Kombination Umschalt+Entfernen benutzen) sooft, bis das Wort “fire” in der untersten Zeile die Farbe wechselt (“… until a "fire" glows…”). Dann die ↑-Taste (damit ist nicht die Cursor-Taste gemeint, bei Emulatoren Entfernen verwenden), bis die Farbe wieder schwarz ist und zuletzt die *-Taste.

Es erscheint nun das “Secret Menu” mit folgenden Optionen: Eigenes Demo erstellen, Spritekollisionen ausschalten, manuelle Levelauswahl bei zufälliger Reihenfolge (Random shift) und Informationen zum Programmierer.

Portierungen und Nachfolger

Von Andreas Spreen erschien eine Portierung von Space Taxi für den Amiga. Diese Version hatte jedoch andere Level und wich auch in einigen anderen Punkten vom Original ab. Elmsoft brachte 1987 eine Version für den Amstrad CPC heraus.

Mit Space Taxi 2 brachte Twilight Games 2004 einen offiziellen, autorisierten Nachfolger heraus.

Daneben erschienen und erscheinen, bedingt durch den Kultstatus des Spiels, eine unüberschaubare Anzahl von inoffiziellen Clones, deren Spielprinzip an das des Originals angelehnt ist. Beispiele für solche Clone findet man auf Egyptian Space Taxi oder Space Pizza, dort wurden jeweils Space Taxi Varianten als Flash-Online-Spiel entwickelt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Space Taxi — is a computer game for the Commodore 64. It was written by John Kutcher and published by MUSE Software in 1984. Space Taxi is an action game, with an idea similar to Jumpman . There are 24 different levels, all in sequential order, and the player …   Wikipedia

  • Taxi (série télévisée) — Taxi (série télévisée, 1978) Taxi Genre Sitcom Créateur(s) James L. Brooks Stan Daniels David Davis Musique Bob James Pays d’origine  États Unis …   Wikipédia en Français

  • Taxi (série télévisée, 1978) — Taxi Genre Sitcom Créateur(s) James L. Brooks Stan Daniels David Davis Musique Bob James Pays d’origine   …   Wikipédia en Français

  • Space Channel 5 — Обложка европейской версии игры для Dreamcast Разработчики United Game Artists Art Co., Ltd (в …   Википедия

  • Taxi Driver — This article is about the 1976 American film. For other uses, see Taxi Driver (disambiguation). Taxi Driver Theatrical release poster Directed by …   Wikipedia

  • Taxi (book) — infobox Book | name = Taxi (Cabbie Talk) title orig = Taxi (Hawadit al mashawir) translator = Jonathan Wright image caption = author = Khaled Al Khamissi cover artist = country = Egypt language = English series = genre = Short Story publisher =… …   Wikipedia

  • Space Shuttle Atlantis — Atlantis OV 104 Atlantis launching STS 122 mission to dock with the International Space Station OV designation OV 104 Country United States …   Wikipedia

  • Space Shuttle Enterprise — Enterprise OV 101 Enterprise at SLC 6 at Vandenberg AFB OV designation OV 101 Country …   Wikipedia

  • Space Cabbie — Superherobox| caption=Space Cabbie, art by Ernie Chan character name=Space Cabbie publisher=DC Comics debut= Mystery in Space #21 (August 1954) creators=Otto Binder (writer)Howard Sherman (artist) real name = species = homeworld = alliances =… …   Wikipedia

  • Mystery in Space — (vol. 1) Cover to issue #1 of Mystery in Space, April–May 1951. Pencils by Carmine Infantino, inks by Frank Giacoia. Publication information …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.