Soninke (Sprache)


Soninke (Sprache)
Soninke (Soninkanxaane)

Gesprochen in

Mali, Elfenbeinküste, Gambia, Guinea-Bissau, Mauretanien, Senegal, Burkina Faso
Sprecher 1.096.800
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Sonstiger offizieller Status in: MauretanienMauretanien Mauretanien (Nationalsprache)
Anerkannte Minderheitensprache in: SenegalSenegal Senegal
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

snk

ISO 639-3:

snk

Verbreitung des Soninke

Soninke (Eigenbezeichnung Soninkanxaane) ist die Sprache der Soninke und wird den Nordwest-Mande-Sprachen innerhalb der Niger-Kongo-Sprachen zugerechnet.

Soninke hat 1.096.800 Sprecher, hauptsächlich entlang der mauretanischen Südgrenze in Mali, in Mauretanien und in angrenzenden Gebieten des Senegal, aber auch in anderen westafrikanischen Ländern.

Die dialektal stark zersplitterte Sprache hatte früher im westafrikanischen Sahelgebiet aufgrund der Handelstätigkeit der Soninke die Funktion einer Verkehrssprache von überregionaler Bedeutung, wurde aber in den letzten Jahrhunderten von Sprachen wie Mandinka verdrängt.

Der Satzbau ist einfach, Subjekt-Prädikatspartikel-(Objekt-)Verb, Nominal- und Adjektivsätze. Die beiden Aspekte werden durch die Verbform bestimmt, Wörter werden oft mithilfe der Derivation gebildet.

Alphabet

Soninke verwendet ein leicht abgewandeltes lateinisches Alphabet. Bei bestimmten Graphemen unterscheidet sich die Aussprache in Senegal von derjenigen in Mali.

Buchstabe Aussprache (IPA)
Mali Senegal
a a
b b
c ʧ ɕ
d d
e e
f f
g ɡ
h h
i i
j ʤ ʑ
k k
l l
m m
ny /ñ ɲ
nw /ŋ ŋ
o o
p p
q ʔ q
r r
s s
t t
u u
w w
x χ
y j
nicht verwendet ʔ

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Soninké — Soninke (auch Sarakole, Seraculeh, Maraka oder Serahuli genannt) sind ein westafrikanisches Volk. Sie gehören der Mandé Gruppe an und stammen von den Bafour ab, sind somit Verwandte der Imraguen, die an der atlantischen Küste Mauretaniens leben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Soninke — aus Sélibaby im Süden Mauretaniens Soninke (auch Sarakole, Seraculeh, Maraka oder Serahuli genannt) sind ein westafrikanisches Volk. Sie gehören der Mandé Gruppe an. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Soninke — Sonịnke,   Sarakọle, westafrikanisches Volk v. a. im Sahel nördlich von Senegal und Niger. Die etwa 1,5 Mio. Soninke leben in Mali (700 000) und in angrenzenden Gebieten von Senegal (85 000), Süd Mauretanien (56 000) und Burkina Faso (170 000) …   Universal-Lexikon

  • Mande-Sprache — Die Mande Sprachen (kurz Mande) bilden einen Primärzweig des Niger Kongo. Die etwa 60 Sprachen werden in den westafrikanischen Ländern Mali, Elfenbeinküste, Guinea Bissau, Sierra Leone, Guinea, Senegal, Gambia, im nordwestlichen und südöstlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bozo (Sprache) — Bozo Linguistische Klassifikation Niger Congo Mande West Mande Nordwest Soninke–Bobo Soninke–Bozo Bozo Sprachcodes ISO 639 3: bzx (Hainyaxo) …   Deutsch Wikipedia

  • Ouolof (Sprache) — Wolof Gesprochen in Senegal, Gambia, Mauretanien Sprecher 3,2 Millionen (Muttersprachler) 3,5 Millionen (Zweitsprachler) Linguistische Klassifikation Niger Kongo Atlantic Congo Atlantische Northern Senegambian …   Deutsch Wikipedia

  • Wolof (Sprache) — Wolof Gesprochen in Senegal  Senegal Gambia  Gambia …   Deutsch Wikipedia

  • Serer (Sprache) — Serer Gesprochen in Senegal, Gambia Sprecher 1.180.000 Linguistische Klassifikation Niger Kongo Sprachen Atlantische Sprachen Senegambische Sprachen Serer …   Deutsch Wikipedia

  • Sarakole — Soninke (auch Sarakole, Seraculeh, Maraka oder Serahuli genannt) sind ein westafrikanisches Volk. Sie gehören der Mandé Gruppe an und stammen von den Bafour ab, sind somit Verwandte der Imraguen, die an der atlantischen Küste Mauretaniens leben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sarakolle — Soninke (auch Sarakole, Seraculeh, Maraka oder Serahuli genannt) sind ein westafrikanisches Volk. Sie gehören der Mandé Gruppe an und stammen von den Bafour ab, sind somit Verwandte der Imraguen, die an der atlantischen Küste Mauretaniens leben.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.